Deutscher Gewerkschaftsbund

Schikanierung am Arbeitsplatz

Ich bin in der Berufsvorbereitung zur Kauffrau für Büromanagment. Alles lief gut, war immer pünktlich, hab meine Aufgaben schnell und sauber erledigt. Doch dann kam der Hammer. Meine Ausbilderin fing an, mich wie ein Kind zu behandeln, obwohl ich sehr viel Verantwortung aufgetragen bekommen hatte, von der Sekretärin: ich wurde eingearbeitet und teilweise sollte ich das Sekretariat allein führen. Eine große Ehre und Herausforderung. Doch anstatt sie mich unterstütze, versuchte sie mich als minderwertig darzustellen. Ich könne nich ans Telefon gehen, da ich ja nur in der Berufsvorbereitung bin, aber allein das Sekretariat leiten? Kein Problem. In dem Betrieb reden immer alle aneinander vorbei, sodass am Ende diejenigen, die an der untersten Sprosse der Karriereleite stehen, zur Verantwortung gezogen werden. Heute hat sie mich zum 2.! mal zum weinen gebracht. Mir wurde mehrmals ausdrücklich gesagt, dass ich eine Kollegin nach hause schicken soll, wenn sie am Montag da ist, da sie Urlaub hat. Ich schickte sie, wie mir befohlen, nach hause. Und dann stand meine Ausbilderin vor mir und fragte mich woher ich das Recht nehme, so etwas zu tun. Ich antwortete ihr, dass mir dass aufgetragen wurde, woraufhin sie nur sagte, ich glaube dir nicht und ich werde dafür sorgen dass du hier abgezogen wirst. Ich bin am Ende meiner Kräfte, ich liebe diesen Beruf und der Betrieb ist toll, alle sind nett, außer sie. und ich aknn jetzt nicht noch einmal abbrechen und den Betrieb wechseln.
Danke im Vorraus für eure Hilfe.

Aaliya : 08.07.2019 10:15:31 |
  • RE: Schikanierung am Arbeitsplatz

    Liebe Aallya,

    vielen Dank für deine Nachricht. Gerne helfe ich dir bei deiner Frage weiter. Du solltest unbedingt das Gespräch zu deiner Chefin suchen und mit ihr deine SSituation besprechen. Schreibe dir alle Probleme genau auf und schilere deiner Chefin die schwierigen Situationen. In der berufsvorbereitung kann es nicht sein, dass du die Verantwortung für ganze Aufgabenfelder übertragen bekommst. Außerdem sollest du so behalndelt werden, dass es du eine positive Lernatmosphäre hast und nicht weinen musst. Bitte doch deinen Chef darum ziwschen dir und der Kollegin zu vermitteln und dir zu helfen, dass du besser mit ihr zusammenarbeiten kannst. Dein Chef ist dazu verpflichtet, dich zu unterstützen und dir dabei zu helfen, wenn du im Betrieb nicht gut behandelt wirst. Es ist seine Pflicht, dafür zu sorgen, dass die von dir geschilderten Schikanen aufhören. Da du ja eine BVB Maßnahme beuschst, solltest du dich an deine Ansprechpartner_innen in der Schule und beim BVB Träger wenden und dir hier Unterstützung suchen. Vielleicht kannst du dir eine Person deines Vertrauens aus der Schule (Schulsozialpädagogin, ect) mitnehmen. Dann hast du noch von einer straken Person, die auf deiner Seite ist Rückendeckung. Falls sich wirklich nichts ändert, solltest du dir vielleicht doch über einen Betriebswechsel Gedanken machen.

    Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben und wünsche dir alles Gute für deine weiteren Schritte. Falls du noch mehr Hilfe brauchst, kannst du dich auch gerne an deine Gewerkschaft bei dir vor Ort wenden. Hier ein Kontakt für dich:

    ver.di vor Ort

    Sitz des Landesbezirks Berlin-Brandenburg
    Köpenicker Straße 30
    10179 Berlin

    Tel.: 030/8866-6
    Fax: 030/8866-4999
    E-Mail: lbz.bb@verdi.de

    Landesbezirksleiter/in: Frank Wolf
    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst...

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 10.07.2019 22:31:12


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.