© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Neue Ausbildungsvergütung wird nicht bezahlt

Guten Tag!

Ich habe meine Ausbildung dieses Jahr am 01.09.2023 angefangen und habe das Problem das ich vom ersten Jahr ins 2. Jahr gesprungen bin aufgrund von Vorkenntnissen und nun mein Arbeitgeber seit 3 Monaten mir kein neuen Vertrag ausstellt mit der Vergütung des 2. Jahres. Nun warte ich darauf schon seit 3 Monate und auch nach mehreren Nachfragen wurde immer nur gesagt "Das wird so bald wie möglich gemacht". Das gleiche Problem scheint jetzt auch beim Deutschland Ticket zu passieren. Wir auf Arbeit bekommen nochmal einen sonder Zuschuss für das Ticket und ich bekomme dies auch seit ungefähr 2 Monaten nicht (2. Gehalt nach Abschluss des Abos ausstehen).

Deswegen wollte ich einfach mal fragen ob man da irgendwas gegen machen kann, auch wenn ich das Geld nicht unbedingt brauche, ist es dennoch mein Recht dies Einzufordern. Also falls jemand weiter weiß gerne bescheid geben :)

Vielen Dank fürs Lesen und noch einen schönen Tag!

RE: Neue Ausbildungsvergütung wird nicht bezahlt

Hallo!

Vielen Dank für deine Nachricht! Wir freuen uns, dass du dich mit deinem Anliegen an uns wendest und ich hoffe ich kann dir weiterhelfen.

Deine Ausbildungsvergütung muss dir regelmäßig, und zwar vor Ablauf des Monats, gezahlt werden - so steht es im Gesetz (§ 18 Berufsbildungsgesetz). Sonst kannst du ja nicht richtig mit deinen monatlichen Finanzen kalkulieren. Wenn dein Gehalt ausbleibt oder nur unregelmäßig kommt, solltest du es möglichst bald geltend machen. Wenn du Gewerkschaftsmitglied bist, hilft sie dir dabei, ohne dass Kosten für dich entstehen. Sollten Dir durch die verspätete Zahlung Mahnkosten oder Überziehungszinsen entstanden sein, dann kannst Du diese Deinem Betrieb in Rechnung stellen.

Eine Geltendmachung schreibt man während der Ausbildung oder nach Ende der Ausbildung, um Leistungen schriftlich einzufordern. Wenn du eine Geltendmachung schreibst, musst du die Höhe deiner Forderung darin angeben und deine*n Arbeitgeber*in am besten mit einer Fristsetzung (also einem genauen Datum) zur Zahlung auffordern. Außerdem solltest du sie so bald wie möglich formulieren und per Einschreiben (mit Rückschein) abschicken, damit du einen Nachweis über deine Geltendmachung hast.

In so einer Geltendmachung kannst du auch das ausbleibende Deutschlandticket erwähnen, soweit es dafür eine schriftliche Grundlage gibt.

Du solltest mit der Geltendmachung nicht lange warten. Denn in deinem Ausbildungsvertrag oder im Tarifvertrag können unter Umständen sogenannte Ausschlussfristen geregelt sein. Diese Fristen müssen zwingend eingehalten werden, damit die Gehaltsansprüche nicht verfallen. Nur innerhalb der genannten Frist kannst du gegenüber deinem Ausbildungsbetrieb deine Vergütungsansprüche geltend machen. Oftmals betragen die Ausschlussfristen 3 oder 6 Monate.

Du kannst auch eine Kopie des Schreibens an die zuständige Stelle (in der Regel die Kammer) schicken (hier reicht ein ganz normaler Brief), um sie über deine Probleme in Kenntnis zu setzen. Hier hast du eine grobe Vorlage für eine Gehaltsgeltendmachung:

Sehr geehrter Herr/Frau…,

laut § 18 Berufsbildungsgesetz muss meine Vergütung bis zum letzten Arbeitstag des Monats auf meinem Girokonto eingehen. Ich habe mein Gehalt für den Monat allerdings bis heute nicht erhalten. Bitte überweisen Sie mir den ausstehenden Betrag von xxx Euro umgehend auf mein Konto.

Mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift Azubi]

[Unterschrift der Sorgeberechtigen bei minderjährigem*minderjähriger Azubi]

Es gibt aber noch andere Punkte zu beachten, wenn du eine Geltendmachung schreiben willst. Deshalb empfehle ich dir, dich in diesem Fall an deine Gewerkschaft zu wenden. Meistens hat ein Brief von deiner Gewerkschaft einschlagenden Erfolg, weil dein*e Ausbilder*in dann weiß, dass du Rechtsschutz hast und deine Gewerkschaft Ansprüche notfalls einklagen wird. Hier ein Kontakt für dich:

ver.di – Bezirk Berlin

Köpenicker Straße 30

10179 Berlin

Tel.: 030/8866-6

E-Mail: service.bb@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

Außerdem könntest du dich an eine*n Ausbildungsberater*in der Kammer/Innung wenden und mit ihm*ihr ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*