© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Existenzsicherung nicht gegeben

Hallo,

mein Bruder Felix ist 25 Jahre und in einer verzwickten Lage. Er macht eine schulische Ausbildung und bekommt nur 240 € Bafög. Bab bekommt er nicht, Wohngeld wurde abgelehnt und eine Ausbildungsvergütung bekommt er auch nicht. Es ist nicht seine erste Ausbildung. Meine Eltern können ihn nicht unterstützen, da mein Vater seit letztem Oktober arbeitlos ist und meine Mutter nur in Teilzeit arbeitet. Zudem leben die beiden getrennt. Mein Bruder hat eine kleine Wohnung. Es reicht einfahc nicht zum Leben. Das Amt berechnet seine Leistung anhand eines Standes von vor 2 Jahren. Da haben meine Eltern aber noch zusammengewohnt und mein Vater hatte noch einen Job. Jetzt hat die ganze Geschichte mittlerweile die Ersparnisse meiner Eltern aufgefressen und wir wissen nicht weiter. Wir haben schon Einspruch eingereicht, aber die haben den begründet abgelehnt. Das ganze zieht sich jetzt schon ein halbes Jahr.

Könne sie uns bitte helfen?

RE: Existenzsicherung nicht gegeben

Hallo,

schön, dass Du dich an Dr. Azubi wendest.

Die Situation klingt sehr schwierig und kompliziert für euch. Die finanzielle Lage von Auszubildenden ist oft prekär, es tut mir sehr leid, dass dein Bruder das erfahren muss.

Da dein Bruder eine schulische Ausbildung macht, kann ich dir leider nur bedingt weiterhelfen. Wir sind eigentlich nur für berufliche Ausbildungen zuständig.

Es gibt die Möglichkeit beim BaföG, einen Antrag zu stellen, dass das aktuelle Einkommen der Eltern (und nicht von vor 2 Jahren) zur Berechnung verwendet wird. Ansonsten lohnt es sich manchmal auch, den*die Sacherarbeiter*in direkt zu kontaktieren und nach Auskunft zu fragen. In speziellen Fällen gibt es auch die Möglichkeit Leistungen nach §27 SGB II (Bürgergeld, wie z.B  Übernahme der Heizkosten, einmalige Beihilfe, Übernahme angemessener Unterkunftskosten, Mehrbedarfe u.v.m.) oder ein Bildungskredit zu beantragen. Wenn dein Bruder noch unter 25 Jahre alt ist, steht im auch das Kindergeld zu. Dazu muss er sich an eure Eltern wenden.

Ich hoffe sehr, die Informationen helfen euch weiter.

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*