Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: "Dr. Azubi" macht Weihnachtsferien! Im Zeitraum von 24. Dezember 2018 bis 1. Januar 2019 findet die Beratung im "Dr. Azubi"-Forum nur eingeschränkt statt. Es kann daher zu Zeitverzögerungen bei den Antworten kommen. Im neuen Jahr sind wir dann wieder uneingeschränkt für euch da.

externe Abschlussprüfung

Hallo,

seit jeher ist mein Traumberuf der der Veranstaltungskauffrau. Im Februar 2016 fing ich einen Teilzeitjob in einer Diskothek an. Im folgenden August begann meine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau in der Diskothek.

Nun wurde ich unter unglücklichen Umständen im Juni 2018 fristlos gekündigt. Meine Idee war nun einen Antrag zur externen Abschlussprüfung zustellen. Ich habe bereits eine Ausbildung zur Sport & Fitnesskauffrau absolviert und dachte diese wird vielleicht angerechnet, da man 4 1/2 Jahre Berufserfahrung benötigt, die auch durch einschlägig andere Berufe bestehen kann. Leider wurde mein Antrag abgelehnt, da sie meine Ausbildung zur Sport&Fitnesskauffrau nicht anrechnen wollen. Ich persönlich finde das eine Frechheit da es vom Ausbildungsrahmenplan sehr ähnlich ist und ich in dieser Ausbildung sogar unter anderem Events planen, organisieren und durchführen musste.
Was kann ich tun? Die benachbarte IHK Detmold- Lippe würde meine erste Ausbildung anrechnen, macht es Sinn meinen 1. Wohnsitz in dem Kreis anzumelden und dort erneut den Antrag zur externen Prüfung stellen? Oder ist dieses nachträglich nicht möglich?

Ich freue mich auf Antwort

Aileen: 21.09.2018 05:42:37 |
  • RE: externe Abschlussprüfung

    Hallo Aileen!

    Vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Gerne helfe ich dir weiter.
    Zunächst einmal zu deiner fristlosen Kündigung. Wir empfehlen dir, solltest du nicht mehr in der Probezeit sein, dringend, gegen die Kündigung vorzugehen. Auch dann, wenn du nicht mehr in den Betrieb zurück gehen möchtest. Handle schnell, denn du hast nur drei Wochen Zeit, etwas gegen die Kündigung zu unternehmen. Danach ist sie wirksam.

    Hier die rechtlichen Grundlagen:
    Nach der Probezeit ist eine Kündigung nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. Das Berufsausbildungsverhältniskann von deinem_r Ausbilder_in nur außerordentlich und fristlos (das heißt von heute auf morgen) gekündigt werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt (§22 Berufsbildungsgesetz).
    Wichtige Gründe sind zum Beispiel:
    • Häufiges Zu-Spät-Kommen in der Arbeit/Berufsschule
    • Urlaubsantritt ohne Genehmigung
    • Mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen in der Arbeit/Berufsschule
    • Trotz Aufforderung nicht geführte schriftliche Ausbildungsnachweise (Berichtsheft)
    • nachgewiesener Diebstahl
    • Anwendungen von Gewalt und krasse Beleidigungen in Betrieb/Berufsschule

    Selbst wenn diese Gründe vorliegen, muss man in deinem Fall noch genau prüfen, ob sie für eine fristlose Kündigung ausreichen. Unsere Erfahrung zeigt, dass fristlose Kündigungen oft nicht rechtens sind.

    Folgende Schritte solltest du so schnell wie möglich gehen:

    1.Wende dich an deinen Betriebsrat (falls vorhanden)

    2.Hole dir Rat und Unterstützung bei kompetenten Leuten. Als Gewerkschaftsmitglied gewährt dir deine Gewerkschaft Rechtsschutz bei einem Kündigungsschutzverfahren. Sie hilft dir auch dabei, Klage gegen die Kündigung zu erheben. Du kannst dich natürlich auch informieren, wenn es sich um eine Kündigung in der Probezeit handelt.
    Hier ist ein Kontakt zu deiner örtlichen Gewerkschaft:

    Ver.di Bielefeld
    Oelmühlenstr. 57-59
    33604 Bielefeld
    Tel.: 0521/41714-0
    E-Mail: bz.owl@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f
    Zur Anrechnung deiner ersten Ausbildung: Leider entscheidet jeder Prüfungsausschuss der einzelnen IHK selbst über die Zulassung zur Prüfung, gerade auch zur externen Prüfung. Du könntest dich gegen die Nichtzulassung bei der IHK beschweren und nochmal anhand des Ausbildungsrahmenplans darstellen wo die Ähnlichkeiten zur Ausbildung der Sport- und Fitnesskauffrau liegen. Meistens gelingt dies besser in einem persönlichen Gespräch, als schriftlich. Eventuell versuchst du es noch einmal persönlich bei der IHK.
    Ansonsten könntest du den Fall nochmal mit der IHK Detmold- Lippe besprechen, wenn sie deine Ausbildung anerkennen und dich zur externen Prüfung zulassen, dann ist das ihre Entscheidung. Wann du dann allerdings zur Prüfung zugelassen wirst, also wann dein Prüfungstermin sein wird kann dir dann besser die IHK Detmold-Lippe beantworten.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!
    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dieser Betrag wurde zur Anonymisierung bearbeitet.

    Dr. Azubi: 22.09.2018 20:11:52


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.