© DGB-Jugend

Dr. Azubi

Klinikaufenthalt während der Ausbildung

Hallo Dr. Azubi,

mein psychischer Gesundheitszustand hat sich aufgrund von einer Angststörung drastisch verschlechert, weswegen mir von meinem Therapeuten geraten wurde, mich stationär behandeln zu lassen.

Ich befinde mich in meinem ersten Ausbildungsjahr als Krankenpfleger und bin aus der Probezeit schon raus. Mir stellt sich nun die Frage wie ich das meinem Arbeitgeber mitteile:

Ich könnte mich für den Zeitraum des Klinikaufenthalts krankschreiben lassen. Nach 6 Wochen erhält man von der Krankenkasse dann Krankengeld. Der Klinikaufenthalt wird zwischen 2-5 Monaten andauern. Nach meiner Rückkehr würde ich wegen der langen Fehlzeiten nicht zum Examen zugelassen werden. Dadurch würde sich meine Ausbildung dann eh verlängern. Finanziell wäre ich jedoch dann gesichert. Kann ich wegen dieses langen Zeitraumes gekündigt werden? 

Oder sollte ich mir von meinem Arbeitgeber versichern lassen, dass ich die Ausbildung beim nächsten Ausbildungsstart neu beginnen kann? Wie kann ich mich dann in der Zwischenzeit finanzieren, da ja auch meine Wohnung und andere Rechnungen bezahlt werden müssen.

Vielen Dank für deine Hilfe :)

RE: Klinikaufenthalt während der Ausbildung

Hallo Morris,

 

Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst. Wir beraten dich gerne.

 

Es ist sicherlich der richtige Schritt, dir professionelle Hilfe zu suchen. Denn nur wenn es dir gut geht, kannst du in der Ausbildung durchstarten und glücklich sein.

 

Eine Krankschreibung für deinen Klinikaufenthalt ist erforderlich und die bekommst du dann auch vom behandelnden Arzt. Du bist nicht verpflichtet, deinem Betrieb Auskunft darüber zu geben, warum du krank bist oder was du genau hast. Sei dabei vorsichtig: Psychische Probleme nehmen zwar stetig zu, werden allerdings leider in Gesellschaft noch nicht ganz akzeptiert.

 

Da du krank geschrieben bist, kannst du nicht gekündigt werden. Dein Ausbildungsplatz bleibt dir erhalten, bis es dir besser geht und du deine Ausbildung wieder aufnehmen kannst.

Informiere dich dann über eine stufenweise Wiedereingliederung (darüber wirst du vermutlich in der Klinik eh informiert). So kannst du langsam und schonend wieder in die Ausbildung gehen und musst nicht gleich von 0 auf 100.

 

Solange du krankgeschrieben bist, erhältst du Krankengeld (bis zu 78 Wochen).

 

Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

 

Ver.di Bielefeld
Oelmühlenstr. 57-59
33604 Bielefeld

Tel.: 0521 41714-0
Fax: 01805 837343 - 23107
E-Mail: service-ost.nrw@verdi.de

 

Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Hier findest du weitere

 Infos: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

                            

Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                                   

Liebe Grüße                         

Dr. Azubi                               

Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bist du in der Probezeit?*
Bist du Gewerkschaftsmitglied?*
Darf deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse an interessierte Journalist*innen für Hintergrundgespräche, Zitate oder Interviewanfragen weitergegeben werden?*
Über Antworten und Kommentare zu meiner Anfrage im Forum möchte ich per E-Mail informiert werden.*