Deutscher Gewerkschaftsbund

Probleme mit der Chefin

Hallo zusammen,

ich bin nun seit September im 2. Lehrjahr und mache meine Ausbildung im Reisebüro zur Tourismuskauffrau.
Meine Chefin kenne ich persönlich sehr gut, da wir mehrere Jahre lang mit ihrer Familie zusammen im Urlaub waren, weil diese gute Freunde zu uns sind. Daher hab auch ich nur ihr meinen Ausbildungsplatz zu verdanken. Nach meinem Abi hatte ich mich für das Studium Tourismumanagement beworden, wurde leider nicht angenommen und Sie hat mir geholfen und mich kurzfristig als Azubi eingestellt. Im ersten Lehrjahr habe ich mir viel gefallen lassen, aber in letzter Zeit bin ich einfach nur noch von ihr genervt. Sie interessiert sich für nichts, was mit meiner Ausbildung zu tun hat, weiß nicht wo meine Berufsschule ist, in welche Klasse ich gehe etc. Nun gab es jetzt auch schon mehrere Vorfälle, wie z.B., dass ich zu wenig Gehalt überwiesen bekommen habe und ich jetzt schon 6 mal mit ihr darüber geredet habe und mir zwar mehr überwiesen wurde aber immernoch nicht das, was mir zusteht. Und auch das habe ich ihr nun schon 2 mal gesagt und jetzt liegt es bei ihr auf dem Schreibtisch seit mehreren Tagen unberührt.
Allgemein arbeitet meine Chefin so gut wie nie und ich muss immer für sie einspringen, bin teilweise alleine im Büro als Azubi etc.
Neulich ist ihr ein Fehler passiert und ICH musste anrufen und sagen mir als Azubi wäre ein Fehler passiert und ich sollte versuchen rumzuheule etc. sodass es ihr kostenfrei wieder rausgenommen wird. Wieso muss ich als Azubi denn für ihre Fehler gerade stehen und nicht sie selbst? Diese Situation ist auch schon oft im 1. Lehrjahr vorgekommen.
Was das arbeitet angeht, schreibt sie mir immer ganz kurzfristig ich soll doch jetzt am Wochenende doch arbeiten (obwohl ausgemacht war, dass ich eben nicht arbeiten muss, da ich nur alle 2 Wochen am Wochenende arbeite), weil sie jetzt wegen einer Familienfeier doch nicht arbeiten kann. Und ersetzt oder so oder als Überstunden eingetragen bekomme ich diesen Tag dann auch nicht.
Ich bin in letzter Zeit einfach nur noch total genervt und verliere auch den Spaß an meiner Ausbildung und weiß einfach nicht, was ich tun soll.
Aber auf der anderen Seite denke ich mir auch immer, ohne mich wäre Sie total aufgeflogen, da ich ihre einzige Vollzeitkraft bin, sie arbeitet ja auch weniger als unsere anderen 2 Halbtagskräfte, und ich kann ihr das doch nicht antun z.B. den Betrieb zu wechseln, da Sie mich ja braucht und sie mir ja geholfen hat und ich ohne sie wahrscheinlich jetzt erstmal nicht hätte und wir ja mit ihr gut befreundet sind.
Ich bin einfach überfordert.

LG
Carolin

Carolin: 08.11.2019 16:11:40 |
  • RE: Probleme mit der Chefin

    Hallo Carolin!

    Vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir. Eine persönliche Beziehung zur Ausbilderin ist sicher schwierig, aber für die Ausbildung gibt es Regeln und an die muss man sich halten.
    Dir müssen z.B die Inhalte deines Ausbildungsrahmenplans (findest du meist auf der Website der IHK) vermittelt werden, hierfür müsstest du mit deinem Ausbildungsvertrag einen Ausbildungsplan erhalten haben. Das ist ein Plan wann du was in deiner Ausbildung lernst. Dafür muss natürlich auch immer ein Ansprechpatern, also deine Ausbilderin oder zumindest eine andere Fachkraft für dich zur Verfügung stehen. Als Azubi darf und soll man nicht alleine arbeiten. Außerdem muss dir nach § 18 Berufsbildungsgesetz am letzten Tag des Monats deine Ausbildungsvergütung gezahlt werden.
    Du könntest versuchen alle diese Punkte nochmal bei deiner Chefin anzusprechen. Die Einhaltung des Ausbildungsrahmenplans kannst du sogar schriftlich geltend machen. Hier ein Beispielbrief:
    Sehr geehrter Herr/Frau ____________,
    laut § 14 Berufsbildungsgesetz müssen Sie mich entsprechend des gesetzlichen und betrieblichen Ausbildungsplans ausbilden. Ich habe jedoch wichtige berufliche Fertigkeiten noch nicht erlernt, die ich zum jetzigen Zeitpunkt meiner Ausbildung längst beherrschen müsste. Einige Beispiele:
    - (Berufliche Fertigkeiten)
    - (Berufliche Fertigkeiten)
    Ich fordere Sie hiermit schriftlich auf, mir die gesetzlich vorgeschriebenen Inhalte zu vermitteln und mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich als Ausbilder nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Unterschrift Azubi ____________

    Wenn das alles nichts bringt, dann musst du dir keine Gedanken machen und kannst auch einen anderen Ausbildungsplatz suchen. Du bist nicht für das Geschäft deiner Chefin verantwortlich, dass ist sie allein.
    Du musst da an dich und deine Ausbildung denken. Sicher hat sie dir geholfen mit dem Ausbildungsplatz, aber das bedeutet nicht, dass du deshalb eine mangelhafte Ausbildung hinnehmen musst.
    Du kannst überlegen, ob du dir noch vor Ort Unterstützung suchst. Hierfür kannst du dich an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ein Kontakt:

    Ver.di Stuttgart
    Willi-Bleicher Str. 20
    70174 Stuttgart
    Tel.: 0711/1664-000
    E-Mail: bz.stuttgart@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 09.11.2019 09:59:09


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.