© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Prüfungszulassung Zwischenprüfung / Gesellenprüfung Teil 1 / Krankentage

Sehr geehrtes Dr.Azubi Team,

ich befinde mich aktuell im 2. Lehrjahr zum KFZ-Mechatroniker. Diese begann am 01.09.2020.

Nun ist es so, dass laut der Berufsschule im Mai die Zwischenprüfung anstehen soll. 

Am Mittwoch dem 02.02 habe ich mit meinem Chef im Betrieb ein Gespräch geführt. In diesem ging es um krankheitsbedingte Fehltage, laut Betrieb sollen diese sich mittlerweile auf 100 Tage summiert haben, was natürlich eine erst einmal eine erscheckende Summe darstellt. Die Fehltage waren allesamt im Betrieb, in der Schule war ich immer anwesend, bis auf eine Woche im Januar, dort habe ich den Stoff aber nachgeholt. Die Krankheitstage haben sich durch teilweise unglückliche Betriebsführung, sowie auch durch teilweise Kind krank Tage dementsprechend entwickelt, natürlich war ich selbst auch krank, daran bestehen keine Zweifel. 

Im Zeugnis vom 1. LJ ist der Notenschnitt 2,0 - im Zwischenzeugnis vom 2 LJ ist dieser aktuell bei 2,3, was meines Erachtens erst einmal gar nicht schlecht wirkt. 

Mein Chef meinte, dass es sein kann, dass ich auf Grund der Fehltage nicht zur Zwischenprüfung zugelassen werde, was natürlich äußerst ärgerlich wäre, da ich laut Schule und Aussage meines Meisters Leistungstechnisch gut dastehe. 

Daher meine Frage:

Inwiefern kann ich selbst dazu beitragen, dass ich die Prüfung ablegen darf, oder gibt es zur Zwischenprüfung keine Regularien? Eine Verlängerung wäre äußerst unglücklich und käme für mich theoretisch nicht in Frage, da ich aktuell 2 Facher Familienvater bin. 

Bitte um konstruktive Hinweise! 

Ich bedanke mich im Voraus, liebe Grüße!

RE: Prüfungszulassung Zwischenprüfung / Gesellenprüfung Teil 1 / Krankentage

Hallo,

vielen Dank für deine Nachricht. Zur Zwischenprüfung müsstest du eigentlich zugelassen werden. Die Fehltage können sich negativ auf die Zulassung zur Abschlussprüfung auswirken. deshlab solltest du versuchen, in der Ausbildungszeit nicht mehr als 10% zu fehlen. Wenn du in Schule und Betrieb überdurchschnittlich gute Lesitungen vorweisen kannst, könntest du bei der Kammer eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung beantragen. Dadurch hast du die Möglichkeit ein halbes jahr zu verkürzen. Allerdings musst du genau überlegen, ob du tastächlich genung gelernt hast, um dann auch im später Berufleben gut dazusethen. Falls das der fall ist, könnte das deine Situation mit Kind und Familie etwas entlasten. Allerdings musst du dann versuchen, dass ihr euch in der Familie und im Betrieb so organisiert, dass du möglichst keine weiteren Fehlzeiten dazubekommst.

Wegen den Zulassungsbedingungen zur Zwischenprüfung würde ich nochmal mit der Kammer in den Kontakt treten und gemeinsam mit deinem Chef eine Teilnahme anstreben. Geh doch mit deinem Betrieb ins Gespräch zu den Themen und frag, wie du dich Leistungsmäßig aufstellen musst, um dein Ausbildungziel und auch die Zwischenprüfung trotz Fehlzeiten gut zu erreichen. Vielleicht könnt ihr hierzu auch einen Plan erstellen, welche Inhlate du noch verstärkt lernen bzw. vertiefen solltest.

Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben und wünsche dir viel Erfolg bei deinen weiteren Schritten.

Falls du noch weitere Fragen hast, kannst du dich auch gerne direkt an deine Gewerkschaft vor Ort wenden. Hier ein Kontakt für dich:

IG Metall  Weser-Elbe

Strasse / Nr.Hinrich-Schmalfeldt-Str. 31 b PLZ / Ort:27576 Bremerhaven Telefon:+49 471 922030 Fax:+49 471 9220320 E-Mail:weser-elbe@igmetall.de Homepage:www.igmetall-weser-elbe.de/

Da kannst du gerne anrufen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.

Das war ein Service deiner Gewerkschaft!

Dein Dr. Azubi

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*