Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Azubi alleine

Hallo zusammen, 

ich mache meine Ausbildung in einem sehr kleinen Betrieb, wir sind derzeit zu dritt, aber die eine Frau kümmert sich nur um die Buchhaltung um nichts anderes, sie kann mir also auch nur bei Fragen helfen, wenn sie die Buchhaltung betreffen. Ab dem 01.07. ist die andere Dame leider weg und sie Lernt mich eigentlich an, ab dem 01.07. übernehme ich dann den Job von der Dame die uns verlässt. 
Mir wurde schon versichert, ab dann keine Zeit mehr für Pausen zu haben und auch regelmäßig Überstunden machen müssen, natürlich unbezahlt und freinehmen darf ich mir dafür auch nicht. 
Der Chef weiß Bescheid, ist aber der Meinung dass ich das nach einem Jahr locker schaffen müsste, wenn nicht, hätte ich den falschen Beruf gewählt. 

ich habe öfter das Gespräch gesucht und gesagt, dass mir das zu früh ist und ich mir sowas Großes noch nicht zutraue. Aber darüber waren alle nur empört und haben nicht verstanden wie das sein kann. 

Ich wurde tatsächlich auch gleich in meinem ersten Monat in der Ausbildung für eine Woche alleine gelassen, was mich so sehr gestresst hat, dass ich mich zuhause nur noch übergeben habe. Worüber auch wieder alle empört waren. 

Ich weiß leider nicht was ich da noch tun kann und bitte somit hier um Hilfe 

Vielen Dank im Voraus! 

Lawa-12: 25.05.2020 |
  • RE: Azubi alleine

    Hallo Lawa,

    vielen Dank für deine Nachricht. Gerne helfe ich dir bei deiner Frage weiter.

    Du darfst in deiner Ausbildung weder alleine arbeiten, noch darf dein Chef von dir verlangen, dass du die Arbeit einer "ausgelernten Fachkrfat" übernimmst. Du bist in der Ausbildung zum Lernen da. Das bedeutet, dass du nach dem Ausbildungsrahmenplan deiner Berufsausbildung ausgebildet werden musst. Dir müssen hiervon alle relevanten Tätigkeiten beigebracht werden. Du musst in jede Aufgabe neu eingewiesen werden. Außerdem musst du immer Zeit haben, diese Aufgaben zu üben und es muss jemand da sein, der dir dazu Fragen beantwortet. Deshalb darfst du auch nicht alleine arbeiten. Überstunden sind in der Ausbildung auch nicht zulässig. Du bist nicht dazu verpflichtet Überstunden zu leisten. Das kannst du deinem Chef ruhig sagen. Du darfst dich weigern ohne dass das für dich negative Konsequenzen haben darf. Nun noch etwas zum alleine Arbeiten ohne Ausbilder_in:

    Ausbildung kann nur dann stattfinden, wenn am Ausbildungsplatz ein Ausbilder oder ein Ausbildungsbeauftragter anwesend ist, der dich ausbildet. Laut § 14 Abs. 1 Nr. 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) muss der Ausbildende selbst ausbilden oder einen Ausbilder oder eine Ausbilderin ausdrücklich damit beauftragen. Der Ausbilder oder die Person, die mit der Ausbildung beauftragt ist, muss dem Azubi Fragen beantworten und ihn in Arbeitsvorgänge einweisen. Er oder sie muss seine Arbeitsergebnisse kontrollieren und dafür sorgen, dass der Azubi alle wichtigen Ausbildungsinhalte erlernt. Daraus ergibt sich, dass er eigentlich immer anwesend sein muss. Der Azubi darf also nicht alleine am Ausbildungsplatz sein oder nur in Gesellschaft von anderen Azubis, Praktikanten und Ungelernten, die als Ausbilder nicht geeignet sind. Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach §102 Berufsbildungsgesetz mit einem Bußgeld geahndet werden!

     

    Hier sind ein paar Tipps für dich, was du unternehmen könntest:

     

    1. Sprich mit deinem Ausbilder und mache ihn darauf aufmerksam, dass du seine Hilfe und sein Wissen brauchst, um deinen Beruf zu erlernen. Falls möglich schalte den Betriebsrat ein.

     

    2. Falls sich nach dem Gespräch nichts ändert, solltest du den Ausbilder oder Betriebsinhaber noch einmal schriftlich an seine Pflichten erinnern. Hebe dir eine Kopie des Schreibens auf! Hier ist ein Musterbrief:

     

    Adresse Azubi

    Adresse Betrieb

     

    Hinweis auf § 14 BBiG

     

    Sehr geehrte/r Frau/Herr ____________,

     

    laut § 14 Berufsbildungsgesetz muss ein geeigneter Ausbilder die Ausbildungsinhalte vermitteln.

    - Ich bin allerdings sehr häufig alleine im Betrieb (Beispiele)

    - Es steht für mich allerdings kein Ausbilder bereit und es ist auch niemand ausdrücklich mit meiner Ausbildung beauftragt worden.

    Ich fordere Sie hiermit schriftlich auf, mir einen Ausbilder zur Verfügung zu stellen, mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

     

    Mit freundlichen Grüßen,


    Unterschrift Azubi ____________

     

     

    3. Wenn auch das nicht bringt und sich deine Ausbildungssituation nicht verbessert, solltest du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden und dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:

    ver.di vor Ort

    Sitz des Landesbezirks Hamburg
    Besenbinderhof 60
    20097 Hamburg

    Tel.: 040/890615-0
    Fax: 040/890615-279
    E-Mail: bezirk.hamburg@verdi.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

     

    Außerdem könntest du dich an eine_n Ausbildungsberater_in der Kammer/Innung wenden und mit ihm ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

     

    Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

     

    Liebe Grüße

     

    Dr. Azubi
                                           

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

     

    Dr. Azubi: 26.05.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.