Deutscher Gewerkschaftsbund

unbegründete Fristlose Kündigung und riesen Trara damit

Halle Leute
Erstmal zu meiner Person. Ich habe meine Ausbildung als ZFA nach einem Umzug in Leipzig fortgesetzt und dort auch gleich eine Stelle bekommen. In meinem Vertrag den ich damals vom Chef persönlich unterschrieben in 3facher Ausführung bekommen habe, stand auch nur eine Probezeit von 1 Monat.
Der Start war am 18.2. laut Vertrag und damit wäre ja die Probezeit am 18.3. zu Ende.
Jetzt kommt der Clou der ganzen Sache. Ich kam am 8.4. in die Praxis ganz normal und mir wurde einfach so die fristlose Kündigung (schriftlich) vorgelegt. Ich würde mich ja noch in der Probezeit befinden da wär alles Rechtens laut seiner Aussage.
Was soll ich dagegen nun machen? Soll ich damit zu einem Anwalt rennen?
nun geht es noch weiter....
Problem als ich dies meiner Kammer mitteilte, hat mein ehemaliger Chef einen Vertrag eingereicht oder besser nachgereicht, den ich so nie gesehen habe, in dem eine Probezeit steht von 2 Monaten stand und der witzigerweise meine "Unterschrift" aufzeigte.
Damit wäre es doch Urkundenfälschung, den das komische bei der ganzen Sache in Rücksprache der Kammer und der Berufsschule ist, man sagte mir das ein Haufen Unterlagen fehlten. Sprich die wurden nie vom Chef eingereicht aber auf einmal ist ein neuer Vertrag mit anderen Konditionen vorhanden. Irgendwo schon sehr merkwürdig.
Wer ist hier jetzt verantwortlich, wenn an den alten Chef kein herrankommen mehr ist?
Die Kammer sagte mir ich könne nirgenswo in einer anderen Praxis weitermachen, da ich ja nicht 2 Verträge am laufen haben dürfe.
Man sagte mir wortwörtlich "Das wäre Ihr scheiß egal. Wenn ich die Unterlagen nicht zur Kammer schicke, würden sie den neuen Vertrag nicht stempeln und ich würde die Ausbildung nicht fortsetzen können.
Ich selbst bin doch dafür nicht verantwortlich, denn Ich bin zwar Vertragspartner da ich ja auch unterschreibe oder täusche ich mich da?
Ich bin so verzweifelt den jeden Tag in dem ich zu Hause nach einer Lösung suche,fällt mir nix dagegen ein.
Außerdem kriege ich diese Zeiten doch auch als Fehlzeit eingetragen, somit ist meine baldige Abschlussprüfung doch komplett in Gefahr.
Auch zur Berufsschule kann ich nicht gehen denn dort sagte man mir ich müsse mich selbst anmelden wäre ja über 18 damit wäre ich ja nicht mehr Schulpflichtig.

WIe kann es sein das eine Kammer einem das Vorrankommen der Ausbildung hindert?

Ich bin so verzweifelt was sollte ich am besten jetzt tun?
Bitte dringend um Hilfe

Michelle: 14.04.2019 11:20:59 |
  • RE: unbegründete Fristlose Kündigung und riesen Trara damit

    Hallo Michelle,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.

    Es tut mir leid, dass du so schlechte Erfahrungen mit der Kammer gemacht hast. Du wurdest nicht gut beraten und unterstützt wurdest du schon gar nicht.

    Es ist natürlich unerhört, dass dein Chef einen anderen Vertrag vorlegt, als den, den du unterschrieben hast. Das ist tatsächlich Urkundenfälschung!

    Prinzipiell solltest du nochmal klären, welcher Vertrag von der Kammer abgestempelt wurde. Wenn auf den Verträgen, die du hast, ein Stempel von der Kammer ist, dann ist der bindend. Dann kann sich dein Betrieb auch nicht auf eine längere Probezeit berufen. Du solltest ihn schriftlich darauf aufmerksam machen, dass in deinem Vertrag eine Probezeit von einem Monat vereinbart wurde und die Kündigung deshalb nicht wirksam ist.

    Generell empfehle ich dir, dich in deinem Fall beraten zu lassen. Dazu kannst du dich an deine Gewerkschaft wenden. Weiter unten findest du einen Kontakt.

    Vermutlich willst du nicht wieder in diesem Betrieb zurück. Du bist bereits im dritten Lehrjahr und hast normalerweise demnächst deine Prüfungen. Kläre mit der Kammer ab, ob du zu den Prüfungen zugelassen bist. Wenn du die Zulassung hast, dann kannst du auch teilnehmen. Auch dann, wenn du keinen Betrieb hast. Allerdings musst du dann die Prüfungskosten selbst zahlen.

    Wenn deine Prüfung erst später ist, dann empfehle ich dir, so schnell wie möglich einen neuen Betrieb zu suchen. Denn was du von der Kammer in Sachen Ausbildungsplatzwechsel erfahren hast (zwei Ausbildungsverträge gleichzeitig können nicht bestehen), trifft bei dir nicht zu. Denn der eine Vertrag wurde gekündigt und wenn die Kündigung nicht rechtens ist, dann wäre auch klar, dass das Ausbildungsverhältnis nicht mehr weitergeführt wird. Du könntest dann mit einem Aufhebungsvertrag den jetzigen Ausbildungsvertrag beenden und in einem neuen Betrieb deine Ausbildung weiter machen.

    Ich möchte dir aber nochmal raten, dir vor Ort Hilfe zu suchen. Wende dich an die Berufsschulsozialarbeit oder deine Gewerkschaft. Hier ist ein Kontakt:

    Ver.di Leipzig
    Karl-Liebknecht-Str. 30-32
    04107 Leipzig
    Tel.: 0341/21609-0
    Fax: 0341/21609-90
    E-Mail: bz.leipzig-nordsachsen@verdi.de
    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 15.04.2019 09:19:56


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.