Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Feiertage

hallo mein Name ist sonia Serena Duma, ich mache meine 1 Ausbildungsjahr bei einer bäckerei als Verkäuferin in O**** die bäckerei heist V******. Und wie sie es sich schon bestimmt vorstellen habe ich einige Probleme und zwar ich werde angeschrien vor Kunden und generell wenn ich was falsches mache oder manchmal einfach so von eine Kollegen von der Arbeit und von meine cheffin ich habe mich schon bereits beschwert über sie bei meine cheffin aber sie sagt und macht nichts es ist ihr egal. Seit dem ich dort bin habe ich wortwörtlich an alle Feiertage gearbeitet sogar an Tag der Arbeit und Weihnachten an alle einfach und ich habe ja Donnerstag und Freitag Schule Donnerstag komme ich bäckerei um 07:00 bis 11:00 dann Um 13:00 Uhr fängt die Schule an, ich musste sogar ein mal in einem Donnerstag morgen früh um 07:00 bis 11:00 Uhr zu Bäckerei gehen dann Schule und dann wieder zurück zu bäckerei gehen direkt ich dürfte nicht mal kurz nachhause gehen mich umziehen und habe dafür kein freien Tag was auch immer. Ich arbeite von 09:30 bis 18:30 mit 30 min Pause. Ich hoffe ich habe es gut erklärt Sodas sie mir bitte helfen können oder mir vorschlagen was ich machen kann oder ob ich überhaupt recht habe.
vielen Dank.
mit freundlichen Grüßen sonia Serena Duma.

Dieser Betrag wurde zur Datenschutzgründen überarbeitet.

Sonia Duma: 29.05.2020 |
  • RE: Feiertage

    Hallo Sonia!

    Vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir.

    Für Minderjährige gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Die Arbeitszeit für Jugendliche ist nach Jugendarbeitsschutzgesetz auf acht Stunden täglich und auf vierzig Stunden in der Woche begrenzt. Beträgt die Arbeitszeit an einzelnen Tagen weniger als acht Stunden, können minderjährige Azubis an den anderen Arbeitstagen derselben Woche bis zu achteinhalb Stunden beschäftigt werden (§8 Jugendarbeitsschutzgesetz). Das gilt auch, wenn für Azubis eine Gleitzeitregelung gilt.

    Deine Arbeitszeit muss durch im Voraus feststehende Pausen unterbrochen werden (§11 Jugendarbeitsschutzgesetz). Bei einer Arbeitszeit zwischen viereinhalb und sechs Stunden hast du Anspruch auf mindestens eine halbe Stunde Pause, bei höheren Arbeitszeiten muss die Pause mindestens eine Stunde betragen.

    Zwischen 20 und 6 Uhr darfst du nicht beschäftigt werden. Es gibt jedoch Ausnahmen für bestimmte Gewerbezweige - zum Beispiel im Gastgewerbe und Bäcker - und für den Schichtbetrieb (§ 14 Jugendarbeitsschutzgesetz). Zwischen Arbeitsende und Arbeitsbeginn müssen mindestens zwölf Stunden ununterbrochener Ruhezeit liegen (§ 13 Jugendarbeitsschutzgesetz)

    Für Jugendliche gilt grundsätzlich die Fünf-Tage-Woche (§15 Jugendarbeitsschutzgesetz). Der Samstag ist arbeitsfrei (§16 Jugendarbeitsschutzgesetz). Das gilt selbstverständlich auch für den Sonntag und für Feiertage (§17,18 Jugendarbeitsschutzgesetz). Ausnahmen von diesem Arbeitsverbot gibt es in Branchen wie der Gastronomie und der Landwirtschaft. Hier gelten spezielle Regelungen: Wirst du an einem Sonntag beschäftigt, muss dir in derselben Woche ein Ersatzruhetag gewährt werden. Wirst du an einem Feiertag beschäftigt, der auf einen Werktag fällt, muss dir innerhalb derselben oder der folgenden Woche ein Ersatzruhetag gewährt werden. Und: Am 25. Dezember, am 1. Januar, am ersten Osterfeiertag und am 1. Mai dürfen Jugendliche unter keinen Umständen beschäftigt werden!

     

    Ein Berufsschultag, der mehr als fünf Unterrichtsstunden umfasst, muss mit acht Zeitstunden auf die Arbeitszeit angerechnet werden (§9 Jugendarbeitsschutzgesetz). Allerdings nur einmal die Woche. Wenn es zwei Berufsschultage gibt, wird beim zweiten nur noch die Unterrichtszeit einschließlich der Pausen angerechnet. Allerdings muss die Berufsschulzeit nur auf die gesetzlich vorgeschriebene Höchstarbeitszeit von 40 Stunden angerechnet werden!

    Etwas anderes gilt bei Blockunterricht: Beträgt der Unterricht in der Blockwoche mindestens 25 Stunden und sind diese auf fünf Tage verteilt, wird die Blockwoche mit 40 Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet. Während der Blockwoche sind allerdings betriebliche Ausbildungsveranstaltungen bis zu zwei Stunden in der Woche zulässig.

    Du könntest versuchen mit deiner Chefin über die Regelungen zu sprechen. Weil du aber schon beschrieben hast, dass das schwierig ist, würden wir dir raten dir Unterstützung bei deiner örtlichen Gewerkschaft zu suchen. Hier ein Kontakt:

    NGG Region Rhein-Main

    Frankfurt/Main
    Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
    60329 Frankfurt/Main
    Tel.: 069 / 83007710
    Fax: 069 / 830077119

    region.rhein-main@ngg.net
    www.ngg.net/rhein-main

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

     

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

     

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

     

                   

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi          

    Bitte empfiehl unseren Service weiter!

     

    Hier kannst du Mitglied werden

    https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

     

    Dr. Azubi: 02.06.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.