Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung! Dr. Azubi macht Weihnachtsferien!

Vom 23. Dezember 2019 bis zum 1. Januar 2020 ist Dr. Azubi im wohlverdienten Weihnachtsurlaub. Fragen, die ihr in dieser Zeit an Dr. Azubi stellt, können erst ab 2. Januar 2020 wieder beantwortet werden. Dr. Azubi bemüht sich, im neuen Jahr alle eure Fragen schnell zu beantworten.

Dr. Azubi und die DGB-Jugend wünschen euch ein erholsames Weihnachtsfest und viel Kraft für das neue Jahr! Und denkt immer daran: Ihr seid nicht allein!

Arbeitszeit

Hallo,
in meinem Betrieb sind wir angewiesen Arbeitskleidung zu tragen. Offizieller Arbeitsbeginn ist um 7:30 Uhr. Demnach bin ich in der Theorie noch rechtzeitig wenn ich 7:25 Uhr komme oder? Meine Kolleginnen sagen, ich habe um 7:30 fertig umgezogen vorne an der Anmeldung zu sein. Wenn es nach ihnen ginge zählt die Zeit zum Umziehen also nicht als Arbeitszeit.
Meine Frage, ist das rechtens ?

Anna: 28.11.2019 12:51:24 |
  • RE: Arbeitszeit

    Hallo Anna,

    vielen Dank für deine Anfrage, gern helfen wir dir weiter.

    Sofern nichts anderes durch Tarifverträge geregelt wurde und dein Arbeitgeber das Tragen von Dienstkleidung vorschreibt, gehört das Umziehen auch zur Arbeitszeit. Wenn du also um 7.30 Uhr, fertig umgezogen, an der Anmeldung stehen sollst, dann ist die Zeit, die du vorher da bist um die umzuziehen auch als Arbeitszeit zu werten.

    Gesetzlich sieht es so aus:
    Die Umkleidezeit gehört zur Arbeitszeit, wenn das Umkleiden selbst Teil der arbeitsvertraglichen geschuldeten „Leistung“ des Arbeitnehmers ist (§ 611 BGB). Denn zu den Leistungen gehört nicht nur – so das Bundesarbeitsgericht (BAG) – die eigentliche Tätigkeit, sondern jede vom Arbeitgeber verlangte Maßnahme, die mit der Tätigkeit unmittelbar zusammen hängt und folglich der Befriedigung „fremder Bedürfnisse“ – also des Arbeitgebers – dient. Um eine solche einem fremden Bedürfnis dienende Maßnahme handelt es sich beim Anlegen „auffälliger Dienstkleidung“, die man sonst nicht tragen würde und die man nur auf Anweisung oder Wunsch des Arbeitgebers trägt. Dienstkleidung, die z. B mit auffälligem Firmenlogo versehen ist und das Tragen von Sicherheitsschuhen umfasst, wird man kaum privat tragen wollen. Das An- und Ablegen solcher Dienstkleidung ist daher »fremdnützig« und folglich Arbeitszeit.

    Wenn du dich nochmal beraten lassen willst, kann du dich gern an deine zuständige Gewerkschaft wenden. Die Kolleginnen und Kollegen kennen sich mit diesen Themen sehr gut aus und können dich im Zweifelsfall auch rechtlich beraten. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di
    Geschäftsstelle Kiel
    Legienstraße 22
    24103 Kiel
    Tel.: 0431/51952-22
    Fax: 0431/51952-20
    E-Mail: bz.kiel-ploen@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren wollt, dann folge diesem Link: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 29.11.2019 08:17:54


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.