Deutscher Gewerkschaftsbund

Wichtiges Engagement

Die "Gelbe Hand" wird 25. Ihr Einsatz ist aktuell wie nie.

Auch 25, aber viel besser: Der Verein "Mach meinen Kumpel nicht an!" konnte im November 2011 in Düsseldorf seinen Geburtstag feiern. Unter dem Symbol der Gelben Hand machen sich ArbeitnehmerInnen und GewerkschafterInnen seit 1986 gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus stark.

Die Arbeit des Vereins ist leider sehr gefragt: "Die gerade aufgedeckte rechtsextreme Mordserie zeigt, dass der Kampf gegen Rassismus und für eine tolerante demokratische Gesellschaft wichtiger ist denn je", sagte Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB Nordrhein-Westfalen, in seiner Laudatio.

Seit seiner Gründung setzt sich der Verein "Mach meinen Kumpel nicht an!" gegen Diskriminierung in der Arbeitswelt und für die Gleichberechtigung von Beschäftigten mit Migrationshintergrund ein. Damit ist er eine der ältesten antirassistischen Organisationen in Deutschland.

Meyer-Lauber nutzte den Anlass, um ein Verbot der NPD zu fordern. Damit könne man den Rechtsradikalen eine wichtige Finanzierungsquelle nehmen. Zum 18. November 2011 hat der Verein auch eine Erklärung zu der rassistischen Mordserie der rechtsextremen Terrorgruppe NSU veröffentlicht.

Der Verein hat angekündigt, "seine Aktivitäten für Vielfalt und Respekt und gegen Rassismus und Rechtsextremismus weiter auszubauen".

www.gelbehand.de


(aus der Soli aktuell 11/12, Autor: Jürgen Kiontke)

WIR IM SOCIAL WEB