Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!

Ausbildungsvergütung nach Kündigung

Hallo,

Ich habe zum Ende vom September gekündigt und führe meine Ausbildung jetzt in einem anderen Betrieb weiter. Mein Problem ist hakt das ich bis jetzt noch keine Ausbildungsvergütung erhalten habe, angeblich weil sich noch Gegenstände der Firma in meinem Besitz befinden. Meine Frage ist jetzt, darf bei diesem Grund diese komplett einbehalten werden? 

Geroy123: 08.10.2021 |
  • RE: Ausbildungsvergütung nach Kündigung

    Hallo Geroy,

    vielen Dank für deine Nachricht. Gerne helfe ich dir bei deiner Frage weiter. Normalerweise darf dein Gehalt nur einbehalten werden, wenn du unentschuldigt gefehlt hast. Wenn du kündigst oder ein Aufhebungsvertrag gemacht wurde, dann muss dir noch bis zum Tag des Ausscheidens dein Gehalt weitergezahlt werden. Außerdem stehen dir evtl dann noch Resturlaub und Überstunden zu. An deiner Stelle würde ich den Betrieb schriftlich dazu auffordern, dir dein Restgehalt zu überweisen. Setze am besten auch eine Frist und kündige an, dass du dir vorbehältst weitere rechtliche Schritte einzuleiten. Du solltest das unbedingt bald machen, denn in manchen Verträgen gibt es Ausschlussfristen innerhalb derer du dir zustehende Leistungen geltend machen musst. Wenn du diese Frist verstreichen lässt, kann es sein, dass du deine Rechte nicht mehr einfordern kannst. Von daher beeil dich lieber mit der Geltendmachung und schicke diese am besten via Einschreiben, dann hast du einen Nachweis. Falls du tatsächlich noch Gegenstände des Betriebs in deinem Besitz hast, dann solltest du diese zeitnah zurückgeben. Der Betrieb kann das dann schon einfordern. Ob er dir dein Gehalt deswegen einbehalten kann, ist für mich aus der Ferne so nicht beurteilbar. Es kommt darauf an, was du vom Betrieb hast, welchen Wert das hat und wie ihr die Rückgabe geregelt habt. Normalerweise darf der Betrieb solche Dinge nicht mit deinem Gehalt verrechnen sondern muss dich schriftlich auf die Rückgabe aufmerksam machen. Aber wie gesagt, ich weiss auch nicht was du von deinem Betrieb hast und wie ihr die "Leihgabe" geregelt habt.

    Am besten wendest du dich direkt an deine Gewerkschaft vor Ort und beschreibst die Umstände in einem perönlichen Beratungsgespräch. Dann ist das besser nachvollziehbar. Als Gewerkschaftmitglied hast du Anspruch auf Beratung und rechtliche Unterstützung. Von daher könnte eine Mitgliedschaft von Vorteil sein. Hier ein Kontakt für dich:

    ver.di vor Ort

    Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf

    Tel.: 0211/61824-0
    Fax: 0211/61824-466
    E-Mail: lbz.nrw@verdi.de

    Landesbezirksleiter/in: Gabriele Schmidt

    Da kannst du einfach anrufen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.

    Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben und wünsche dir viel Erfolg bei deinen weiteren Schritten.

    Das war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Viele Grüße dein Dr. Azubi

    Dr. Azubi: 11.10.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
    

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.