© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Freistellung Probetag

Hallo Liebes Dr. Azubi Team,

Ich bin momentan in meinem Annerkenungsjahr als Erzieherin. Zum 01.08 endet dieses Jahr. Ich werde nicht von der Einrichtung übernommen und möchte auch nicht bleiben. 

Ich wurde duch bewerbung für einen Probetag eingeladen. Ich habe bereits mit meiner Chefin gesprochen und sie stellt mich für diesen Tag frei. Aber ich mache dafür Minusstunden oder muss Urlaub nehmen. Ich werde nach Tarifvertrag bezahlt. Muss meine Chefin mich für diesen Tag bezahlen oder ist das mit den Minusstunden rechtens? 

Liebe Grüße und danke im Vorraus :) 

RE: Freistellung Probetag

Hallo lieber Azubi,

schön, dass du dich an Dr. Azubi gewendet hast. Du solltest mit deiner Stellensuche nicht bis zum Ende der Ausbildung warten. Wenn klar ist, dass du nicht übernommen wirst, kannst du in den letzten Monaten der Ausbildung Stellenangebote durchgehen und Bewerbungen verschicken.

Dabei stehen Azubis oft vor einem Problem, wenn sie zu Vorstellungsgesprächen oder auch längeren Auswahlverfahren eingeladen werden. Sie brauchen eine Freistellung von ihrer Arbeit am Ausbildungsplatz. Hier kannst du dich im Arbeitsrecht auf § 629 des Bürgerlichen Gesetzbuches berufen. Der Arbeitgeber muss dich nach § 629 BGB während der Arbeit freistellen, wenn du ein Bewerbungsgespräch hast oder an einem längeren Auswahlverfahren teilnimmst. Dabei muss die Vergütung weitergezahlt werden.

Du hast also einen Anspruch auf eine bezahlte Freistellung bei Bewerbungsgesprächen während der Arbeit. Allerdings solltest du die Freistellung möglichst frühzeitig schriftlich bei deinem Arbeitgeber beantragen. In den Antrag solltest du möglichst genau schreiben, von wann bis wann du der Arbeit fern bleiben wirst und an welchem Ort das Vorstellungsgespräch stattfindet. Es schadet auch nichts, in den Antrag auf Freistellung einen Hinweis auf § 629 BGB aufzunehmen!

Jetzt Gewerkschaftsmitglied werden!

Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also keinen Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Ein Kontakt in deiner Nähe ist:

Verdi Sitz des Landesbezirks Rheinland-Pfalz-Saarland
Münsterplatz 2-6
55116 Mainz

Tel.: 06131/9726-0
Fax: 06131/9726-288
E-Mail: lbz.rlpsaar@verdi.de

Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

Liebe Grüße

Dr. Azubi

P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*