Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: "Dr. Azubi" macht Weihnachtsferien! Im Zeitraum von 24. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019 findet die Beratung im "Dr. Azubi"-Forum nur eingeschränkt statt. Es kann daher zu Zeitverzögerungen bei den Antworten kommen. Im neuen Jahr sind wir dann wieder uneingeschränkt für euch da.

Ablehnung Übernahme - Konsequenzen

Hallo liebes Dr. Azubi Team,
folgender Sachverhalt:
Im Januar ist mein Ausbildungsverhältnis mit Bestehen der praktischen Prüfung beendet. Eine Übernahme ist mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich, ist für mich unter anderem da eine Übernahme in Teilzeit (ich bin alleinerziehender Vater) beim AG auf Ablehnung stößt, keine Option. Falls ein mögliches Arbeitsverhältnis bei einem anderen Arbeitgeber nicht zustande kommt will ich mich im November vorsorglich beim Arbeitsamt melden.
Nun die Frage: Gilt eine dreimonatige Sperrfrist für Leistungsbezüge des Arbeitsamtes wenn ich die mögliche Übernahme ablehne?
Vielen Dank!

Anton: 11.10.2018 20:37:51 |
  • RE: Ablehnung Übernahme - Konsequenzen

    Hallo Anton,
    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne beraten wir dich.

    Über deine Frage haben wir im Team schon viel diskutiert und auch schon mit der Agentur für Arbeit gesprochen. Leider gibt es keine verbindliche Antwort in diesem Fall.
    Es kommt immer sehr auf den/die Sachbearbeiter/in an und wie er/sie entscheidet.
    Wenn eine Übernahme für dich aus einem triftigen Grund nicht möglich ist, dann sollte eigentlich jeder Sachbearbeiter so fair sein und keine Sperre beim Arbeitslosengeld verhängen. Aber wie gesagt, es kommt immer sehr auf die bearbeitende Person an, leider.

    Du kannst nur in Teilzeit arbeiten, weil du alleinerziehend bist. Das ist finde ich ein sehr sehr triftiger Grund und muss auch für den Sachbearbeiter nachvollziehbar sein.
    Ich empfehle dir, wie du es auch schon geplant hast, dich rechtzeitig an die Agentur zu wenden und deinen Fall zu schildern. Evtl. musst du nachweisen, dass dich dein Betrieb nur in Vollzeit übernehmen würde. Fällt die Entscheidung für dich negativ aus, hast du auch noch die Entscheidung Einspruch dagegen zu erheben. Dabei kann dir auch deine Gewerkschaft zur Seite stehen.

    Außerdem solltest du nochmal das Gespräch mit dem Betrieb suchen. Es ist doch besser einen Mitarbeiter in Teilzeit zu behalten, als ihn ganz zu verlieren.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Dresden
    Cottaer Str. 2
    01159 Dresden
    Tel.: 0351/49476-0
    Fax: 0351/49476-32
    E-Mail: bz.dd-ostsachsen@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 12.10.2018 10:36:03


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.