© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Frage

Hallo (:,

ich hoffe Sie können mir weiter helfen. Ich fange am 5.08.2024 meine Ausbildung zur Sozialassistentin an der Euro Schule in Magdeburg an. Diese ist eine schulische Ausbildung und ich habe Schüler Bafög beantragt. Noch weiß ich nicht wie viel Geld ich bekommen werde. Ich lebe aktuell in einer 4 Raum Wohnungen mit meiner Mama, Stiefpapa, Schwester (11) Bruder(2) zusammen. Das Zusammenleben wird immer schwieriger, ständiger Streit, böse Beleidigungen usw.. Ich möchte gerne in eine eigene Wohnung ziehen. Mein Erzeuger zahlt keinen Unterhalt mehr, dementsprechend würden mir 200€ fehlen, da er nie den vollen Unterhalt gezahlt hat. Meine Frage wäre dann, ob ich irgendwelche Gelder beantragen könnte? Ich möchte gerne in eine 1 Raum Wohnung ziehen und kenne mich leider nicht groß aus. Vielen, vielen  Dank im vorraus 

RE: Frage

Hallo Lara,

danke, dass du dich mit deinem Anliegen an Dr. Azubi wendest! Es freut mich, dass du deine Ausbildung zur Sozialassistentin beginnst und ich hoffe, ich kann dir weiterhelfen. Es gibt mehrere Unterstützungsmöglichkeiten, die du in Betracht ziehen kannst, um deine finanzielle Situation zu verbessern und deinen Wunsch nach einer eigenen Wohnung zu realisieren.

Du hast bereits Schüler-BAföG beantragt, was ein guter erster Schritt ist. Die Höhe des BAföG richtet sich nach deinem Bedarf und der finanziellen Situation deiner Eltern. Sobald du den BAföG-Bescheid erhältst, weißt du, wie viel Unterstützung du monatlich bekommst. BAföG muss in der Regel nicht zurückgezahlt werden, wenn es sich um Schüler-BAföG handelt.

Wenn das BAföG nicht ausreicht, um deine Mietkosten zu decken, kannst du zusätzlich Wohngeld beantragen. Wohngeld ist ein Mietzuschuss, der einkommensabhängig ist. Du kannst Wohngeld bei der Wohngeldstelle deiner Stadt oder Gemeinde beantragen.

Da du noch unter 21 Jahre alt bist und das Zusammenleben mit deiner Familie schwierig ist, kannst du beim Jugendamt Unterstützung beantragen. Das Jugendamt kann dir in verschiedenen Formen helfen, einschließlich finanzieller Unterstützung und Beratung bei der Wohnungssuche.

Da dein Vater keinen Unterhalt zahlt, könntest du Unterhaltsvorschuss beantragen. Der Unterhaltsvorschuss wird vom Jugendamt gewährt, wenn ein Elternteil seiner Unterhaltspflicht nicht nachkommt.

Es gibt verschiedene Beratungsstellen, die dir helfen können, dich durch den Dschungel der sozialen Leistungen zu navigieren. Sozialberatungsstellen, wie z.B. Caritas, Diakonie oder andere gemeinnützige Organisationen, bieten kostenlose Beratungen an und können dir bei der Beantragung von Leistungen helfen.

Das sind die weiteren Schritte zur Umsetzung:

  • BAföG-Bescheid abwarten: Warte auf deinen BAföG-Bescheid, um zu wissen, wie viel Unterstützung du erhältst.
  • Wohngeld beantragen: Informiere dich bei der Wohngeldstelle deiner Stadt und stelle einen Antrag.
  • Kontakt zum Jugendamt: Vereinbare einen Termin beim Jugendamt, um über deine familiäre Situation und mögliche Unterstützung zu sprechen.
  • Unterhaltsvorschuss beantragen: Reiche einen Antrag auf Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt ein.
  • Sozialberatung aufsuchen: Suche eine Sozialberatungsstelle auf, um weitere Unterstützungsmöglichkeiten zu erkunden und bei der Antragsstellung Hilfe zu erhalten.

Außerdem würde ich dir dringend empfehlen Kontakt zu deiner Gewerkschaft aufzunehmen! Sie bietet ebenfalls Beratung zu den Themen Ausbildung und kann dir mit deinen Fragen weiterhelfen! Die nächste Geschäftsstelle in deiner Nähe findest du hier:

ver.di-Geschäftsstelle Magdeburg

Lei­ter­str. 1

39104 Magdeburg

Tel.: 0391/28888-0

E-Mail: service.sat@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Alternativ kannst du natürlich auch eine E-Mail schreiben, in der du das Problem noch einmal darstellst.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Gewerkschaftsmitglied werden: https://www.dgb.de/mitmachen/mitglied-werden/

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*