Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!

Kann ich wirklich gekündigt werden? Und was soll ich nun am besten machen?

Hallo, ich mache eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker und mache Abitur und bin bereits im 3 Lehrjahr und habe in 7 Monaten meine AP2. Alles was ich nun schreibe entspricht 100% der Wahrheit und ich selber weiß langsam nicht mehr weiter. 

Es fing alles vor einigen Monaten an als ich in ein Gespräch mit meinem Ausbilder und der Personalleitung eingeladen wurde. Dort ging es um zwei Krankheitsfälle die ich innerhalb von 3 Wochen hatte. Dort bekamm ich dann Insgesamt 5 Abmahnungen auf den Tisch gelegt in nur einem Gespräch( Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine ). Zwei dafür das ich zwei mal meine Krankschreibung zu spät abgegeben habe, drei dafür das ich vergessen habe anzurufen das ich meine Arbeit wieder aufnehmen werde, in der einen steht das ich mich nicht gemeldet habe ob ich die Arbeit wieder aufnehme am besagten datum und in der anderen stand das ich dadurch das ich nicht bescheid gesagt habe unentschuldigt gefehlt habe und in der dritten steht nochmal das dass ganze unentschuldigt war für den Tag(Krankschreibung hatte ich). Also Drei Abmahnungen an einem Tag/für einen Tag und einen Grund. Dann hieß es in dem Gespräch noch, dass den beiden meine Schulleistungen nicht passen und dass die Firma mein letztes Jahr im Vollabi nicht mehr finanzieren möchte wenn sich nix ändert. Nun dann war Ruhe, ich wusste ich muss in der Firma weiter Gas geben damit ich wenigstens da gute Rückmeldungen erhalte und das habe ich auch getan, verstehe mich mit vielen Facharbeitern sehr gut und diese sind auch der Meinung das ich gut gearbeitet habe/ immernoch gut arbeite. Jetzt bekamm ich plötzlich nach einer Streitigkeit mit einem Studenten eine Einladung zu einem Gespräch mit der Personalleitung, meinem Ausbilder und 3 Vorgesetzten aus drei verschiedenen bereichen. Betriebsrat und JAV war auch noch dabei. Dann fingen die an, dann sagt die Vorgesetzte des xy Bereiches sie musste fast aus dem Urlaub kommen da die Situation mit mir fast Eskaliert sei und die nicht mehr wussten was die mit mir machen sollen. 

Dinge die von ihr über mich Behauptet worden sind:

1. Ich hätte einen Ferienjober als Sonderschüler beleidigt und hätte gesagt, dass aus ihm eh nie was wird deswegen. ( Ich wusste bis zu diesem Zeitpunkt nicht das es ein Sonderschüler war und hätte sowas dementsprechend nicht behaubten können und würde sowas generell nicht sagen. )

2. Ich hätte nie mit gemacht würde Arbeit auf andere schieben bzw. ablehnen, keine Lust Zeigen und wenn ich mal alleine bin dirkt einen Gesprächspartner suchen, außerdem würde ich die Facharbeiter korrigieren und sagen was/das sie was falsch machen. 

Wie kann es sein, dass die Situation fast Eskaliert und ich da nix von mit bekomme? Wie kann es sein, dass ich keine Auseinadersetzungen mit den Facharbeitern dort hatte und bis zum letzten Tag in der Abteilung alle als gute Kollegen/Freunde angesehen habe. Wie kann es sein, dass keiner mit mir geredet hat wenn die Situation so schlimm war?Es gab einmal eine kurze Zickerei die 10 oder 20 Sekunden lang war, mehr aber auch nicht. Ich habe außerdem den ganzen Tag gearbeitet und habe sobald es keine Arbeit für mich gab jeden nach Arbeit gefragt. Ich war 10 Tage in dieser Abteiung alleine 5 Tage davon war ich fast nur am Gravieren und Stapler fahren. Ich war mir sicher, dass ich eine gute Abteilungsbewertung bekomme, da es anders nicht sein konnte. 

Als nächstes wurde mir vom nächsten Vorgesetzten gesagt er sei froh, dass ich aus seiner Abteilung raus bin und will mich nie wieder da sehen/haben, außerdem könnte ich den Kran nicht richtig bedienen aufgrund eines Fehlers den ich gemacht habe bei dem ich die Schleife falsch umlegte dies aber selbst wieder korrigierte. Außerdem war er auch der Meinung ich würde nich Arbeiten bzw. hätte keine Lust/ Mutivation. 

Auch hier habe ich immer gearbeitet, stand alleine an der Maschine habe alleine gearbeitet und manchmal nach Hilfe gefragt, was für einen Azubi normal ist denke ich. Die Facharbeiter dort könnten alle sagen, dass das nicht stimmt was der Vorgesetzte dort behauptet. Der Witz an der Sache ist das dieser Vorgesetzt auch Vorsitzender im Betriebsrat ist und eigentlich auf meiner Seite sein müsste. Außerdem war ich 7 Monate in dieser Abteilung und er war nur 3 bis 6 Wochen mein Vorgesetzter in dennen er kaum bei mir war und mich nun bewerten möchte.

Dann kam der aktuelle Vorgesetzte und sagte nur er würde das genau so sehen und er sei froh, dass ich nur noch diese Woche in seiner Abteilung tätig bin. Er hat keine Ahnung davon wie ich Arbeite, hier ist es wieder das gleiche, es gibt genug angestellte mit dennen ich den ganzen Tag arbeite welche der Meinung sind ich sei ein guter Azubi. 

Am Ende hieß es dann, dass ich den Betriebsfrieden störe und man mich bald Kündigen möchte wenn ich mich nicht ändere. Das Problem ist eben, das 90% aller dinge im Gespräch gelogen sind und ich mich also nicht ändern kann, da scheinbar irgendwer ein Problem mit mir hat und den Vorgesetzten quatsch über mich erzählt. Ich solle nun eine Email an mein Ausbilder und die Personalleitung schicken warum ich den überhaupt noch in der Firma tätig sein möchte, was ich ändern möchte usw. Die Personalleitung sagte auch das es doch klar ist das ich gerne zur Firma komme, wenn ich mich da nur Vergnüge, nicht Arbeite und die Facharbeitet ärgere und dafür noch Geld bekomme. In dem Gespräch bekamm ich keine Abmahnung.

Das ganze spricht sich aktuell natürlich extrem rum, da mich viele kennen und mich so wie ich im Gespräch dargestellt wurde nicht sehen und kennen. Als kleine Nebeninformation, ich war bei uns in der Firma/ in der Schule sogar der beste in der AP1 mit 87%, wie kann es sein das ich angeblich dann nicht Arbeite oder sowas, woher weiß ich den dann das alles um 87% zu erreichen?

PS: Diese Steitigkeit mit dem Studenten Eskalierte indem ich sagte er hätte mir nichts zu sagen. Dies habe ich gesagt, da er mich 3 Tage hintereinander auf Coronaregeln hingewiesen hat und dabei sehr unfreundlich war. Er hat mich einfach genau in diesen Momenten gesehen wo z.B. jemand zu mir kam und ich die Hände voller Fett hatte und die Maske nicht aufsetzten konnte. Außerdem standen wir im Kreis und hatten auch Abstand zueinander und viele von uns hatten keine Maske an, und er sagte immer nur zu mir, dass ich meine Maske anziehen solle und nie zu den anderen die direkt daneben standen. Was diese Streitigkeit angeht hat der Betriebsrat und die JAV allerding für mich ausgesagt im Gespräch, da dieser Student ständig Probleme mit jemandem hat. 

Nun ist meine Frage was soll ich machen, was wenn die mich Kündigen und ich Einspruch einlege und geklagt wird. Können die mich wirklich Kündigen und wer gewinnt da vor Gericht? Ich selber möchte nicht vor Gericht oder weitere Probleme haben, allerdigs denke ich das die Firma weiter machen wird und mich wegen jeder Kleinigkeit fertig machen wird. Ich bedanke mich jetzt schon für Ihre/eure Hilfe/Antworten. 

Viele Grüße 

Joshua: 10.09.2021 |
  • RE: Kann ich wirklich gekündigt werden? Und was soll ich nun am besten machen?

    Hallo Joshua!

    Vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir.

    Grundsätzlich kann ein Ausbildungsverhältnis nur aus einem wichtigen Grund gekündigt werden. Wichtige Gründe können sein:

    • Häufiges Zu-Spät-Kommen in der Arbeit/Berufsschule
    • Urlaubsantritt ohne Genehmigung
    •  Mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen in der Arbeit/Berufsschule
    • Trotz Aufforderung nicht geführte schriftliche Ausbildungsnachweise (Berichtsheft)
    • nachgewiesener Diebstahl
    • Anwendungen von Gewalt und krasse Beleidigungen in Betrieb/Berufsschule

     

    Je mehr von der Ausbildung schon absolviert worden ist, um so gewichtiger müssen auch die Kündigungsgründe sein.

     

    Wir können dir leider nicht sagen, wie eine mögliche Kündigungsschutzklage in deinem Fall ausgehen würde. Allerdings möchten wir dir empfehlen dich bei deiner örtlichen Gewerkschaft rechtlich beraten zu lassen. Hier ein Kontakt:

    IG Metall Remscheid-Solingen

     

    Elberfelder Str. 39

    42853 Remscheid

    +49 2191 4957 0

    remscheid-solingen@igmetall.de

    www.igmrsg.de

     

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

     

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

     

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

     

                   

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi         

    Bitte empfiehl unseren Service weiter!

     

    Hier kannst du Mitglied werden

    https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

     

    Dr. Azubi: 11.09.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
    

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.