© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Ich würde Kündigung machen aber kann ich trotzdem ende Prüfung machen?

Hallo guten Tag. 

Halle zusammen Zuerst ich bedanke euch für diesem forum.

Ich heisse andres und ich würde Kündigung machen weil ich fühle mich nicht wohl in meine aktuell betrieb die interessieren sich nicht was Kanne ich lernen ich bin für diese Betrieb einfach der Ausländer der muss immer aufräumen und Kabel ziehen. Ich habe alle Lehrgang gemacht (überbetrieblich) und jetzt ab September fange ich 4 Lehrjahr. Meine Fragen ist ob ich nach der Kündigung dürfe ich prüfen lasse? Darf ich noch Prüfung Vorbereitung machen?  Und wenn ja wie könnte ich es machen wie könnte ich der anmelden zum Ende Prüfung machen.

Danke schöne und wünsche euch schönes Sonntag. 

Gruss. Andres

RE: Ich würde Kündigung machen aber kann ich trotzdem ende Prüfung machen?

Hallo Andres,

danke, dass du dich mit deinem Anliegen an Dr. Azubi wendest! Zuerst mal finde ich es super, dass du so ambitioniert bist und es tut mir leid, dass dein Betrieb dir nicht den entsprechenden Respekt beziehungsweise Unterstützung entgegenbringt. Nun aber zu deinem Problem: 

Wenn du es in deinem Betrieb überhaupt nicht mehr aushalten solltest, könntest du dich mal erkundigen, ob du als externer Prüfling zur Abschlussprüfung zugelassen werden könntest. Ob deine bisher verbrachte Ausbildungszeit dazu ausreicht (sprich: du in deinem jetzigen Betrieb kündigen oder einen Aufhebungsvertrag unterzeichnen könntest, weil du es dort nicht mehr aushältst), müsstest du bei der IHK/HWK erfragen - das ist die entscheidungstragende Instanz. Grundsätzlich ist es so, dass man in seiner Ausbildung etwa 10% Fehlzeiten (12-15 Wochen) haben darf, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden. Aber das mit den 10% ist eine Faustregel - kein Gesetz. Dabei sind auch immer Ausnahmeregelungen möglich.

Der Nachteil, die Abschlussprüfung als externer Prüfling abzulegen, ist übrigens, dass du die Prüfungsgebühren selbst tragen musst und dich selbstständig frühzeitig zur Abschlussprüfung anmelden musst. Außerdem ist es natürlich nicht ideal als externer Prüfling in die Prüfung zu gehen, wenn du noch wichtige Dinge für das Bestehen der Abschlussprüfung lernen müsstest. Und: Wenn du kündigst, giltst du unter Umständen als mitschuldig am Verlust deines Arbeitsplatzes und riskierst eine Sperre des Arbeitslosengeldes.

Grundsätzlich ist die IHK/HWK übrigens auch dafür da, die Ausbildungsqualität in den Betrieben zu kontrollieren. Da könntest du die Missstände in deinem Betrieb also auch mal ansprechen.

Wenn du Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch jederzeit an deine Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

IG-Metall Geschäftsstelle Freiburg:

Strasse / Nr.     Friedrichstr. 41-43

PLZ / Ort:        79098 Freiburg

Telefon:           +49 761 20738 0

E-Mail:             freiburg@igmetall.de

Homepage:      www.freiburg.igm.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Alternativ kannst du natürlich auch eine E-Mail schreiben, in der du dein Problem darstellst.

Viel Erfolg und alles Gute! 

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Mitglied einer Gewerkschaft werden: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*