Deutscher Gewerkschaftsbund

International prekär

Das Europäische Jugendforum hat Datenmaterial über die europaweite Verbreitung von Praktika zusammengetragen. Fazit: Sie sind hauptsächlich eine Form der ­Umsonstarbeit.

Das Praktikum mit all seinen schrägen Ausformungen - ohne Vertrag, ohne Vergütung, als Verdrängung regulärer Arbeit - ist beileibe keine deutsche Besonderheit. Von April bis Juni 2011 hat das Europäische Jugendforum die Situation von PraktikantInnen in Europa untersucht, über 4.000 Menschen beantworteten die Fragen.

Wichtigstes Ergebnis der Studie: Drei von vier jungen Menschen erhielten überhaupt keine oder eine lächerliche Vergütung. Mehr und mehr junge Menschen fänden sich mit schlechtbezahlter Arbeit konfrontiert, die ihnen bei ihrer Ausbildung nicht unbedingt weiterhelfe - und noch schlimmer: Sie haben überhaupt nichts in der Hand, was mit Sozialversicherungen zu tun hätte. Auch bei der Krankenversicherung heißt es oft: Fehlanzeige.

Die meisten PraktikantInnen sind unter 25 Jahre alt, absolvieren zwischen vier und sechs Monaten in einem Betrieb. Danach folgt dann: das nächste Praktikum. Hauptmotivation fürs Praktikum ist die Verbesserung der Aussichten auf reguläre Arbeit - die es aber oft nicht gibt. Viele sind auf die Unterstützung ihrer Eltern angewiesen, auf Erspartes oder andere Geldquellen.

Am 20. September 2011 wurden die Ergebnisse im Europaparlament präsentiert. Der Präsident des Europäische Jugendforums, Peter Matjašič, forderte angesichts der Ergebnisse Qualitätsstandards für Praktika und Ausbildungsgänge in ganz Europa. "Es muss sichergestellt werden, dass junge Menschen ihre Rechte bekommen."

In Deutschland wird in Sachen Praktika weiterhin kein Handlungsbedarf gesehen, im Gegenteil: PraktikantInnen sollen keine zusätzlichen Rechte erhalten, darauf hat sich der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages im September 2011 verständigt.

Die Situation der PraktikantInnen habe sich nicht verschlechtert, so die Fraktion der Regierungsparteien. Das Problem bestehe vor allem im Informationsdefizit bei PraktikantInnen und Unternehmen. Hier sei die Regierung tätig geworden und habe "auf einer schnellen und klaren Ebene" einen Leitfaden zum Thema Praktikum erstellt.


Hier gibt es die Ergebnisse der Studie "Interns Revealed" (bisher nur in Englisch): http://bit.ly/internsrevealedresults

Bericht über die Ausschusssitzung im Bundestag: http://bit.ly/nyCxDt


(aus der Soli aktuell 10/11, Autor: Jürgen Kiontke)

WIR IM SOCIAL WEB