Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!

Kündigung im 3. Lehrjahr (Probezeit)

Hallo Dr. Azubi,

Ich bin Azubi im 3. Lehrjahr zurzeit.

Es fing alles damit an das Ich zu erst in einer Vollzeitschulischen Ausbildung zur Kauffrau/mann für Büromanagment war.

Im 2. Lehrjahr fand dann das 3 monatige Pflichpraktikum statt und der betrieb bot mir während des Praktikums an mich zu übernehmen. 

Ich unterschrieb einen Ausbildungsvertrag und fing dann nach den Sommerferien bei der Firma an als Azubi im 3. Lehrjahr mit einer 4 monatigen Probezeit. 

Ich erledigte meine Arbeit immer nach Vorgabe war nie unzuverlässig oder bekam abmahnungen. 

Gestern wurde ich dann von meiner Anleiter/in während der Arbeitszeit nachhause geschickt da ich sehr starke schmerzen hatte daraufhin wurde ich fristlos gekündigt und stehe jetzt ohne Ausbildungsplatz da.

Jetzt ist meine Frage ist das rechtens? Im grunde genommen kann man ja fristlos gekündigt werden in der Probezeit in meinen Fall finde ich es aber etwas fragwürdig da ich ja dennoch im 3. Lehrjahr bin wie kann es sein das die mich übernommen haben und dann kündigen ohne triftigen Grund kommen mit der übernahme keine verbindlichkeiten oder war der Wechsel sozusagen auf eigenes Risiko? 

LG :)

cassy: 07.10.2021 |
  • RE: Kündigung im 3. Lehrjahr (Probezeit)

    Hallo Cassy,

     

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.

     

    Leider kannst du gegen eine Kündigung in der Probezeit nicht viel ausrichten. Du kannst ohne die Angabe von Gründen fristlos gekündigt werden.

    Ich kann dein Argument sehr gut verstehen: du hast vorher ein Praktikum im Betrieb gemacht und dich immer an deine Pflichten gehalten. Eine Kündigung wegen Krankheit ist echt fies.

    Ich empfehle dir deshalb, nochmal das Gespräch mit dem Betrieb zu suchen und zu fragen, warum du genau gekündigt wurdest. Das muss dir der Betrieb zwar nicht sagen, aber immerhin kannst du dann klarstellen, dass du dir nie etwas zu schulden kommen hast lassen. Es ist auch wichtig, dass du sagst, dass dieser Verlust des Ausbildungsplatzes drastische Folgen hat.

    Außerdem solltest du dich mit deiner ehemaligen Schule in Verbindung setzen und fragen, ob du wieder am Unterricht teilnehmen kannst. So stellst du sicher, dass du deine Ausbildung weitermachen kannst.

     

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

     

    Ver.di Berlin
    Köpenicker Straße 30
    10179 Berlin

    Tel.: 030/8866-6
    Fax: 01805 837343 - 14007
    E-Mail: service.bb@verdi.de

     

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Hier findest du weitere Infos: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

                                

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                                       

    Liebe Grüße                          

    Dr. Azubi                               

    Bitte empfiehl unseren Service weiter!

     

    Dr. Azubi: 08.10.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
    

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.