Deutscher Gewerkschaftsbund

Abzüge in der Ausbildungsvergütung & 3monatige Urlaubssperre

Hallo zusammen,

ich beginne am 01.08. eine Ausbildung Informationselektroniker Geräte- & Systemtechnik.
Mein zukünftiger Chef will mir weniger als, die mir zustehende Ausbildungsvergütung zahlen. Er begründet das damit, dass ich ja mehrere Monate im Jahr Blockunterricht und ÜBL hätte und dann nicht im Betrieb zur Verfügung stehe. Deswegen weniger Lohn. Ist das zulässig ???
Weiterhin gilt vom 01.12. - 28.02. jeden Jahres eine Urlaubssperre. Begründet wg. des Weihnachtsgeschäftes ( kann ich nachvollziehen) und der Tätigkeit meines Chefs in der Karnevalszeit wg. der , in Zelten aufzustellenden Technik. Darf er mir als Azubis eine so lange Urlaubssperre aufbrummen.
Vielen Dank im Voraus für eure Antwort.
Freundliche Grüße, Moritz

Moritz : 12.05.2019 19:54:45 |
  • RE: Abzüge in der Ausbildungsvergütung & 3monatige Urlaubssperre

    Hallo Moritz,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir weiter.

    Prinzipiell darf dir dein Ausbilder die Vergütung nicht kürzen, weil du in die Berufsschule gehst. So ist das nun mal in der Ausbildung: die Azubis gehen auch in die Berufsschule und müssen dafür bezahlt freigestellt werden (§15 Berufsbildungsgesetz).
    Hier die rechtlichen Grundlagen zur Höhe der Ausbildungsvergütung:
    Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist von Beruf zu Beruf sehr unterschiedlich.

    Leider gibt es zudem immer noch ziemliche Unterschiede zwischen Ost und West. Die Höhe deiner Ausbildungsvergütung ist in deinem Ausbildungsvertrag geregelt. Die Ausbildungsvergütung muss mit den Ausbildungsjahren ansteigen (§17 Berufsbildungsgesetz). Häufig sind die Ausbildungsvergütungen in einem Tarifvertrag festgelegt. Wenn kein Tarifvertrag existiert, legt die zuständige Stelle oftmals Richtlinien fest.

    Wichtig: Bei deiner Gewerkschaft kannst du erfragen, ob es für deinen Ausbildungsberuf einen bindenden Tarifvertrag gibt. Aber auch, wenn für deinen Ausbildungsbetrieb kein Tarifvertrag gilt, muss deine Ausbildungsvergütung mindestens 80 Prozent der in deiner Branche üblichen tariflichen Vergütung betragen. Wenn du Mitglied in einer Gewerkschaft bist, klagt sie die Ausbildungsvergütung für dich ein. Kümmere dich frühzeitig darum, denn oft kann man die Vergütung nur für einen bestimmten Zeitraum rückwirkend einfordern!

    In der Ausbildungszeit kann ein Betrieb dann Urlaubssperren verhängen, wenn bestimmte Ausbildungsinhalte nur in dieser Zeit erlernt werden können. Das ist z.B. bei Bäckern und Konditoren in der Weihnachtszeit so.
    Ob das in deinem Fall gerechtfertigt ist, ist schwer zu sagen.

    Ich empfehle dir, nochmal mit deinem Ausbilder zu sprechen. Vielleicht gibt es in Sachen Urlaubssperre ja für dich einen guten Kompromiss. Z.B. dass du nach dieser Zeit mehrere Wochen am Stück Urlaub nehmen darfst. Überlege dir vor dem Gespräch, was für dich denkbar wäre.
    Bei der Ausbildungsvergütung musst du aber keine Kompromisse eingehen. Du solltest vorher abklären, dass du die Vergütung in der Höhe bekommst, die dir auch zusteht. Sei aber beim Verhandeln vorsichtig. Denn du bist ja quasi in der Probezeit und dein Betrieb kann dir kündigen ohne Gründe anzugeben und das auch fristlos.

    Einen guten Start in die Ausbildung wünscht dir
    Dr. Azubi

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    IG Metall
    Strasse / Nr. Hans-Böckler-Platz 1
    PLZ / Ort: 50672 Köln
    Telefon: 0221/951524-0
    Fax: 0221/951524-40
    E-Mail: koeln-leverkusen@igmetall.de

    Homepage: www.koeln-leverkusen.igmetall.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 14.05.2019 08:03:59


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.