© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Arbeitsverhältniss mit gesellen

Guten Tag, 

Ich mache eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker und bin jetzt seit august 23 im 3 Ausbildungsjahr.

Habe dementsprechend nen neuen Gesellen bekommen, bei diesem ich konstant alle Aufträge, welche in seinem Fach stecken alleine Abarbeite. Er fährt mir lediglich das Auto auf die Bühne, drückt mir den Auftrag in die Hand und geht entweder Rauchen oder zu nem anderen Gesellen um mit dem Konstant zu Plaudern. Wieder kommt er meinst erst wenn das Auto Fertig ist.

Auch wenn ich es irgendwie ganz cool finde Alleine zu Arbeiten, so habe ich doch starkt das Gefühl dass er mich ausnutzt. Da er schlieslich sich auf den Auftrag anstempelt und so seine Zeiten bekommt und sein Leistungsgrad ebenfalls steigt und er so einen Leistungsbonus am ende des monats bekommt, obwohl er nichts dafür tut. Ist dies Normal im 3 Lehrjahr, bzw ist meine Wahrnehmung verständlich oder einfach nur falsch?

Lg Nils

RE: Arbeitsverhältniss mit gesellen

Hallo Nils!

Vielen dank für deine Anfrage! Ich kann mir vorstellen, dass es ziemlich cool ist, dass du schon viel gelernt hast, dass du alleine Autos reparieren kannst aber ich verstehe auch absolut dein Gefühl, sich ausgenutzt zu fühlen. Im 3. Lehrjahr kannst du schon einiges und kannst auch selbständiger Aufgaben erledigen, aber du bist immer noch da, um neue Sachen zu lernen und dich auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Das heißt, dein*e Ausbilder*in muss nicht die ganze Zeit neben dir stehen, aber sollte immer für dich ansprechbar sein und deine Arbeit auch überprüfen, ob alles richtig ist. Außerdem könntest du mal in deinem Ausbildungsrahmenplan schauen, was du im 3. Ausbildungsjahr alles lernen solltest und ob das auch wirklich lernst. Den Ausbildungsrahmenplan kannst du hier suchen:https://www.bibb.de/dienst/berufesuche/de/index_berufesuche.php/. Ich finde deine Bedenken berechtigt. Hier ein paar Infos zum alleine Arbeiten und Ideen, was du jetzt tun kannst.

Ausbildung kann nur dann stattfinden, wenn am Ausbildungsplatz ein*e Ausbilder*in oder ein*e Ausbildungsbeauftragte*r anwesend ist, der*die dich ausbildet. Laut § 14 Abs. 1 Nr. 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) muss der*die Ausbildende selbst ausbilden oder eine*n Ausbilder*in ausdrücklich damit beauftragen. Der*die Ausbilder*in oder die Person, die mit der Ausbildung beauftragt ist, muss dem*der Azubi Fragen beantworten und ihn*sie in Arbeitsvorgänge einweisen. Er oder sie muss seine Arbeitsergebnisse kontrollieren und dafür sorgen, dass der*die Azubi alle wichtigen Ausbildungsinhalte erlernt. Daraus ergibt sich, dass er*sie eigentlich immer anwesend sein muss. Der*die Azubi darf also nicht allein am Ausbildungsplatz sein oder nur in Gesellschaft von anderen Azubis, Praktikant*innen und Ungelernten, die als Ausbilder*innen nicht geeignet sind. Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach § 102 BBiG mit einem Bußgeld geahndet werden!

Hier sind ein paar Tipps für dich, was du unternehmen könntest:

1. Sprich mit deinem*deiner Ausbilder*in und mache ihn*sie darauf aufmerksam, dass du seine*ihre Hilfe und sein*ihr Wissen brauchst, um deinen Beruf zu erlernen. Falls möglich schalte den Betriebsrat ein.

2. Falls sich nach dem Gespräch nichts ändert, solltest du den*die Ausbilder*in oder Betriebsinhaber*in noch einmal schriftlich an seine*ihre Pflichten erinnern. Hebe dir eine Kopie des Schreibens auf! Hier ist ein Musterbrief:

Sehr geehrte/r Frau/Herr…,

laut § 14 Berufsbildungsgesetz muss ein geeigneter Ausbilder die Ausbildungsinhalte vermitteln.

- Ich bin allerdings sehr häufig allein im Betrieb [Bitte Beispiele einfügen]

- Es steht für mich allerdings kein*e Ausbilder*in bereit und es ist auch niemand ausdrücklich mit meiner Ausbildung beauftragt worden.

Ich fordere Sie hiermit schriftlich auf, mir eine*n Ausbilder*in zur Verfügung zu stellen, mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

 

Mit freundlichen Grüßen,

[Unterschrift Azubi]

3. Wenn auch das nichts bringt und sich deine Ausbildungssituation nicht verbessert, solltest du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden und dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:

IG Metall
Thomasiusstr. 1
04109 Leipzig
Telefon:
+49 341 4862910
E-Mail:
leipzig@igmetall.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem*einer Jugendsekretär*in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

Außerdem könntest du dich an eine*n Ausbildungsberater*in der Kammer/Innung wenden und mit ihm*ihr ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Hier kannst du Mitglied einer Gewerkschaft werden: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*