Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Abmahnung

Hallo Dr. Azubi,

Ich habe heute eine Abmahnung von meinem Arbeitgeber erhalten mit der Begründung das ich einen bestimmtem Raum nicht gereinigt  habe.

Durch die Corona Kriese ist derzeit  die Frau vom Chef da, gestern Abend wurde es sehr stressig und die Frau vom Chef meinte der Raum soll nicht gereinigt  werden da Patienten noch da waren. Als alle Patienten  fort waren sollten wir schnell Feierabend machen und ich und die anderen Auszubildende haben es nicht geschafft den Raum zu reinigen. 

Heute morgen  kam dann  der Chef an mit einem schreiben  (Abmahnung)  bei mir an und meinte ich solle dies bitte unterschreiben ohne irgendeine Anmerkungen  oder mal darüber zu sprechen.  Das war mal ein Fehler  und ich wurde nicht mal ermahnt. 

Ist diese Abmahnung  rechtskräftig? 

Danke!

Gruß  Lina21

Lina21: 19.05.2020 |
  • RE: Abmahnung

    Liebe Lina,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne möchten wir dich weiter unterstützen.

    Wann ist eine Abmahnung nicht gerechtfertigt? Zunächst mal dann, wenn sie inhaltlich falsch ist und du die Sache ganz anders siehst. Eine Abmahnung kann aber auch rechtlich ungerechtfertigt sein. Eine Abmahnung wegen schlechter Noten ist zum Beispiel in der Regel ungerechtfertigt, weil du nichts dafür kannst, wenn du in der Schule nicht gut bist, obwohl du den Unterricht besuchst und lernst. Auch ist es normal, dass Auszubildende (vor allem im ersten Ausbildungsjahr) Fehler machen, denn schließlich sind sie ja im Betrieb um zu lernen. So sieht es auch bei dir aus. Auch, wenn es sich m ein Missverständnis handelt, kann eine Abmahnung ungerechtfertigt sein.

    Wenn du die Abmahnung unterschreibst, dann unterschreibst du damit nur, dass du die Abmahnung erhalten hast, nicht dass du mit deren Inhalt einverstanden bist.

    Was kannst du tun, wenn die Abmahnung deiner Meinung nach ungerechtfertigt ausgesprochen ist? Dann kannst du eine Gegendarstellung schreiben. Manchmal kann es aber auch klug sein, die Abmahnung einfach hinzunehmen und Gras über die Sache wachsen zu lassen, vor allem dann, wenn du dich grundsätzlich gut mit deinem Ausbilder verstehst. Nach frühestens eineinhalb Jahren verliert die Abmahnung dann ihre Gültigkeit, sie verjährt sozusagen. Achtung: Falls es plötzlich Abmahnungen hagelt, kann das ein Zeichen dafür sein, dass dein Ausbilder dich loswerden will und deine Kündigung vorbereitet. Dann solltest du dich umgehend bei deiner Gewerkschaft beraten lassen.

    Hier ist ein Kontakt für dich:


    ver.di Oldenburg
    Güterstraße 1
    26122 Oldenburg

    Tel.: 0441/96976-0
    Fax: 01805/837343 25500
    E-Mail: service.nds-hb@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!            

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi        

    Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Hier kannst du Mitglied werden

    https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Dr. Azubi: 20.05.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.