Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


 

Gesundheitliche Probleme durch Ausbildung

Guten Abend

Ich bin 26 und mache eine zweite Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement und befinde mich im 3 Lehrjahr. Davor habe ich eine Ausbildung zur Sozialassistentin gemacht um mein Fachabitur zu machen. Damit ich anschließend die Soziale Arbeit studieren kann. Aufgrund meines Durchschnitts könnte ich das Studium nicht mehr beginnen und ich wollte schon da zu diesem Zeitpunkt schon 23 Jahre alt war, langsam Arbeiten. Ich würde aber dann weil ich keinen Studienplatz hatte vom Jugendjobcenter zu einer Maßnahme geschickt und diese haben mich zur meiner jetzigen Ausbildung vermittelt. Mit dem Ausbildungsbetrieb bin ich zufrieden und auch mit meinem Ausbilder und den Kollegen, allerdings wurde bei der Vermittlung nicht auf die Stärken geachtet und mir liegt das kaufmännische rechnen gar nicht. Ich bin mit dem Beruf gar nicht zufrieden es Stress mich sehr das sogar meine Gesundheit darunter leidet. Meine Frage, kann man wirklich durch sowas wenn man nicht glücklich ist in einem Beruf krank werden und was wurden sie mir raten, ich hab im April meine Abschlussprüfung. Es zu Ende machen, denn ich habe Angst das ich aufgrund von Buchhaltung durchfalle und noch ein halbes Jahr warten muss. Ich lerne schon für die Prüfung aber falls ich durchfallen sollte würde ich es nicht aushalten wenn ich die Prüfung nochmal wiederholen müsste. Kann man den eine mündliche Prüfung dann machen oder es irgendwie ausgleichen?

Ich danke schon mal im voraus.

LG

Hani: 08.01.2020 |
  • RE: Gesundheitliche Probleme durch Ausbildung

    Hallo Hani,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.

    Ich finde es sehr bewundernswert, dass du deine Ausbildung bis zu diesem Zeitpunkt gemeistert hast. Du bist schon sehr weit gekommen.

    Ganz ehrlich: Ja, es kann krank machen, wenn man etwas macht, wovon man weiß, dass es einem nicht liegt und auch keinen Spaß macht. Die Gefahr besteht. Allerdings gibt es im Leben Zeiten, in denen man doofe Dinge machen muss und gar nicht weiß, was das bringen soll. Der Nutzen wird einem dann erst Jahre später bewusst. Was ich damit sagen will: Eine kaufmännische Ausbildung ist immer gut und du hast es bis hierhin geschafft und deshalb empfehle ich dir auch, die Prüfung im April mitzuschreiben. Du würdest dich wahrscheinlich später ärgern, wenn du die Ausbildung so kurz vor dem Ziel abbrechen würdest.

    Ich kann gut verstehen, dass du Angst vor Buchhaltung hast. Ich finde es deshalb toll, dass du jetzt schon lernst. Das ist sehr kämpferisch!
    Du könntest dich in deiner Schule mal erkundigen, ob es die Möglichkeit gibt, Nachhilfe oder ausbildungsbegleitende Hilfen in Buchhaltung zu bekommen. Auch deinen Betrieb kannst du um Unterstützung bitten. Du hast noch vier Monate Zeit und da kannst du noch so einiges lernen.

    Ob du eine schlechte Note mit einer anderen Note ausgleichen kannst, kann ich dir leider nicht sagen. Die Bundesländer haben hierbei unterschiedliche Regelungen. Frag das mal an deiner Schule nach. Wichtig ist, dass du über deine Ängste sprichst. Sprich mal mit deinem_r Klassenlehrer_in und mit deinem_r Ausbider_in. Sie können dir deine Ängste vielleicht nehmen oder sie zumindest lindern.

    Dr. Azubi drückt dir ganz fest die Daumen für deine Prüfungen!

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Frankfurt/Main
    Wilhelm-Leuschner-Straße 69 - 77
    60329 Frankfurt/Main
    Tel.: 069/2569-0
    Fax: 069/2569-2099
    E-Mail: bz.ffm-region@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 09.01.2020


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.