Deutscher Gewerkschaftsbund

Auto

Hallo liebes Team,

Ich habe eine Frage bezüglich meines Privaten PKWs. Kann mein Arbeitgeber mich zwingen mein privates Auto für Dienstfahrten zu nutzen? Wir hatten die ganze Zeit Poolfahrzeug, aber unser Chef hat die abgebaut und jetzt will er das wir mit unseren privaten Autos fahren.

Danke für eure Hilfe.

LG Hannah 

Hannah: 23.01.2023 |
  • RE: Auto

    Hallo Hannah!

    Vielen Dank für deine Anfrage! Es ist so:

    Der Ausbildungsbetrieb kann von dir nur dann den Einsatz deines Privat-PKW für dienstliche Zwecke verlangen, wenn eine entsprechende Vereinbarung im Ausbildungsvertrag besteht.
    D.h. wenn in deinem Ausbildungsvertrag nicht drin steht, dass du dein Privat-Auto nutzen musst, dann kann dir von den rechtlichen Grundlagen nichts passieren, wenn du die Nutzung verweigerst.

    Solltest du dich darauf einlassen, solltest du ein paar Dinge beachten:

    Der Ausbildungsbetrieb muss dir an deinem Wagen entstandenen Unfallschäden dann ersetzen, wenn das Fahrzeug mit Billigung des Betriebes ohne besondere Vergütung im Betätigungsbereich des Arbeitgebers (Fahrt zur ÜLU, Kunde, Baustelle) eingesetzt wurde.

    Soweit diese Schäden nicht anderweitig (Versicherung) ersetzt werden (u.a. Rückstufung der Haftpflichtversicherung), sind sie dem_der Auszubildenden vom Arbeitgeber zu ersetzen (BAG 14.12.95, ArbuR 96,147). Zu ersetzen ist neben den reinen Unfallschäden grundsätzlich auch der Nutzungsausfall (BAG 7.9.95, NZA 96,32). Ein Mitverschulden von deiner Seite an der Unfallentstehung mindert gem. § 254 BGB den Ersatzanspruch des_der Auszubildenden entsprechend.
    Der Arbeitgeber muss auch zahlen, wenn der Privat-Pkw zwischen zwei Fahrten für den Betrieb während des Parkens von nicht ermittelbaren Dritten beschädigt wird (BAG 14.12.95, NJW 96,1301).

    Zahlt der Betrieb dir dagegen üblicherweise die steuerrechtlich anerkannte Kilometerpauschale, haftet er, sofern nichts anderes vereinbart ist, grundsätzlich nicht für die Unfallschäden, da in dieser Pauschale die Kosten der Kfz-Vollkaskoversicherung enthalten sind.

    Wichtig ist auch immer die Frage, wer im Fall eines Unfalls im Dienst die darauf folgende Hochstufung in der Versicherung übernimmt.

    Außerdem solltest du in deinen Rahmenplan schauen, inwieweit die Fahrtätigkeit überhaupt zu deiner Ausbildung gehört.

    Wenn du Stress hast deswegen oder weitere Unterstützung brauchst, kannst du dich immer auch an deine Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Krefeld
    Virchowstr. 130a
    47805 Krefeld
    Tel.: 02151 8167-0
    E-Mail:
    service-mitte.nrw@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi          

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 25.01.2023


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

Achtung: Aktuelle Infos!