© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Minusstunden während Ausbildung

ich wollte mal fragen wie das ist mit Minusstunden in der Arbeitszeit und zwar es ist so das ich 33 Minusstunden angesammelt habe, dadurch das wir öfter eher nachhause geschickt werden bzw alle andern dh Ausbilder und so gehen und wir nicht allein etwas machen dürfen.
Jetzt will mir mein Chef meine letzten 4 Tage Urlaub dafür abziehen und ich würde gern wissen ob das so rechtens ist, da ich dachte das man keine Minusstunden ansammeln darf und mein Chef weist jegliche Schuld von sich und sagt er ist nicht verantwortlich aber er ist doch für die Arbeitsplanung zuständig..
Würde gern ihre Meinung dazu hören und wissen was ich evtl tun kann.

RE: Minusstunden während Ausbildung

Hallo lillymb,

danke, dass du dich mit deinem Anliegen an Dr. Azubi wendest! Es ist absolut verständlich, dass dich diese Situation frustriert. Natürlich ist es nicht in Ordnung, dass dein Chef dir Urlaub streicht aufgrund der Minusstunden! Vor allem nicht, wenn diese nicht durch Eigenverschuldung zu Stande gekommen sind. Aber der Reihe nach:

In der Ausbildung ist dein Arbeitgeber bzw. Ausbilder*in für die Organisation und Planung deiner Arbeitszeiten verantwortlich. Wenn du früher nach Hause geschickt wirst und dadurch Minusstunden ansammelst, liegt das in der Verantwortung des Arbeitgebers und nicht in deiner. Grundsätzlich dürfen Minusstunden in der Ausbildung nicht einfach so entstehen, besonders wenn du aufgrund von Entscheidungen des Arbeitgebers früher nach Hause geschickt wirst. Es ist nicht gerecht, dass du für diese Minusstunden verantwortlich gemacht wirst.

Der Abzug von Urlaubstagen zur Kompensation von Minusstunden ist in der Regel nicht zulässig, wenn die Minusstunden nicht durch eigenes Verschulden entstanden sind. Dein Chef darf dir den Urlaub nicht für etwas abziehen, wofür du nicht verantwortlich bist. Führe ein klärendes Gespräch mit deinem Chef und weise darauf hin, dass die Minusstunden durch die Entscheidung, dich früher nach Hause zu schicken, entstanden sind. Mache deutlich, dass es nicht fair ist, dir dafür Urlaubstage abzuziehen. Falls dein Unternehmen einen Betriebsrat oder eine JAV hat, wende dich an diese. Sie können dich in dieser Angelegenheit unterstützen und vermitteln.

Wenn das Gespräch mit deinem Chef keine Lösung bringt, kannst du dich an die Industrie- und Handelskammer (IHK) oder Handwerkskammer (HWK) wenden. Sie bieten Beratung und Unterstützung für Auszubildende an.

Ich würde dir empfehlen dich auch an deine Gewerkschaft zu wenden. Sie können dich in Fragen der Ausbildung unterstützen und bieten für Mitglieder auch kostenlose Rechtsberatung an. Die nächste Geschäftsstelle in deiner Nähe findest du hier: 

IG BAU Bezirksverband Dresden

Ritzenbergstr. 3

01067 Dresden

Telefon: 0351 89732170

E-Mail: dresden@igbau.de

Homepage: www.dresden.igbau.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Alternativ kannst du natürlich auch eine E-Mail schreiben, in der du das Problem noch einmal darstellst.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Gewerkschaftsmitglied werden: https://www.dgb.de/mitmachen/mitglied-werden/

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*