Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Disziplinargespräch

Hallo Dr. Azubi, 

ich habe die Meldung bekommen, dass mir ein weiteres Disziplinargespräch bevorsteht. Eines habe ich schon erhalten. Meiner Meinung nach sind die Gründe nicht gerechtfertigt, da beide Fehlverhalten nicht mutwillig waren und ich der Meinung bin, dass Fehler bei jedem Menschen vorkommen können. Bei dem einen Mal habe ich zum Beispiel eine Email nicht zeitig genug beantwortet.
Ich hab auch den Verdacht, dass mein Ausbilder mich nicht besonders mag und deswegen meine Fehler mehr Gewichtung bekommen, als die meiner Kollegen. 

Hier also meine Frage:
Wann ist ein Disziplinargespräch gerechtfertigt?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen 

Lena

Lena: 24.03.2020 |
  • RE: Disziplinargespräch

    Liebe Lena,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne möchten wir dich weiter unterstützen.

    In einem Ausbildungsverhältnis gibt es kein Disziplinargespräch. Es gibt Gespräche mit deinen Ausbilder_innen. Du brauchst dir in diesem Fall keine Sorgen machen, dass du gekündigt wirst. Dafür musst du gegen deine Pflichten als Auszubildende wiederholt und gravierend verstoßen haben. Und du bist noch in der Ausbildung, um den Beruf zu erlernen. Dabei sind Fehler auch erlaubt. Wenn es zu einem Gespräch kommt, dann rate ich dir auch Unterstützung mit zu dem Gespräch zu nehmen. Wende dich an deine Jugendauszubildendenvertretung oder an deinen Betriebsrat. Sollte in dem Gespräch etwas schriftlich festgehalten werden, dann hast du auch die Möglichkeit eine Stellungnahme zu schreiben. Diese muss dann auch in deine Personalakte aufgenommen werden.

    Solltest du eine schriftliche Abmahnung erhalten, dann gilt: Wann ist eine Abmahnung nicht gerechtfertigt? Zunächst mal dann, wenn sie inhaltlich falsch ist und du die Sache ganz anders siehst. Eine Abmahnung kann aber auch rechtlich ungerechtfertigt sein. Eine Abmahnung wegen schlechter Noten ist zum Beispiel in der Regel ungerechtfertigt, weil du nichts dafür kannst, wenn du in der Schule nicht gut bist, obwohl du den Unterricht besuchst und lernst. Auch ist es normal, dass Auszubildende (vor allem im ersten Ausbildungsjahr) Fehler machen, denn schließlich sind sie ja im Betrieb um zu lernen.

    Was kannst du tun, wenn die Abmahnung deiner Meinung nach ungerechtfertigt ausgesprochen ist? Dann kannst du eine Gegendarstellung schreiben.

    Manchmal kann es aber auch klug sein, die Abmahnung einfach hinzunehmen und Gras über die Sache wachsen zu lassen, vor allem dann, wenn du dich grundsätzlich gut mit deinem Ausbilder verstehst. Nach frühestens eineinhalb Jahren verliert die Abmahnung dann ihre Gültigkeit, sie verjährt sozusagen. Achtung: Falls es plötzlich Abmahnungen hagelt, kann das ein Zeichen dafür sein, dass dein Ausbilder dich loswerden will und deine Kündigung vorbereitet. Dann solltest du dich umgehend bei deiner Gewerkschaft beraten lassen.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch jederzeit an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:


    IG BCE / Bezirk Köln-Bonn

    Aachener Straße 340 - 346, 50933 Köln

    Telefon: 0221 951478-0

    Telefax: 0221 951478-9

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 25.03.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.