Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Minusstunden bei Azubis

Hallo,

ich dachte immer, dass Azubis keine Minusstunden machen können, vorallem dann nicht, wenn der Betrieb einen nach Hause schickt..

folgende Situation:
Aufgrund der aktuellen Lage arbeiten wir so, dass die Hälfte der Belegschaft Homeoffice betreibt und die andere Belegschaft im Büro ist. Dieses wechselt wochenweise. 
Das wurde so vom Chef beschlossen, damit wenn einer Corona positiv ist, nicht alle angesteckt werden.

Die Auszubildende aus dem ersren Lehrjahr und ich (zweites Lehrjahr) können nicht von Zuhause arbeiten.


Ich sollte letzte Woche zuhause bleiben und die andere Auszubildende diese Woche. Am Sonntag bekam ich eine Nachicht von meinem Ausbilder, dass ich diese Woche anstatt von 8-16 von 7-17 Uhr arbeiten sollen, wegen den ganzen Minusstunden von letzter Woche und ob das so in Ordnung für mich wäre.

Ich dachte wie bereits erwähnt nicht, dass Azubis Minusstunden machen können, wenn der Betrieb einen nach Hause schickt. Unter der Prämisse wäre ich gar nicht zu Hause geblieben. Es wurde vorher nicht kommuniziert und das finde ich etwas doof gelaufen.

Die IHK sagte mir, dass ich diese Minusstunden jetzt gemacht habe und nachholen solle. Ich habe mich mit meinem Ausbilder geeinigt, dass ich jeden Tag eine Stunde länger bleibe, da eine 50std Woche für mich nicht in Frage kommt. Es dauert dann zwar länger aber was soll's.

Meine Frage lautet, kann ich nächste Woche verweigern zu Hause zu bleiben? Ich kann doch jetzt nicht jede zweite Woche 40 Minusstunden machen, weil ich kein Homeoffice machen kann. Arbeit ist ja vorhanden. und der Betrieb hat doch eine gewisse Ausbildungspflicht?!

Ich weiß nicht mehr weiter, wenn ich jede zweite Woche in einem ungewissen Zeitraum jetzt 40 Minusstunden mache, bin ich am überlegen die Ausbildung hinzuschmeißen. 


Freue mich über eine Rückmeldung!
Nini

Nini: 25.03.2020 |
  • RE: Minusstunden bei Azubis

    Hallo Nini,

     

    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir weiter.

     

    Wenn der Ausbildungsbetrieb dich nach Hause schickt, verzichtet er auf deine Ausbildungsleistung bzw. deine Arbeitskraft. Eine Berechnung von Minusstunden ist in diesem Fall nicht rechtens. Denn die Ausbildungsvergütung muss weitergezahlt werden, wenn die Ausbildung aus Gründen, für die du nichts kannst, ausfällt, obwohl du bereitstehen würdest (§19 BBiG).

    Ausbildung kann auch unabhängig von der tatsächlichen Auslastung der Betriebe durchgeführt werden. Der Ausbildungsbetrieb hat nach § 14 BBiG eine Pflicht, dich auszubilden. Das heißt, dass der Ausbildungsbetrieb alle Mittel ausschöpfen muss, um deine Ausbildung auch weiterhin zu gewährleisten. Spreche mit deiner_deinem Ausbilder_in, wie du trotz der Situation für die Ausbildung lernen kannst.

    Sollte dich der Betrieb trotzdem nach Hause schicken, dann hast du Anspruch auf Zahlung der vollen Ausbildungsvergütung für mindestens sechs Wochen (§ 19 Abs. 1 Nr. 2 BBiG).

     

    Sprich nochmal mit deinem Betrieb über die Sache und verweise darauf, dass deine Vergütung laut §19 BBiG weitergezahlt werden muss. Vielleicht kannst du deinem Betrieb ja auch entgegenkommen. Vielleicht fallen dir Tätigkeiten ein, die du auch von Zuhause aus übernehmen könntest.

     

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

     

    Bochum
    Universitätsstr. 76
    44789 Bochum

    Tel.: 0234 96408-0
    Fax: 01805 837343 - 23105
    E-Mail: service-mitte.nrw@verdi.de

     

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge. Hier findest du weitere

     Infos: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

               

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

                           

    Liebe Grüße     

    Dr. Azubi         

    PS: Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 26.03.2020


  • RE: Minusstunden bei Azubis

    Hallo Dr. Azubi, 

    vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Ich habe mich bei der Gewerkschaft gemeldet, nur ist natürlich aufgrund der momentanen Lage das Anruf aufkommen sehr hoch und ich muss nochmal auf einen Rückruf warten. Das verstehe ich natürlich.

    Ich habe nochmal eine Frage zu Eurer Aussage. Die Nennung bezüglich der Fortzahlung der Vergütung hat mich etwas irritiert. 


    Wir haben keine Stempeluhr und es wird nicht festgehalten wie lange wir arbeiten. Wir bekomme auch weiterhin unser volles Ausbildungsgehalt ausbezahlt. Wir sollen auf einmal "nur" die Stunden nachholen. Aber das ist trotz alledem nicht notwendig, so wie ich das jetzt richtig verstanden habe?

    Liebe Grüße, bleibt Gesund!
    Nini

    Nini: 31.03.2020


  • RE: Minusstunden bei Azubis

    Liebe Nini,

    vielen Dank für deine Nachfrage im Forum. Entschuldige bitte vielmals, dass du nicht sofort die Unterstützung bekommst, die du bekommen solltest. Ich hoffe ein_e Kolleg_in hat mittlerweile zurückgerufen.

    Du verstehst es richtig, dass in deinem Fall keine Minusstunden angefallen sind und du diese daher auch nicht nachholen musst.

    Dein Betrieb ist dazu verpflichtet deine Arbeitszeit zu erfassen. Wenn er das nicht macht, dann rate ich dir deine Arbeitszeit so genau wie möglich zu dokumentieren und von deinem Betrieb unterschreiben lassen oder in dein Berichtsheft aufzunehmen.

    Auch wichtig ist für dich: Egal was passiert, wir empfehlen dir dein Berichtsheft bzw. Ausbildungsnachweis gewissenhaft weiterzuführen und alles zu notieren, was du in deiner Ausbildung tust.

    Das Berichtsheft dokumentiert deine gesamten Ausbildungsinhalte und dient als Nachweis für die Kenntnisse und Fähigkeiten, die du während der Ausbildung erworben hast. Fällt die Ausbildung oder der Unterricht längere Zeit aus und es gibt keine anderen Angebote oder Möglichkeiten für dich, die Ausbildungsinhalte zu lernen, schützt dich das Berichtsheft und dient als Beweis. Denn spätestens bei der Abschlussprüfung musst du das Berichtsheft vorlegen.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch jederzeit an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:


    ver.di Sitz des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf

    Tel.: 0211/61824-0
    Fax: 0211/61824-466
    E-Mail: lbz.nrw@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!         

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi          

    Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Hier kannst du Mitglied werden

    https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

    Dr. Azubi: 02.04.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.