Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Kündigung Ausbildungsverhältnis, Prüfungszulassung

Hallo Dr. Azubi,

ich befinde mich jetzt in meinem 3. Lehrjahr als Kauffrau für Büromanagement und habe am 01.09.2018 angefangen. Ich habe von meinem bisherigen Betrieb eine Kündigung zum 30.06.2020 auf Grund von Insolvenz erhalten. Zudem habe ich meine Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzt und hätte diesen Winter Abschlussprüfung.

Ich suche nun schon länger nach einem neuen Betrieb habe jedoch noch keinen gefunden. Gestern war ich bei einem IHK-Ausbildungsberater, dieser sagte mir er kann mich auf keinen Fall zur Prüfung zulassen, wenn ich nicht schnell einen neuen Betrieb finde. Stimmt das so? Ich habe schon öfters gehört, dass man seine Ausbildung auch ohne Betrieb beenden kann? Ich habe auch gute Noten in der Berufsschule und ich wäre ja wirklich schon fast fertig gewesen. Es kann doch dann nicht sein, dass ich nur weil ich für die letzten paar Monate keinen Betrieb habe nicht zur Prüfung zugelassen werde? Könnte ich mir einen Anwalt nehmen und dagegen klagen?

Ich hoffe sehr auf eure Hilfe!

Freundliche Grüße

Alina

Alina: 22.07.2020 |
  • RE: Kündigung Ausbildungsverhältnis, Prüfungszulassung

    Hallo Alina,

     

    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir weiter.

     

    Du hast deine Ausbildung aufgrund guter Leistungen verkürzt. Bei einer Verkürzung gibt e trotzdem eine Mindestausbildungsdauer:

    <![if !supportLists]>·        <![endif]>Bei einer Regelausbildungszeit von 3,5 Jahren sollte die Ausbildung mindestens 24 Monate dauern.

    <![if !supportLists]>·        <![endif]>Bei einer Regelausbildungszeit von 3 Jahren sollte die Ausbildung mindestens 18 Monate dauern.

    <![if !supportLists]>·        <![endif]>Bei einer Regelausbildungszeit von 2 Jahren sollte die Ausbildung mindestens 12 Monate dauern.

    In deinem Fall  ist dies gegeben. Ich empfehle dir, nochmal das Gespräch mit dem Ausbildungsberater zu suchen und nochmal genau zu fragen, warum du nicht zur Prüfung zugelassen werden kannst. Du hast schließlich die Mindestausbildungsdauer absolviert und deine Leistungen scheinen ebenfalls gut zu sein.

    Trotzdem solltest du weiterhin nach einem neuen Ausbildungsplatz suchen. Ansonsten musst du die Prüfungskosten selbst tragen. Außerdem solltest du mit der Berufsschule klären, wie lange du ohne Betrieb am Unterricht teilnehmen darfst.

    Eventuell macht es Sinn, dir Unterstützung bei deiner Gewerkschaft zu suchen. Hier ist ein Kontakt:

     

    Ver.di Aachen
    Harscampstr. 20
    52062 Aachen

    Tel.: 0241 94676-0
    Fax: 01805 837343 - 23103
    E-Mail: service-west.nrw@verdi.de

     

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Hier findest du weitere

     Infos: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

                           

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!                

    Liebe Grüße                   

    Dr. Azubi                        

    Dr. Azubi: 23.07.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3
Letzte Seite