© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Ausbildungsabbruch

Hallo,

ich möchte meine Ausbildung abbrechen und überlege welchen Weg ich wähle. Ich möchte abbrechen weil ich zu überlastet bin, was auch an gesundheitlichen Gründen liegt. Ich bin gerade in Therapie und habe immer wieder Kreislauf probleme, weil bei mir vor ein paar Wochen eine Anämie festegestellt wurde. Dadurch und durch Corona, habe ich viele Fehlzeiten die ich nicht schaffe nachzuholen.

Beide Gründe scheinen mir allerdings nicht grawierend zu sein um ein Attest zu bekommen.

Ich überlege einen Aufhebungsvertrag zu wählen. Mir ist allerdings bewusst das ich eine Sperre fürs Arbeitslosengeld bekommen werde.

Könnte ich diese Sperre umgehen indem ich versuche ein Attest zu bekommen oder ist das unrealistisch?

Viele Grüße

RE: Ausbildungsabbruch

Hallo Physioazubi!

Das tut mir leid, dass es dir in letzter Zeit nicht so gut ging. Wenn du krank bist, solltest du auf jeden Fall mit deinem Arzt oder Ärztin sprechen und dich um deine Gesundheit kümmern.

Leider kann ich dir bezüglich deiner Frage nicht weiterhelfen, denn dieses Forum behandelt eigentlich Fragen, die sich auf Probleme innerhalb einer innerbetrieblichen Ausbildung beziehen. Ausbildungen im medizinisch-gesundheitlichen Bereich unterliegen anderen gesetzlichen Bestimmungen und sind in erster Linie auf Länderebene geregelt.

Ganz allgemein ist für die Arbeitsagentur wichtig, ob du selbst schuld am Verlust des Ausbildungsplatzes bist. Wenn du freiwillig einen Aufhebungsvertrag abschließt, verzichtest du auf deinen Ausbildungsplatz.

Wie gesagt, sind wir aber leider keine Expert_innen für medizinisch-gesundheitliche Ausbildungen. Deshalb würde ich dir raten, dich direkt an deine Gewerkschaft in deiner Nähe zu wenden, wenn du dich ausführlich beraten lassen möchtest. Hier ist ein Kontakt für dich:

Ver.di Dresden
Schützenplatz 14
01067 Dresden
Tel.: 0351 / 48422-0
E-Mail:
service.sat@verdi.de

Da kannst du anrufen, nach einem_einer Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst. Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße und gute Besserung

Dr. Azubi          

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*