© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Fehltage wg. Krankheit

Hallo Dr. Azubi,

ich wurde kurz nach meinem Ausbildungsbeginn operiert, wodurch ich direkt im 3ten Ausbildungsmonat ca. 8-10 Berufsschultage verpasst habe, alle natürlich mit AU und im wissen meines Arbeitgebers. Seit Januar/Februar kann ich zwar wieder komplett normal arbeiten, jedoch habe ich mich ca. weitere 15 male mit einer AU vom Berufsschulunterricht befreien lassen, da ich Psychisch durch die Wissenslücken so eine Angst entwickelt habe, das ich starke Schweißausbrüche, Panikattacken und auch tatsächliche Schmerzen bekomme (ich habe eine Chronische Schmerzkrankheit die sich durch Stress verstärkt). Ich habe meinen Arbeitgeber über die ca letzten 10-12 Fehltage nicht informiert, da ich Angst habe, man würde mich als Simulant oder Faulenzer abstempeln. Ich möchte ehrlich diese Ausbildung schaffen und durchziehen, aber jeder weitere Fehltag macht es nur schlimmer, wodurch sich die Problematik verhärtet. Da ich Berufsschulberechtigt bin, aber nicht mehr Pflichtig, wäre meine erste Frage, ob die Berufsschule die Fehltage an meinen Arbeitgeber melden wird früher oder später, und wenn, mit welchen Konsequenzen ich zu rechnen habe wenn dies passiert. Ich habe an jedem Fehltag eine AU bekommen, für die eben genannten Symptomatiken. Die zweite Frage wäre, an wen kann ich mich wenden um für dieses Problem einen Ausweg zu finden, hätten Sie eine Anlaufstelle, bei der ich mich über ein weiteres vorgehen informieren kann? Lg

RE: Fehltage wg. Krankheit

Hallo lieber Azubi,

danke, dass du dich mit deinem Anligen an Dr. Azubi wendest! Es tut mir leid zu hören, dass du mit solchen Problemen zu kämpfen hast. Deine Gesundheit ist ein wichtiges Gut und es ist sehr richtig, dass du darauf acht nimmst und dich nicht überforderst. Ich hoffe ich kann dir einige deiner Fragen beantworten: 

Es ist möglich, dass die Berufsschule die Fehltage an deinen Arbeitgeber meldet, insbesondere wenn diese über einen längeren Zeitraum hinweg auftreten. Auch wenn du berufsschulberechtigt und nicht berufsschulpflichtig bist, wird dein Ausbildungsbetrieb in der Regel über deine Anwesenheit in der Berufsschule informiert. Da du für alle Fehltage eine AU hast, hast du zumindest nachgewiesen, dass deine Abwesenheit krankheitsbedingt war.

Falls dein Arbeitgeber von den Fehltagen erfährt, kann es verschiedene Reaktionen geben, abhängig von der Einstellung deines Arbeitgebers und den betrieblichen Regelunge. Dein Arbeitgeber könnte ein klärendes Gespräch mit dir suchen, um die Gründe für die häufigen Fehltage zu erfahren. Idealerweise zeigt dein Arbeitgeber Verständnis für deine Situation und bietet Unterstützung an, um dir bei der Bewältigung der Probleme zu helfen. In seltenen Fällen könnte es auch zu rechtlichen Konsequenzen kommen, wie einer Abmahnung oder im schlimmsten Fall einer Kündigung, wenn der Arbeitgeber den Eindruck hat, dass du deine Ausbildungspflichten nicht erfüllst. Dies sollte jedoch erst nach einem klärenden Gespräch erfolgen.

Wende dich an die Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Sie können dir weiterhelfen und gegebenenfalls Kontakte zu unterstützenden Institutionen vermitteln. Eine psychologische Beratung oder Therapie kann dir helfen, mit deiner Angst und den Panikattacken umzugehen. Dein Hausarzt kann dich an einen geeigneten Therapeuten überweisen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) oder Handwerkskammer (HWK) bieten Beratung und Unterstützung für Auszubildende an. Sie können dir auch bei Problemen mit dem Ausbildungsbetrieb weiterhelfen.

Auch wenn es schwerfällt, ist es wichtig, dass du ein offenes Gespräch mit deinem Arbeitgeber führst. Erkläre ihm deine Situation und deine gesundheitlichen Probleme. Viele Arbeitgeber zeigen Verständnis und sind bereit, Unterstützung anzubieten, wenn sie über die tatsächlichen Gründe informiert sind. 

Außerdem würde ich dir dringend empfehlen Kontakt zu deiner Gewerkschaft aufzunehmen! Auch sie kann dir Unterstützung bieten in Beratungsgesprächen und, wenn du das benötigen solltest, auch mit rechtlicher Beratung. Als Mitglied sind diese Angebote kostenlos und die Ansprechpartner*innen sind im Themenfeld des Arbeitsrechts und der Ausbildung optimal geschult. 

Da du aus München kommst kannst du dich auch an das Azubi-Beratungsbüro „azuro“ der Stadt München wenden. Da werden Azubis persönlich und kostenlos beraten. Hier ist der Kontakt für dich:

azuro

Paul-Heyse-Str. 22

80336 München

Tel: 089-51410635

Mail: azuro@azuro-muenchen.de

Homepage: www.azuro-muenchen.de

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und viel Erfolg und hoffe, dass es dir bald wieder besser geht! 

Viele Grüße 

Dr. Azubi 

PS: Bitte empfehle unseren Service weiter!

Hier kannst du Mitglied einer Gewerkschaft werden: https://www.dgb.de/mitmachen/mitglied-werden/

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*