Deutscher Gewerkschaftsbund

Krankenversicherung bei Ausbildungsunterbrechung

Wegen eines Unfalls habe ich an meinem Berufskolleg (Ausbildung zur MTA) die zulässige Anzahl an Fehltagen überschritten und musste die Schule verlassen, allerdings mit der Zusage, das 2. Ausbildungsjahr ab September 2019 neu beginnen zu können. Es ist leider nicht möglich gewesen, das Schuljahr bis zum normalen Ende besuchen zu können. Bis zum Februar hatte ich Bafög erhalten, das während des Aussetzen der Ausbildung gestoppt wurde. Ab September 2019 werde ich voraussichtlich wieder Bafög erhalten. In der Zwischenzeit ( 5 Monate) war ich geringfügig beschäftigt mit max. 200 Euro im Monat. Während der offiziellen Ausbildungszeit war ich familienversichert bei der Krankenkasse meiner Mutter, was ab September 2019 vermutlich fortgesetzt werden kann, da ich unter 25 bin. Nun ergibt sich folgendes Problem: Die Krankenkasse meiner Mutter verlangt jetzt für mich horrende Summen als Nachzahlung für die Zeit zwischen Abbruch und Fortsetzung der Ausbildung. Dieses Geld habe ich natürlich nicht. Die Zeit von Februar bis September war quasi eine Wartezeit bis zur Fortsetzung der Ausbildung, teilweise auch Rehabilitationszeit nach dem Unfall mit Krankengymnastik und Therapie. Deswegen konnte ich auch nur sehr eingeschränkt stundenweise arbeiten. Meine Großmutter hat mich unterstützt, sonst hätte es finanziell sehr schlecht ausgesehen. Meine Frage ist nun, ob ich mich für diese Zeit wirklich nachträglich selbst versichern muss und wovon ich das bezahlen soll.

Melina: 06.10.2019 15:17:22 |
  • RE: Krankenversicherung bei Ausbildungsunterbrechung

    Hallo Melina,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Die Beratung in diesem Forum basiert auf dem Berufsbildungsgesetz. Das greift leider nur bei klassischen dualen Ausbildungen.

    Ich kann dir deshalb in deinem Fall nicht weiterhelfen. Ich empfehle dir deshalb, dass du dich mit der Agentur für Arbeit in Verbindung setzt. Du warst ja vermutlich in der Zeit zwischen Februar und September arbeitslos gemeldet. Dann kommt auch die Agentur für Arbeit für die Versicherung auf.

    Tut mir leid, dass ich dir hier nicht weiterhelfen kann.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Mannheim
    Hans-Böckler-Str. 1
    68161 Mannheim
    Tel.: 0621/150315-100
    Fax: 0621/150315-525
    E-Mail: bz.rhein-neckar@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 07.10.2019 09:00:29


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.