© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Zeitabzug beim Zeitkonto bei Zuspätkommmen zum Berufsschulunterricht

Hallo Dr. Azubi,

ich bin Mike und bin im ersten Ausbildungjahr. Ich habe ein Frage. Ich bin in den letzten Wochen drei mal zu spät zum Berufsschulunttericht gekommen. 1x 20 min und 2x ca. 15 min. Mein Ausbilder hat Zugriff auf das digitale Klassenbuch der Schule und hat die Verspätungen gesehen. Jetzt möchte er mir die 50 Minunten von meinem arbeitszeitkonto abziehen. Dann müsste ich 50 minuten im büro nacharbeiten. Ist das rechtens, wenn mein Ausbilder mich die Verspätung in der Berufsschule im Büro nacharbeiten lässt?

Danke für eure antwort.

Mike

RE: Zeitabzug beim Zeitkonto bei Zuspätkommmen zum Berufsschulunterricht

Hallo Mike!

Vielen Dank für deine Nachricht im Forum! Wir freuen uns, dass du dich mit deinem Anliegen an uns wendest und ich hoffe ich kann dir weiterhelfen.

Was durchaus möglich ist für Ausbilder*innen, ist es für ganze unentschuldigte Fehltage, das Gehalt zu kürzen. Denn unentschuldigtes Fehlen – egal ob in der Berufsschule oder im Betrieb – ist eine ernste Pflichtverletzung und kann im Wiederholungsfall sogar zu einer außerordentlichen fristlosen Kündigung durch den*die Arbeitgeber*in führen. Auch die Zeit die du in der Berufsschule verbringst ist im rechtlichen Sinne Arbeitszeit, für die du aber zur Berufsschule freigestellt bist.

Abgesehen davon, dass dein*e Arbeitgeber*in dich für die unentschuldigten Fehltage zunächst einmal abmahnen könnte, hat er*sie tatsächlich das Recht, deine Vergütung anteilig für die Tage, in denen du dich nicht ordnungsgemäß krankgemeldet hast, zu kürzen (§ 7 Abs. 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes).

Wenn man Ausbilder*innen das Recht einräumt das Gehalt für unentschuldigtes Fehlen zu kürzen, wird es rechtlich sicherlich auch möglich sein, statt der Gehaltskürzung alternativ die Nachholung der Fehlzeit anzubieten.

Was rechtlich unklar bleibt, ist ob das auch für einzelne Stunden gilt.

Im Grundsatz bleibt leider es eine unentschuldigte Fehlzeit, die arbeitsrechtlich sanktionierbar ist durch deine*n Ausbilder*in.

Wenn du dich noch einmal ausführlich beraten lassen möchtest oder rechtliche Unterstützung brauchst, kannst du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

IG Metall – München

Strasse / Nr. Werinherstr. 79 /Geb.32a

PLZ / Ort: 81541 München

Telefon: +49 89 51411 0

E-Mail: muenchen@igmetall.de

Homepage: igmetall-muenchen.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

Außerdem könntest du dich an eine*n Ausbildungsberater*in der Kammer/Innung wenden und mit ihm*ihr ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*