© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Viele Kinderkranktage während Ausbildung

Hallo,

ich werde aus dem Internet nicht ganz schlau.

Es geht um folgendes:

Ich befinde mich im 2 Lehrjahr in der Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten.

Nun ist es so, dass ich einen 4 jährigen Sohn habe und er innerhalb des 1 Lehrjahres sehr oft krank wurde.

Er hat eine Bronchiale Hyperreagibilität, wodurch  er laut Kinderärztin und Radiologin leider sehr oft erkrankt.

Jetzt habe ich in der Berufsschule Fehlzeiten von 153 Stunden und auf der Arbeit von mehr als 90 Tagen.

Das meine Prüfungszulassung gefährdet ist, ist mir natürlich bewusst.

In der Schule stehe ich notentechnisch im glatten 1-2 Bereich, die schlechteste Note ist eine 3.

Auf der Arbeit selbst habe ich mir, abgesehen von den Fehltagen, nie etwas zu Schulden kommen lassen.

Im Gegenteil meine Ambulanz Leitung möchte mich sogar nach der Ausbildung übernehmen.

Meine Abteilungsleitung der Berufsschule sagte, ich solle mir keine Gedanken machen, da die Ärztekammer Westfalen Lippe sich eher an die Empfehlungen der Berufsschule orientiert.

Ich mache mir dennoch große Gedanken und stelle mich auf eine Verlängerung von einem halben Jahr bereits ein und wäre damit auch im reinen, wenn das bedeutet, ich kann meine Ausbildung beenden.

Meine größte Angst ist, ob mein Arbeitgeber (Maximalversorger im öffentlichen Dienst) mir auf Grund der Fehltage kündigen kann?

Ich finde im Internet leider nicht viel über meine Situation.

Liebe Grüße 

RE: Viele Kinderkranktage während Ausbildung

Hallo Alina,

danke für deine Anfrage an Dr. Azubi! Es tut mir leid zu hören, dass du dich in einer solch schwierigen Situation befindest. Es ist verständlich, dass du besorgt bist, besonders wenn es um deine Ausbildung und deinen Arbeitsplatz geht.

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass deine Fehlzeiten aufgrund der Krankheit deines Sohnes keine böswillige Handlung deinerseits sind, sondern unglückliche Umstände, die du nicht beeinflussen kannst. Es ist großartig zu hören, dass deine Noten in der Berufsschule im guten Bereich liegen und dass dein Arbeitgeber dich sogar nach Abschluss der Ausbildung übernehmen möchte. Das spricht für deine Leistungsfähigkeit und dein Engagement trotz der Herausforderungen, mit denen du konfrontiert bist.

Was die Möglichkeit einer Kündigung durch deinen Arbeitgeber betrifft, ist wichtig zu beachten, dass die rechtlichen Bestimmungen in Deutschland Arbeitnehmern in solchen Situationen Schutz bieten. In der Regel sind Arbeitgeber verpflichtet, angemessene Unterstützung und Flexibilität zu bieten, insbesondere wenn es um familiäre Verpflichtungen und unvorhergesehene Umstände geht. Es ist daher eher unwahrscheinlich, dass dein Arbeitgeber dir aufgrund der Fehlzeiten, die durch die Krankheit deines Sohnes verursacht wurden, ohne weiteres kündigen kann.

Dennoch ist es ratsam, offen und transparent mit deinem Arbeitgeber über deine Situation zu kommunizieren. Erkläre deine Herausforderungen und zeige deine Bereitschaft, Lösungen zu finden, die sowohl für dich als auch für das Unternehmen akzeptabel sind. Möglicherweise kannst du flexible Arbeitszeiten oder andere Unterstützungsmaßnahmen in Anspruch nehmen, um die Auswirkungen der Fehlzeiten zu minimieren.

Was deine Ausbildung betrifft, scheint die Einschätzung deiner Abteilungsleitung positiv zu sein. Es ist jedoch ratsam, dich auch mit den zuständigen Behörden wie der Ärztekammer Westfalen Lippe in Verbindung zu setzen, um ihre Richtlinien und Empfehlungen zu erfahren. Möglicherweise können sie dir weitere Unterstützung oder Informationen zu deiner Situation geben.

Insgesamt ist es wichtig, ruhig zu bleiben und proaktiv nach Lösungen zu suchen. Es gibt Möglichkeiten, deine Ausbildung erfolgreich abzuschließen, auch wenn es möglicherweise Verzögerungen gibt. 

Wenn du weitere Fragen hast oder weitere Unterstützung benötigst, melde dich doch gerne bei deiner Gewerkschaft! Sie können dir mit Rat und auch rechtlichem Beistand zur Seite stehen. Die nächste Geschäftsstelle in deiner Nähe ist: 

ver.di-Geschäftsstelle Dortmund
Königswall 36
44137 Dortmund

Tel.: 0231 53420-0
E-Mail: service-ost.nrw@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Alternativ kannst du deine Fragen auch per E-Mail schicken.

 

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

 

Liebe Grüße und alles Gute

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Mitglied einer Gewerkschaft werden: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*