© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Übernahme nach Ausbildung

Lieber Dr. Azubi,

ich bin nun im 3 Lehrjahr und im Mai findet meine schriftliche Abschlussprüfung statt. Voraussichtlich im Juni wird die mündliche Abschlussprüfung stattfinden. Mein Ausbildungsvertrag endet am 30.06.24 (laut Vertrag) oder nach bestehen der Abschlussprüfung. Ich wurde von meinem Ausbildungsbetrieb bisher noch nicht über eine evtl. Übernahme angesprochen und möchte aber auch nicht übernommen werden (persönliche Gründe). Bin ich dazu verpflichtet meinen Ausbildungsbetrieb zu informieren oder muss dieser mir die Übernahme anbieten? Ich möchte vermeiden das sich das Arbeitsklima durch meine Absage verschlechtert. Muss ich selbst kündigen oder läuft der Vertrag einfach aus oder läuft der Ausbildungsvertrag automatisch in ein Angestelltenverhältnis über, wenn ich kein Gespräch führe und meine Absage bekunde? Sollte ich selbst ein Gespräch mit meinem Vorgesetzten suchen und sagen das ich nicht übernommen werden möchte? Wenn ich noch keine andere Stelle habe muss ich mich arbeitslos melden. Gibt es eine Sperre beim Amt, wenn ich die Übernahme ablehne. Sollte ich aber eine neue Stelle habe, ab wann kann ich dort anfangen (laut Vertrag 01.07.24)? 
 
Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen. 
Beste Grüße

RE: Übernahme nach Ausbildung

Hallo lieber Azubi,

schön, dass Du dich an Dr. Azubi wendest.

Ein befristeter Vertrag hat ein Enddatum und zu diesem Datum endet der Vertrag, wenn beide Seiten keine Bemühungen unternehmen ihn zu verlängern. Ein Ausbildungsvertrag endet entweder nach Ablauf des Datums, welches im Vertrag geregelt ist, oder mit der Bekanntgabe der Abschlussprüfungsergebnisse.

Eine Übernahme ist nichts selbstverständliches und deshalb muss auch über eine Übernahme nicht gesprochen werden, solange keine der beiden Vertragsseiten daran Interesse hat. Die Gewerkschaften setzen sich seit Jahren für eine verpflichtende Übernahme ein, in einzelnen Betrieben gibt es dazu Regelungen. Ob es dazu in deinem Betrieb eine Regelung gibt erfährst Du am einfachsten, indem Du dich an den Betriebsrat wendest. Sollte es keine Vereinbarung geben, dann musst Du auch nichts tun.

An sich sollte es dir keine Probelem bereiten, auch wenn Du deinen Chef darauf ansprichst, dass Du nicht bleiben willst, denn es gilt in Deutschland die Berufsfreiheit. Du hast immer das Recht selbst zu wählen wo und was Du arbeiten willst. Sollten sich wiedererwartens doch Probleme für dich ergeben, dann solltest Du dich an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Für diesen Fall ist hier ein Kontakt für Dich:

IG Metall Karlsruhe

Ettlinger Str. 3a

76137 Karlsruhe

Telefon:+49 721 93115 0

E-Mail:karlsruhe@igmetall.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

Da die Übernahme nichts selbstverständliches ist, solltest Du nach der Ausbildung auch keine Probleme mit dem Amt bekommen. Unabhängig davon empfiehlt es sich natürlich, schon während den letzten Monaten der Ausbildung nach einem Folgejob zu suchen.

Ich wünsch dir viel Erfolg bei deiner Abschlussprüfung!

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*