Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Putzplan

Hallo liebes Dr. Azubi Team!

ich hoffe, ihr könnt mir hier helfen.. Ich habe tatsächlich keine Worte mehr. Wir haben einen Putzplan bekommen, der NUR für Azubis gilt !!!! Jeder, aber auch JEDER bringt seinen Schmutz dazu bei und sein Geschirr usw., bin echt stinksauer.. 

Jeder Azubi hat einen Tag.
An dem Tag muss man die Kaffeemaschine sauber machen (keiner trinkt von uns Kaffee, das als nebeninfo), Mülleimer leeren, Spülmaschine ein und ausräumen, Papiere aus dem Lager holen und Einscannen und die Post machen (da haben wir aber nichts gegen, das ist vollkommen ok. Will nur keine Putzfrau für meine Kollegen sein !!)

Mülleimer über einen kompletten Hof mit LKWs bis zum Straßenrand schieben, Kühlschrank und Mikrowelle einmal die Woche sauber machen.

Ist das rechtens? Ich bin wirklich total fassungslos und habe keine Worte mehr ... wäre der für Alle, würden wir auch nichts sagen. Mal davon abgesehen, dass ich mehr als einen Monat eine Abteilung alleine geschlossen habe, ist das nur noch der Rest den Sie mir geben.

Danke schon mal für eure Hilfe !

LG

Tamara

taami1908: 14.10.2020 |
  • RE: Putzplan

    Hallo Tamara,

     

    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir weiter.

     

    Für jeden Beruf gibt es einen allgemeinen Ausbildungsrahmenplan, in dem genau steht, was du wann in deiner Ausbildung lernen sollst (Ausbildungsordnungen und Rahmenpläne findest du im Netz hier: http://www.bibb.de/de/berufesuche.php). Außerdem muss deinem Ausbildungsvertrag ein grober Ausbildungsplan angefügt werden, in dem der Verlauf deiner Ausbildung in deinem Betrieb aufgezeigt wird. Der Ausbilder darf dir nur Arbeiten auftragen, die dem Ausbildungszweck dienen (§14 Berufsbildungsgesetz). Leider passiert es relativ häufig, dass Auszubildende mit ausbildungsfremden Tätigkeiten beauftragt werden. Ausbildungsfremde Tätigkeiten (also Arbeiten, die nicht dem Ausbildungszweck dienen) sind z. B.  regelmäßiges Putzen oder Botengänge. Alle diese Tätigkeiten sind verboten! Übrigens dienen auch unnötige Wiederholungen bereits gelernter Fähigkeiten – so genannte ausbildungsfremde Routinearbeiten – nicht dem Ausbildungszweck! Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach §102 Berufsbildungsgesetz mit einem Bußgeld geahndet werden!

     

    Wenn die ausbildungsfremden Tätigkeiten Überhand nehmen, solltest du dich wehren, denn dann ist das Erreichen deines Ausbildungsziels gefährdet. Hier sind ein paar Tipps für dich, was du unternehmen könntest. Am besten wäre natürlich, du tust dich mit deinen Mit-Azubis zusammen, dann seid ihr stärker:

     

    1. Sprich die Situation bei deinem Chef an. Wenn kein Ausbildungsplan erstellt wurde, solltest du verlangen, dass dies so schnell wie möglich nachgeholt wird. Nenne deinem Ausbilder konkrete Inhalte, die bis jetzt fehlen und die du laut Ausbildungsrahmenplan schon können müsstest. Gehe positiv in das Gespräch und sage gleich zu Anfang, dass es dir nicht darum geht zu kritisieren, sondern vielmehr darum, deinen Beruf richtig zu lernen. Schalte außerdem (falls vorhanden) den Betriebsrat ein.

     

    2. Wenn das Gespräch nichts bringt, solltest du den Ausbilder schriftlich auffordern. Hebe eine Kopie des Schreibens auf.

     

    Sehr geehrter Herr/Frau ____________,

     

    laut § 14 Berufsbildungsgesetz darf der Ausbildungsbetrieb den Azubi nur mit Arbeiten beauftragen, die dem Ausbildungszweck dienen. Als Ausbilder/Meister sind Sie verantwortlich dafür, dass die Berufsausbildung entsprechend des Ausbildungsrahmenplans durchgeführt wird. Ich muss allerdings häufig auf Ihre Weisung hin ausbildungsfremde Tätigkeiten verrichten. Einige Beispiele:
(Hier müssen mit genauer Datums- und Zeitangeben die ausbildungsfremden Tätigkeiten aufgeführt werden)
Ich fordere Sie hiermit noch einmal schriftlich auf, solche Weisungen zu unterlassen und mache Sie darauf aufmerksam, dass Ihnen ein Bußgeld droht und Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich als Ausbilder nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

     

    Mit freundlichen Grüßen


    Unterschrift Azubi ____________

     

    3. Wenn auch das nichts bringt und sich deine Ausbildungssituation nicht verbessert, solltest du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden und dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:


     

    Ver.di Stuttgart
    Willi-Bleicher Str. 20
    70174 Stuttgart

    Tel.: 0711/1664-000
    Fax: 0711/1664-249
    E-Mail: bz.stuttgart@verdi.de

     

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

     

    Außerdem könntest du dich an eine_nAusbildungsberater_in der Kammer/Innung wenden und mit ihm ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

     

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

     

    Liebe Grüße

     

    Dr. Azubi

    Dr. Azubi: 17.10.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.