© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Kündigung in der Probezeit aufgrund von Krankheit

Hallo Dr.Azubi,

ich bin derzeit im 1. Lehrjahr und wurde leider gekündigt, da ich krank bin und die maximalen Fehlzeiten überschritten habe.

Ich habe aufgrund meiner chronischen Erkrankung einen GdB und bin mit Schwerbehinderten gleichgestellt. Durch einen Krankenhausaufenthalt konnte ich ein Personalgespräch aus medizinischen Gründen nicht wahrnehmen. Nun habe ich eine Kündigung erhalten, die ich erst heute geöffnet habe. 
Mir ist bewusst, dass in der Probezeit mein Arbeitgeber mich jederzeit kündigen darf, aber ich wollte trotzdem fragen, ob es eine Möglichkeit gibt dagegen vorzugehen, da ich derzeit noch Krank geschrieben bin und gleichgestellt bin, sowie eine chronische Erkrankung habe.

Vielen Dank.

RE: Kündigung in der Probezeit aufgrund von Krankheit

Hallo!

Vielen Dank für deine Anfrage! Wir freuen uns, dass du dich mit deinem Anliegen an uns wendest, auch wenn der Grund dafür sicherlich nicht zum freuen ist.

Normalerweise beschäftigt sich dieses Forum mit Fragen der innerbetrieblichen Ausbildung und du machst scheinbar eine Ausbildung im „Pflege- und Gesundheitsbereich“. Dafür sind wir leider keine Experten, da die gesetzlichen Regelungen in diesem Bereich Ländersache sind und von Land zu Land unterschiedlich.

Während der Probezeit können beide Vertragsparteien von heute auf morgen und ohne Begründung das Ausbildungsverhältnis kündigen. Die Kündigung muss aber trotzdem schriftlich sein (§ 22 Berufsbildungsgesetz). Eine Klage gegen die Kündigung ist normalerweise sinnlos, da es ja keinen Grund braucht.

Einzige Ausnahme: Wenn du schwanger oder schwerbehindert oder Mitglied der JAV bist, gilt ein besonderer Kündigungsschutz für dich, und du bist auch in der Probezeit geschützt.

In diesem Fall müsste das Integrationsamt deiner Kündigung zustimmen.

Um dich gegen deine Kündigung zu wehren, hast du nur 3 Wochen Zeit! Nach drei Wochen ist wird jede Kündigung wirksam egal, ob sie rechtmäßig oder unrechtmäßig ist!

Daher solltest du dich auf jeden Fall so schnell wie möglich um rechtliche Beratung kümmern, um eventuell eine Kündigungsschutzklage einzureichen!

Bitte wende dich an deine Gewerkschaft und lass dich dort beraten. Dann bist du in guten Händen, um dich rechtlich beraten zu lassen.

Hier ein Kontakt für dich:

ver.di – Bezirk Greifswald

Markt 3

17489 Greifswald

Tel.: 03834/541-0

E-Mail: service.nord-hh@verdi.de

Da kannst du anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft. Als Gewerkschaftsjugend kämpfen wir Tag für Tag für gute Ausbildung, höhere Löhne, Umverteilung und Bildungsgerechtigkeit. Kurz: Für eine solidarische und antifaschistische Gesellschaft. Zusammen sind wir stärker – werde Mitglied!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*