Deutscher Gewerkschaftsbund

Richtige Strategie

Mit friedlichen Blockaden verhinderten am 1. Mai 2010 mehrere tausend Menschen Aufmärsche von Neonazis. Die Gewerkschaftsjugend hatte bundesweit zu den jeweiligen Aktionen aufgerufen.

Die rechten Aufmärsche in Berlin und weiteren Städten, in denen rechtsradikale Gruppen und die NPD Demonstrationen angemeldet hatten, wurden aufgrund der starken Proteste in vielen Städten abgebrochen.

"Wir haben gezeigt, was wir gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Kräften zustande bringen können. Als Gewerkschaftsjugend stehen wir entschlossen gegen braune Dummköpfe, nicht nur am 1. Mai", sagte Eric Leiderer, der Bundesjugendsekretär der IG Metall, der in Solingen blockierte.

Die Breite der Bündnisse aus unterschiedlichen zivilgesellschaftlichen Gruppen und der friedliche Aktionskonsens trugen nach Ansicht von GewerkschafterInnen entscheidend zum Erfolg der Antinaziproteste bei.


(aus der Soli aktuell 5/10, Autor: Jürgen Kiontke)

WIR IM SOCIAL WEB