© DGB-Jugend

Dr. Azubi

BAB kurzfristig beantragen/Erfolgchancen?

Hallo Dr. Azubi,

ich habe ein wichtiges Anliegen und möchte nach ihrem Rat fragen. 
Es geht um meine erste Ausbildung die ich mit 26 Jahren anfangen werde und das ab dem 01.08.2024. Die letzten Monate war ich Empfänger von Bürgergeld, musste aus Eigenbedarfsgründen aus meiner Wohnung ausziehen und stehe vor einem Umzug bis nächste Woche.

Leider beträgt die Miete der neuen Wohnnung 843€ warm, Kalt 412€, Nebenkosten 177€ und Heizkosten 254€. Da mein Ausbildungsgehalt 1270€ brutto beträgt, werden ca. an die 1000€ netto bleiben. Somit bleiben dann ohne Strom und Internetkosten noch 157€ übrig. Wie soll ich ab dem 01. August überleben wenn die BAB, nicht wie beim Bürgergeld auf die tatsächlichen Mietkosten, sondern auf Pauschalbeträge berechnet wird?
Ich fühle mich aktuell sehr unsicher, obwohl ich schon seit einigen Jahren alleine wohne und meine Eltern mir keinen Unterhalt zahlen. Da ich in die neue Wohnung noch im Bewillingszeitraum vom Bürgergeld einziehen werde, übernimmt das Jobcenter die Miete und Kaution für Juli aber ab August nicht mehr. Laut Jobcenter soll ich BAB beantragen aber wie ich es verstanden habe, wird nicht auf meine Mietkosten geachtet sondern auf das Einkommen meiner Eltern?! Die haben seit Jahren nichts mit mir zutun und ich kämpfe mich schon lange alleine durch. Können sie mir einen Ratschlag geben wie ich mich verhalten soll und was ich tun kann? Leider konnte ich kein BAB vorher beantragen weil ich in die neue Wohnung erst ab Mitte Juli einziehen werde und seit dem 01.07. wohnungslos bin. Ich danke ihnen im Voraus für die Zeit, die sie sich nehmen und hoffe dass ich eine Lösung finden werden ohne ein Darlehen aufnehmen zu müssen. 

RE: BAB kurzfristig beantragen/Erfolgchancen?

Hallo vandepoel,

danke, dass du dich mit deinem Anliegen an Dr. Azubi wendest! Es tut mir sehr leid zu hören, dass du dich in einer solchen Situation befindest. Die Lage kann zwar auswegslos erscheinen, aber lass mich dir versichern, dass sie das nicht ist. Es gibt einige Dinge die du nun unternehmen kannst:

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) kann dir helfen, die Kosten deiner Ausbildung zu decken, einschließlich Miete. Stelle so schnell wie möglich einen Antrag auf BAB bei der Agentur für Arbeit. Du kannst den Antrag online ausfüllen und einreichen oder persönlich bei der Agentur für Arbeit abgeben. Du musst Nachweise über dein eigenes Einkommen sowie das Einkommen deiner Eltern vorlegen. Da deine Eltern keinen Unterhalt zahlen und keinen Kontakt zu dir haben, solltest du dies im Antrag und im Gespräch mit der Agentur für Arbeit deutlich machen. Erkläre deine besondere Wohnsituation und die Notwendigkeit, alleine zu wohnen. Das kann die Entscheidung über die Höhe der BAB beeinflussen.

Falls das Einkommen deiner Eltern bei der Berechnung von BAB berücksichtigt wird, kannst du einen Härtefall geltend machen. Die Agentur für Arbeit kann in bestimmten Fällen auf die Anrechnung des Elterneinkommens verzichten, wenn du nachweisen kannst, dass kein Kontakt besteht oder sie nicht bereit sind, dich zu unterstützen.

Falls die BAB nicht ausreicht, um deine Kosten zu decken, gibt es weitere Möglichkeiten. Du kannst Wohngeld beantragen, um einen Teil deiner Mietkosten zu decken. Wohngeld wird einkommensabhängig berechnet und kann eine wichtige Ergänzung zur BAB sein. Wende dich an eine Sozialberatungsstelle, wie die Caritas, Diakonie oder andere gemeinnützige Organisationen. Diese Stellen können dir helfen, alle verfügbaren Unterstützungsleistungen zu beantragen und deine Situation zu verbessern.

Da du bisher Bürgergeld erhalten hast, kann das Jobcenter dich weiter beraten und unterstützen. Besprich deine Situation und die Übergangsphase mit deinem Sachbearbeiter. Es gibt möglicherweise Übergangsregelungen oder zusätzliche Leistungen, die du in Anspruch nehmen kannst.

Außerdem würde ich dir empfehlen Kontakt zu deiner Gewerkschaft aufzunehmen. Sie können dich beraten und bieten Mitgliedern auch kostenlose Rechtsberatung, die dir in dieser Situation weiterhelfen kann. Die nächste Geschäftsstelle in deiner Nähe findest du hier:

IG Metall Köln-Leverkusen

Hans-Böckler-Platz 1

50672 Köln

Telefon: +49 221 951524 0

E-Mail: koeln-leverkusen@igmetall.de

Homepage: www.koeln-leverkusen.igmetall.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Alternativ kannst du natürlich auch eine E-Mail schreiben, in der du das Problem noch einmal darstellst.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Gewerkschaftsmitglied werden: https://www.dgb.de/mitmachen/mitglied-werden/

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*