© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Fristlose Kündigung

Hallo,

ich habe leider eine fristlose Kündigung wegen eigenverschulden bekommen.

Nun habe ich bis zum 15.01 Zeit einen neuen Betrieb zu finden sonst läuft laut der Berufsschule mein Platz dort aus.

Ich befinde mich im 3.Lehrjahr und habe Probleme einen neuen Betrieb zu finden.

jetzt ist meine Frage ob nach der Frist meine 2 1/2 Jahre Ausbildung einfach weg sind oder ich mir die nachträglich noch anerkennen lassen kann.

Und ob ich meine Prüfung auch ohne Betrieb machen kann.

Danke für die Hilfe.

RE: Fristlose Kündigung

Hallo!

Vielen Dank für deine Nachricht im Forum, wir freuen uns dass du dich mit deinem Anliegen an uns wendest und ich hoffe ich kann dir weiterhelfen.

Auch wenn sich deine Frage nicht darauf bezogen hat, wenn du eine Kündigung erhältst, hat dies oft viele Gründe. Wir empfehlen dir, dringend, gegen die Kündigung vorzugehen. Auch dann, wenn du nicht mehr in den Betrieb zurück gehen möchtest. Handle schnell, denn du hast nur drei Wochen Zeit, etwas gegen die Kündigung zu unternehmen. Danach ist sie wirksam.

Um gegen die Kündigung vorzugehen, empfehlen wir dir dringend dich bei deiner Gewerkschaft vor Ort zu melden. Einen Kontakt schreibe ich dir unten rein.

Zunächst mal hier ein paar Infos für dich zur Prüfung ohne Betrieb:

Wenn du schon am Ende deiner Ausbildung bist und sich kein neuer Ausbildungsplatz finden lässt, kannst du dich erkundigen, ob deine verbrachte Ausbildugnszeit für eine „Externenprüfung“ ausreicht. Ob deine bisher verbrachte Ausbildungszeit dazu ausreicht, müsstest du bei der IHK/HWK erfragen - das ist die entscheidungstragende Instanz. Grundsätzlich ist es so, dass man in seiner Ausbildung etwa 10% Fehlzeiten (12-15 Wochen) haben darf, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden. Aber das mit den 10% ist eine Faustregel - kein Gesetz. Dabei sind auch immer Ausnahmeregelungen möglich.

Der Nachteil, die Abschlussprüfung als externer Prüfling abzulegen, ist übrigens, dass du die Prüfungsgebühren selbst tragen musst und dich selbstständig frühzeitig zur Abschlussprüfung anmelden musst. Außerdem ist es natürlich nicht ideal als externer Prüfling in die Prüfung zu gehen, wenn du noch wichtige Dinge für das Bestehen der Abschlussprüfung lernen müsstest.

Grundsätzlich ist die IHK/HWK übrigens auch dafür da, die Ausbildungsqualität in den Betrieben zu kontrollieren. Da könntest du die Missstände in deinem Betrieb also auch mal ansprechen.

Deine verbrachte Ausbildungszeit geht nicht grundsätzlich verloren, wenn du nicht sofort einen neuen Ausbildungsplatz findest. Betriebliche Ausbildungen verlaufen nach einem Ausbildungsrahmenplan. D.h. dass es innerhalb der mehreren Ausbildungsjahre einen genauen Ablaufplan für die Inhalte gibt, die dir beigebracht werden sollen.

Wenn du also durch einen Ausbildungsplatzwechsel Inhalte verpasst, musst du diese im neuen Betrieb nachholen. Das ist grundsätzlich kein Problem, wenn der Zeitraum der dir verloren geht allerdings zu groß wird, kann es sein, dass eine Verlängerung der Ausbildungszeit notwendig wird, um die verpassten Inhalte nachzuholen.

Das passiert öfters, nicht nur in deinem Fall, sondern auch bei Kolleg*innen die zum Beispiel aufgrund von Krankheit oder Elternzeit länger ausgefallen sind.

Ausbildungsplätze, die sofort zu besetzen sind, findest du unter ww.arbeitsagentur.de oder www.meinestadt.de, oder www.ihk.de. Schau auch in den Stellenportalen im Internet nach sowie in der Zeitung und oder frag im Bekannt*innenkreis. Auch einen Versuch wert: Suche eines Ausbildungsplatzes über soziale Netzwerke wie XING oder LinkedIn.

Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch jederzeit an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

ver.di – Geschäftsstelle Köln

Hans-Böckler-Platz 9

50672 Köln

Tel.: 0221 48558-0

E-Mail: service-west.nrw@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Mitglied einer Gewerkschaft werden: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*