Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!

Übernahme nach Ende der Ausbildungszeit

Liebe Kolleg*innen,

ich bin Mitarbeiter der Antidiskriminierungsberatung Brandenburg und wende mich in Vertretung eines Ratsuchenden an Euch. Ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich statt seiner das Portal benutze.

Konkret geht es um folgende Fragestellung. Unser Ratsuchender ist Azubi einer Tochter der Deutschen Bahn und steht kurz vor seiner Abschlussprüfung. Die DB wirbt damit, dass Ausbildende nach Abschluss ihrer Ausbildung übernommen werden. Eine entsprechende Regelung habe ich in § 32 NachwuchskräfteTV EVG (https://www.evg-online.org/fileadmin/Tarif/Tarifvertraege/NachwuchskraefteTV/2017.01.01_NachwuchskraefteTV_EVG_-_mit_Unterschrift.pdf) gefunden. Dem Ratsuchenden wurde nun mündlich angekündigt, dass er nach Abschluss der Ausbildung nicht übernommen werde. Das ebenfalls angekündigte Schreiben mit diesem Inhalt liegt noch nicht vor.

Insoweit habe ich zwei Fragen zum Rechtsweg:
Falls die DB ihre Ankündigung tatsächlich wahr machen sollte und dem Azubi schriftlich mitteilt, dass er nicht übernommen werden wird. Innerhalb welcher müsste der Ratsuchende hiergegen klagen.
Laut Tarifvertrag ist die DB verpflichtet, "grundsätzlich ein Angebot zur Übernahme in ein unbe-
fristetes Arbeitsverhältnis ..." zu unterbreiten (§ 32 Abs. 1). Ich gehe daher davon aus, dass das Arbeitsverhältnis nicht automatisch begründet wird. Wann müsste der Ratsuchende aktiv werden, wenn die DB kein Angebot zur Weiterbeschäftigung unterbreitet. Könnte er bereits jetzt aktiv werden, da die Nichtübernahme immerhin schon mündlich angekündigt wurde?

Herzliche Grüße
Marcus

alfons: 06.10.2021 |
Tags:
  • RE: Übernahme nach Ende der Ausbildungszeit

    Hallo Alfons/Marcus,

     

    Danke für deine Anfrage im Forum. Bitte leite unsere Antwort an deinen Schützling weiter.

     

    Laut Tarifvertrag macht der Betrieb „grundsätzlich“ ein Angebot zur Übernahme Auch ich bin der Meinung, dass ein Arbeitsverhältnis nicht automatisch damit zu begründen ist. Sollte es zu einem Streitfall kommen, kann sich der Azubi aber durchaus auf diesen Passus berufen.

    Eine Ausschlussfrist zur Übernahme wird in diesem TV nicht genannt. Deshalb empfehle ich, dass sich der Azubi Unterstützung sucht, sobald die Übernahme schriftlich abgelehnt wurde. Als erste Anlaufstelle sollte die JAV und der Betriebsrat mit ins Boot geholt werden.

    Zumindest sollte er zeitnah schriftlich seinen Willen zur Übernahme mit Verweis auf §32 TV kundtun. Wenn Betriebsrat und JAV nicht weiterhelfen können, dann ist es empfehlenswert, sich an die Gewerkschaft zu wenden, die den Tarifvertrag ausgehandelt hat.

     

    Herzliche Grüße

     

    Dr. Azubi

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                                       

    Liebe Grüße                          

    Dr. Azubi                               

    Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 08.10.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
    

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.