Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Ausbildung abbrechen

  • Hallo und zwar ich bin im 2. Lehrjahr als Bäckereifachverkäuferin und mir machts überhaupt kein spass mehr ich quelle mich schon seit 2 jahren durch die Ausbildung. Ich habe auch schon den Betrieb gewechselt und dachte es wird besser. Aber sie halten sich auch nicht an das Jugendarbeitschutzgesegtz ich bin 17 und habe manchmal tage wo ich 10-11 stunden schichten sonntag arbeiten und so weiter und mache eh alles falsch laut denen. Nun bin ich am überlegen ob ich die Ausbildung abbreche und auf die wirtschafftschzule zum gehen und dann weiter bis zum abi. Und klar kann ich auch nach der Ausbildung die BOS machen da ich nach der Ausbildung auch die mittlere reife habe aber ich habe angst das ich die bos dann nicht schffe weil mir die grundlagen in den wichtigenFächern feheln. ich habe auch nur ein Qualifizierender Hauptschulabschluuss und englisch eine 4 wäre die wirtschafftschule bessere vorberitung zum abitur. Klar waren die 2 lehrjahre dann umsonst aber ich habe daduch erfahrungen gessamlt und es hat mir gezeigt was ich wirklich machen will. Anderseis habe ich ansgt das meine familie und freunde von mir entäuscht sind und eine abgebrochen Ausbildung kommt auch nichtgut im Lebnslauf. Ich weiß nicht was ich machen soll

jsajsjsdj: 23.05.2020 |
  • RE: Ausbildung abbrechen

    Hallo jsajsjsdj,

    vielen Dank für deine Anfrage, gern helfen wir dir weiter.

    Ich kann dir natürlich nicht sagen was du machen sollst, aber es ist schon einmal sehr gut, dass du dir die Sache sehr gut überlegt hast und für dich eine Lösung gefunden hast – das ist immer wichtig. Immerhin bringt es nichts etwas zu tun, was einem keine Freude macht.

    Jeder hat ein Grundrecht auf freie Berufswahl - das steht in der deutschen Verfassung. Deshalb hast du immer die Möglichkeit, mit einer Frist von vier Wochen zu kündigen, wenn du die Berufsausbildung aufgeben und/oder den Ausbildungsberuf wechseln willst (§22 Berufsbildungsgesetz). Es genügt, wenn zum Zeitpunkt der Kündigung der ernsthafte Wille zur Berufsaufgabe oder zum Berufswechsel vorliegt. Das bedeutet aber nicht, dass du die Ausbildung in diesem Beruf nie wieder fortsetzen kannst. Du kannst deine Meinung auch wieder ändern, dich erneut bewerben und die Berufsausbildung in demselben oder in einem anderen Betrieb fortsetzen. Zum Zeitpunkt der Kündigung muss aber der ernsthafte Wille zur Berufsaufgabe vorliegen und du solltest diese Kündigung nicht verwenden, wenn du nur den Ausbildungsplatz wechseln willst. Wenn du ordentlich kündigst aber nur den Ausbildungsplatz wechseln willst und dein ehemaliger Betrieb dahinter kommt, kann er dich unter Umständen auf Schadensersatz verklagen. Zudem kann es zu Problemen mit der zuständigen Kammer beim Eintragen deines neuen Ausbildungsverhältnisses kommen.

    Unabhängig von der Kündigungsart stehen dir nach der Kündigung alle Leistungen zu, auf die du dir einen Anspruch erworben hast, zum Beispiel Restgehalt, Urlaubsansprüche die ausbezahlt werden müssen, Arbeitszeugnis. Überlege dir die Kündigung gut. Kündige nie in Situationen, in denen du unter Druck gesetzt wirst! Hier findest du eine Vorlage für eine ordentliche Kündigung:

    Adresse Azubi
    Adresse Betrieb

    Ort/Datum

    Ordentliche Kündigung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit kündige ich mein Ausbildungsverhältnis nach § 22 Abs. 2 Nr. 2 Berufsbildungsgesetz mit vier Wochen Frist zum ________(Datum eintragen, das in vier Wochen sein wird), weil ich meine Berufsausbildung aufgeben will.

    Mit freundlichen Grüßen,
    ____________(Unterschrift Azubi)
    ____________(Unterschrift des gesetzlichen Vertreters bei minderjährigem Azubi)

     

    Mein Rat wäre, dich nochmal an deine zuständige Gewerkschaft zu wenden. Die Kolleginnen und Kollegen kennen sich mit diesen Themen sehr gut aus und können dich im Zweifelsfall auch rechtlich beraten. Hier ist ein Kontakt für dich:

    NGG

    Geschäftsstelle Kempten
    Beethovenstraße 7
    87435 Kempten
    Tel.: 0831 / 240 21 0
    Fax: 0831 / 240 21 19
    region.allgaeu@ngg.net
    www.ngg.net/allgaeu

     

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren wollt, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi     
    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 26.05.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.