© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Ausbildungszeugnis nach der Ausbildung

Hallo zusammen,

Ich habe 2021 meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und arbeite seit dem auch noch in meinem Ausbildungsbetrieb.

Nun habe ich erfahren, dass einige meiner Freunde nach ihrer Ausbildung von deren Ausbildungsbetrieb ein Ausbildungszeugnis erhalten haben.

Hätte ich so ein Ausbildungszeugnis auch erhalten müssen oder hätte ich das explizit verlangen müssen?

Könnte ich das jetzt noch anfordern oder macht es jetzt keinen Sinn mehr/ ist nicht mehr möglich?

RE: Ausbildungszeugnis nach der Ausbildung

Hallo!

Vielen Dank für deine Anfrage!

Es ist gesetzlich festgeschrieben, dass du nach dem Ende der Ausbildung Anspruch auf ein Arbeitszeugnis hast (§ 16 Berufsbildungsgesetz). Dabei muss dein*e Ausbilder*in das Zeugnis eigenhändig unterschreiben, ein vollständig elektronisch hergestelltes Zeugnis mit gescannter Unterschrift ist verboten. Wenn du kein qualifiziertes Zeugnis verlangst, kann dir dein*e Ausbilder*in erst einmal ein einfaches Arbeitszeugnis ausstellen. In einem einfachen Arbeitszeugnis stehen keine Bemerkungen über dein Verhalten und deine Leistung. Es enthält nur Angaben über Art, Dauer und Ziel der Berufsausbildung sowie über die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, die du dir erworben hast.

Sofern du es verlangst, muss dir dein Ausbildungsbetrieb ein qualifiziertes Arbeitszeugnis ausstellen. Hier wird auch dein Verhalten und deine Leistung bewertet und kommentiert. Du solltest unbedingt auf einem qualifizierten Zeugnis bestehen, da es üblich ist. Es macht auf jeden Fall Sinn, das auch jetzt noch anzufragen. Falls du einmal den Betrieb wechseln möchtest, wird dir das weiterhelfen. Das qualifizierte Arbeitszeugnis muss wohlwollend sein, das heißt dein*e Ausbilder*in muss dir die bestmögliche Beurteilung geben, ohne zu lügen.

Sicher hast du schon von den Geheimcodes gehört, mit denen die Ausbilder*innen versteckt ihre Meinung zum Besten geben. Diese Geheimcodes sind mittlerweile verboten, was die Sache aber nicht leichter macht, weil niemand genau weiß, wer sich daranhält. Ein Arbeitszeugnis richtig zu lesen, ist deshalb eine Sache für Profis. Bei deiner Gewerkschaft kannst du das Arbeitszeugnis einreichen und es auf solche Codes überprüfen lassen. Wenn welche gefunden werden, kannst du ein neues Arbeitszeugnis verlangen. Bestimmte Informationen wie Krankheitszeiten, etc. haben im Arbeitszeugnis zum Beispiel nichts zu suchen.

Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Mitglied einer Gewerkschaft werden: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*