Deutscher Gewerkschaftsbund

Achtung: Aktuelle Infos!


Ausbildungsrelevante Bereiche als Hotelfachfrau während Corona

Hallo,

ich schreibe diese Zeilen über meine Tochter, da ich doch etwas verzweifelt und sauer bin.

Meine Tochter (18) befindet sich momentan im 2ten Lehrjahr zur HOFA.

Coronabedingt hat das Hotel geschlossen und die Azubis müssen trotzdem arbeiten.

Alles Gut und schön und auch nachvollziehbar, jedoch gehen momentan echt komische Dinge in dem Hotel ab.

Sie wird in die Technikabteilung geschickt und bekommt dort Aufgaben, wie Tackernadeln und Imbuse zu sortieren. Sie muss mit ihrer Azubi-Kollegin sehr schwere Duschwände durch das riesiege Hotel transportieren ( Hotel hat 317 Zimmer und befindet sich an einem Hang). Heute musste sie kurz vor Feierabend noch das Unkraut auf dem Gelände zupfen und sich dabei blöde Sprüche der Technikmitarbeiter ( die nebenbei ihr Feierabendbier getrunken haben) anhören.

Ich arbeite selber in diesem Hotel als stellvert. Abteilungsleiter im Housekeeping und weiss das noch so viel zu tun ist im Haus.

Aber ich bezweifel, das das was die Technikabteilung mit den Azubis macht, rechtens ist.

Vorallem bin ich der Meinung, das das auch nichts mit der Ausbildung zu tun hat.

Ich werde am Montag den Abteilungsleiter der Technik darauf mal ansprechen, auch auf die Gefahr hin meinen Job zu verlieren, aber sowas geht gar nicht.

Ist es Rechtens, das die Azubis solche Aufgaben machen müssen?

Ich hoffe auf Antwort.

Katja: 19.02.2021 |
  • RE: Ausbildungsrelevante Bereiche als Hotelfachfrau während Corona

    Hallo Katja!

    Vielen Dank für deine Anfrage im Forum. Toll, dass du dich für deine Tochter einsetzt. Gerne helfen wir euch.

    Auch wenn momentan sehr wenig im Hotel zu tun ist für die Ausbildung gilt der Ausbildungsrahmenplan weiterhin. Für jeden Beruf gibt es einen allgemeinen Ausbildungsrahmenplan, in dem genau steht, was du wann in deiner Ausbildung lernen sollst (Ausbildungsordnungen und Rahmenpläne findest du im Netz hier: http://www.bibb.de/de/berufesuche.php). Außerdem muss deinem Ausbildungsvertrag ein grober Ausbildungsplan angefügt werden, in dem der Verlauf deiner Ausbildung in deinem Betrieb aufgezeigt wird. Der Ausbilder darf dir nur Arbeiten auftragen, die dem Ausbildungszweck dienen (§14 Berufsbildungsgesetz). Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach §102 Berufsbildungsgesetz mit einem Bußgeld geahndet werden!

    Corona ist also kein Grund um Azubis mit ausbildungsfremden Tätigkeiten zu beschäftigen. Sie haben weiterhin den Anspruch ausgebildet zu werden, dass bedeutet den Beruf zu erlernen und ich kann mir nicht vorstellen, dass die von dir beschriebenen Tätigkeiten im Ausbildungsrahmenplan für eine Hotelfachfrau zu finden sind.

    Auch wenn es im Moment sicher schwierig ist alle Tätigkeiten die da drin stehen so zu vermitteln wie es im normalen Betrieb möglich wäre. Es gibt auch die Möglichkeit Inhalte vorzuziehen.

    Daher ist das Gespräch mit dem Abteilungsleiter suchen eine gute Idee. Im Zweifel vielleicht sogar mit der Hotelleitung, deine Tochter hat durch ihren Ausbildungsvertrag einen Anspruch auf eine Ausbildung nach Rahmenplan

    Wenn das Gespräch nichts bringt könnt ihr den Arbeitgeber sogar schriftlich auffordern.

    Hebe eine Kopie des Schreibens auf. Hier ist ein Musterbrief:

     

    Sehr geehrter Herr/Frau ____________,

    laut § 14 Berufsbildungsgesetz müssen Sie mich entsprechend des gesetzlichen und betrieblichen Ausbildungsplans ausbilden. Ich habe jedoch wichtige berufliche Fertigkeiten noch nicht erlernt, die ich zum jetzigen Zeitpunkt meiner Ausbildung längst beherrschen müsste. Einige Beispiele:

    - (Berufliche Fertigkeiten)

    - (Berufliche Fertigkeiten)

    Ich fordere Sie hiermit schriftlich auf, mir die gesetzlich vorgeschriebenen Inhalte zu vermitteln und mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie schadensersatzpflichtig werden können, wenn Sie sich als Ausbilder nicht an Ihre gesetzlichen Pflichten halten.

     

    Mit freundlichen Grüßen,


    Unterschrift Azubi ____________

     

    3. Wenn auch das nichts bringt und sich deine Ausbildungssituation nicht verbessert, solltest du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden und dir rechtliche Unterstützung holen. Hier ist ein Kontakt in deiner Nähe:


     

    Region Unterfranken

    NGG Würzburg
    Beethovenstr. 1 a
    97080 Würzburg
    Tel.: 0931 / 15086 / 0

    region.unterfranken@ngg.net 
    www.ngg.net/unterfranken

     

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

     

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/wer-wir-sind

     

     

     

    Außerdem könntest du dich an eine_n Ausbildungsberater_in der Kammer/Innung wenden und mit ihm ein persönliches Gespräch vereinbaren, denn die sind dafür da, die Ausbildung in den Betrieben zu kontrollieren.

     

    Und für dein Arbeitsverhältnis stellt sich das Beschweren über ausbildungsfremde Tätigkeiten kein Grund zu einer Kündigung dar. Sollte da etwas kommen, solltest du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Den Kontakt findest du oben.

     

    Viel Erfolg! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

     

    Liebe Grüße

     

    Dr. Azubi


    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Hier kannst du Mitglied werden

    https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/ueber-uns/mitglied-werden

     

    Dr. Azubi: 20.02.2021


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

  
  
  

Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.