Deutscher Gewerkschaftsbund

Probleme innerhalb des Betriebs

Guten Abend,

ich bin nun im zweiten Lehrjahr meiner Ausbildung und es macht mir im Grunde enormen Spaß, jedoch habe ich immer mal wieder Probleme mit meinem Ausbilder. In meiner letzten Abteilung (arbeite in der Produktion/Montage) kam es vermehrt ca 3 mal zu groben Fehlern, welche in einem Einzelgespräch besprochen worden. Nun bin ich seit 3 Wochen in einer neuen Abteilung und ich sollte letzte Woche etwas montieren. Heute kam dann der Abteilungsleiter und hat mich mit unhöflichen Ton zusammen geschustert. Angeblich habe ich vergessen Muttern fest zuziehen und die Isolierung eines Kabels war ab. Wobei mir gar nicht gesagt wurde das ich das machen/kontrollieren soll. Mit den Worten "Noch so ein Fehler dann knallt es, aber richtig" und "das klären wir morgen mit dem Ausbilder" ist er weggegangen. Dementsprechend hatte ich danach gar keine Lust mehr zu arbeiten und mittlerweile möchte Ich auch nicht mehr in dieser Abteilung arbeiten, wo mir gedroht wird. Ich meine was wird denn von einem Azubi erwartet ? Das er alle Aufgaben lückenlos löst und keine Fehler macht. Ich muss sagen nach dem Gespräch habe ich sämtliche Motivation verloren und intensiv drüber nachgedacht den Betrieb zu wechseln oder die Ausbildung zu beenden. Zumal ich auch keine lust auf das Gespräch habe da es eh immer das gleiche ist und egal was ich sage, der Azubi ist schult.
Vielleicht könntest du ja mal deine Meinung zu dem ganzen schreiben, würde mich freuen.

Mario : 09.09.2019 17:46:42 |
  • RE: Probleme innerhalb des Betriebs

    Hallo Mario,

    vielen Dank für deine Nachricht. Ich kann verstehen, dass dich ein solch rauer Umgang mit Fehlern demotiviert. Dein Abteilungsleiter und auch dein Ausbilder sind dazu verpflichet dich auf Fehler hinzuweisen. Aber sinnvoll.Das heißt sie sollen mit dir besprechen was schief gelaufen ist und dir erklären was du beim nächsten mal besser machen kannst. Dabei müssen sie dir für deine Fragen zur Verfügung stehen und dir alle Arbeitsschritte, falls möglich nochmal genau zeigen. Hinzukommt, dass du natürlich bevor du neue Arbeiten machst, genau eigenwiesen werden musst. Außerdem sollte dir auch immer eine fachlich und persönlich geeigente Person zur Seite stehen, die dir über die Schulter schaut und für deine Fragen da ist. Es ist nicht professionell einen Azubi zusammendufalten und ihm zu drohen. Dein Ausbilder hat dir gegenüber eine Fürsorgeplficht und muss darauf achten, dass du im Betrieb gut behandelt wirst. Dazu gehört, dass du auch Fehler machen darfst und nicht unter Druck gesetzt wirst alles perfekt zu machen. denn du bist ja erst im 2. Ausbildungsjahr und lernst noch. Fehler gehören da dazu. An deiner Stelle würde ich nicht gleich alles hinschmeissen sondern das Gespräch wahrnehmen. Am besten bringst du auch deine Argumente und sagst deinem Ausbilder genau, welche Art von Anleitung du brauchst um gut und erfolgreich zu lernen. Du kannst ruhig sagen, dass du dich unter Druck gesetzt fühlst und das für Lernfortschritte eher hinderlich ist. Falls das Gespräch schlecht verläuft und du dich unfair behandelt fühlst, kannst du immer noch über einen Ausbildungsplatzwechsel nachdenken. Falls du dich in dem Gespräch nicht sicher fühlst oder das Gefühl hast, die zwei stehen dir als geballte Kraft gegenüber, dann nimm dir doch auch eine Person deines Vertrauens mit ins Gespräch. Falls es bei euch im Betrieb einen Betriebsrat gibt, würde ich an deinen Stelle diesen darum bitten, dich zu begleiten und zu unterstützen. Dann hast du jemaden an deiner Seite. Du kannst dich auch gerne direkt a deine zuständige Gewerkschaft bei dir vor Ort wenden und dort Hilfe und Unterstützung bei deinem weiteren Vorgehen erhalten. Als Gewerkschaftsmitglied hast du darauf Anspruch. Hier ein Kontakt für dich:

    IG Metall - Bremen

    Bahnhofsplatz 22-28
    28195 Bremen
    Telefon: 0421/335590
    Fax: 0421/324213
    E-Mail: bremen@igmetall.de
    Homepage: www.bremen.igmetall.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 10.09.2019 19:34:01


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.