© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Ausbildung wechseln

Guten Morgen,

ich bin Moly 20 Jahre alt und mache eine Ausbildung als Lacklaborant.Ich habe das Gefühl, dass ich mich nicht an meiner Stelle befinde. Ich habe auch Schwierigkeiten in der Schule( Fachchemie) und möchte gern eine andere Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration absolvieren. Meine Fragen  sind:

*soll ich erste mal die Ausländerbehörde informieren, ob ich die Ausbildung wechseln möchte bevor ich einen anderen Betrieb finde?

*in den vier Wochen Zeit Kündigunsfrist ist die Kündigung schon berücksichtigt oder nur am Ende dieser Zeit?

Ich danke Ihnen im Voraus und freue mich auf eine schnelle Rückmeldung

Moly

RE: Ausbildung wechseln

Hallo Moly!

Vielen Dank für deine Anfrage! Zu deiner Frage, wie du mit der Ausländerbehörde am besten umgehst, würde ich dir raten, dir Hilfe bei einer Beratungsstelle für das Thema Asyl und Migration vor Ort zu suchen. Folgende Stellen bieten passende Beratungsangebote an:

·       Landesflüchtlingsräte (Unter: https://www.fluechtlingsrat.de

·       ProAsyl (Unter: https://www.proasyl.de/beratungsstellen-vor-ort)

·       Jugendmigrationsdienste (Unter: https://www.jugendmigrationsdienste.de/ueber-jmd/jmd-finden)

·       Erwachsene: Migrationsberatung (Unter: https://bamf-navi.bamf.de/de/Themen/Migrationsberatung

Falls du eine Ausbildungsduldung hast, findest du hier einige Informationen:

https://www.fluechtlingsrat-thr.de/sites/fluechtlingsrat/files/pdf/Beratungshilfe/2018_08_01_Infoblatt_%20Abbruch_Aubildung_Duldung.pdf

Zu deiner Frage zur Kündigungsfrist:

Jede*r hat ein Grundrecht auf freie Berufswahl - das steht in der deutschen Verfassung. Deshalb hast du immer die Möglichkeit, mit einer Frist von vier Wochen zu kündigen, wenn du die Berufsausbildung aufgeben und/oder den Ausbildungsberuf wechseln willst (§ 22 Berufsbildungsgesetz). Es genügt, wenn zum Zeitpunkt der Kündigung der ernsthafte Wille zur Berufsaufgabe oder zum Berufswechsel vorliegt. Das bedeutet aber nicht, dass du die Ausbildung in diesem Beruf nie wieder fortsetzen kannst. Du kannst deine Meinung auch wieder ändern, dich erneut bewerben und die Berufsausbildung in demselben oder in einem anderen Betrieb fortsetzen. Zum Zeitpunkt der Kündigung muss aber der ernsthafte Wille zur Berufsaufgabe vorliegen und du solltest diese Kündigung nicht verwenden, wenn du nur den Ausbildungsplatz wechseln willst. Wenn du ordentlich kündigst aber nur den Ausbildungsplatz wechseln willst und dein ehemaliger Betrieb dahinterkommt, kann er dich unter Umständen auf Schadensersatz verklagen. Zudem kann es zu Problemen mit der zuständigen Kammer beim Eintragen deines neuen Ausbildungsverhältnisses kommen.

Da du aber schreibst, dass du einen ganz anderen Beruf lernen willst, ist eine ordentliche Kündigung theoretisch möglich. Das mit den 4 Wochen heißt, dass du nach der Kündigung noch 4 Wochen länger im Betrieb weiter ausgebildet wirst. Wenn du also Ende März kündigst, solltest du rein schreiben, dass du fristgerecht zu Ende April kündigst. Dann würdest du noch bis Ende April im Betrieb bleiben müssen. Ich denke, dass die Frist, sich etwas neues suchen zu müssen, auch dann erst beginnt, wenn du nicht mehr in dienem jetzigen Betrieb bist. Ich würde dir dringend raten, dich auch nochmal ganz konkret vor Ort beraten zu lassen. Du kannst Hilfe bekommen bei deiner Gewerkschaft, auch zu deinem Aufenthaltstitel. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:

IG BCE
Kalandstr. 5
31061 Alfeld
Telefon: 05181 8416-0
E-Mail: bezirk.suedniedersachsen@igbce.de

Da kannst du anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand, auch für Aufenthaltsrechtliche Fragen. Daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

 

Liebe Grüße

Dr. Azubi          

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*