Deutscher Gewerkschaftsbund

Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend

Azubis sprechen Klartext

In welchen Berufen gibt es die qualitativ beste Ausbildung? In welchen Branchen und Regionen herrschen gute Arbeitsbedingungen? Wo läuft es nicht so gut?

Der DGB-Ausbildungsreport verschafft die Übersicht. Die Ausbildungsqualität haben diejenigen bewertet, die am besten wissen, unter welchen Umständen sie tagtäglich lernen und arbeiten - die Auszubildenden selbst.

Um zu erfahren, wie lange sie täglich arbeiten, was sie dabei lernen und ob sie dabei gut betreut werden, befragt der DGB jedes Jahr mehrere tausend Azubis. Die Ergebnisse fließen in ein Ranking der einzelnen Branchen ein und bieten den SchulabgängerInnen eine Orientierung bei der Berufswahl.

Ausbildungsreport Handel 2015/2016 (PDF, 312 kB)

Der Handel als Ausbildungsort ist beliebt. Doch vielfach werden die Erwartungen an die Berufsausbildung nicht erfüllt, wie der Ausbildungsreport Handel 2015/2016 zeigt. ver.di Jugend und DGB-Jugend, 2017

Ausbildungsreport 2016 (PDF, 671 kB)

Dieses Jahr erscheint zum elften Mal der Ausbildungsreport der DGB-Jugend. Er liefert einen Überblick darüber, in welchen Berufen Jugendliche eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten und zeigt auf, wo es Mängel gibt. DGB, Abteilung Jugend und Jugendpolitik, Berlin, 2016

Ausbildungsreport Pflegeberufe 2015 der ver.di Jugend (PDF, 1 MB)

Broschüre: Ausbildungsreport Pflegeberufe 2015 – Qualität der Ausbildung in Pflegeberufen. Der Ausbildungsreport Pflegeberufe 2015 bietet nun zum dritten Mal einen Überblick über die Ausbildungsqualität in der Pflegeausbildung - entlang verschiedener Fragen zur Praxisanleitung, unplanmäßiger Versetzungen, Überstunden, freier Urlaubsplanung, Belastungen, Unterrichtsqualität und Zufriedenheit durch Interessenvertretung. Zum Teil erfolgt dabei ein Vergleich zu den Berufen nach BBiG. Zwei besondere Schwerpunkte lagen in dieser Befragung auf den Themen Belastung in der Ausbildung und externen Praxiseinsätzen, hier bei ambulanten Pflegediensten. Der ver.di-Ausbildungsreport belegt: Personalmangel und daraus resultierende Arbeitsverdichtung schlagen mit voller Wucht auf die Ausbildung durch. Für einen Großteil stellt das Arbeiten unter Zeitdruck bereits in der Ausbildung eine große Belastung dar, ebenso wie fehlende Pausen und die zu leistenden Überstunden. Während der Praxiseinsätze bei ambulanten Pflegediensten werden fast vier von zehn Auszubildenden selten oder nie von einer Praxisanleiterin oder einem Praxisanleiter begleitet. Mehr als zehn Prozent der Auszubildenden sind sogar ganz alleine auf ihrer Tour zu pflegebedürftigen Menschen unterwegs. Auch die notwendigen Arbeitsmittel standen nicht immer zur Verfügung, es fehlten Desinfektionsmittel, Handschuhe oder wettergemäße Kleidung. Die Ausbildung ist das Aushängeschild eines Berufs und gute Ausbildungsbedingungen können die Gewinnung junger Menschen für die Pflegeberufe erleichtern. ver.di steht deshalb für eine qualitativ hochwertige Ausbildung in den Pflegeberufen und setzt sich für deren kontinuierliche Verbesserung sowie für gute Ausbildungsbedingungen ein. Die vorliegenden Ergebnisse sollen dabei sowohl für die tarifpolitische, als auch betriebliche Arbeit eine inhaltliche Hilfestellung leisten. Auch für die Politik bietet sich die Gelegenheit, die Hinweise aus dem Ausbildungsreport zur Verbesserung der Ausbildungsqualität in die weiteren Beratungen zum Pflegeberufsgesetz im Rahmen der Reform der Pflegeausbildungen einzubringen. Broschüre. ver.di Jugend 2015

Ausbildungsreport 2015 (PDF, 743 kB)

Dieses Jahr erscheint zum zehnten Mal der Ausbildungsreport der DGB-Jugend. Er liefert einen Überblick darüber, in welchen Berufen Jugendliche eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten und zeigt auf, wo es Mängel gibt. Berlin, 2015

Ausbildungsreport 2014 (PDF, 692 kB)

Dieses Jahr erscheint zum neunten Mal der Ausbildungsreport der DGB-Jugend. Er liefert einen Überblick darüber, in welchen Berufen Jugendliche eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten und zeigt auf, wo es Mängel gibt.

Ausbildungsreport 2013 (PDF, 661 kB)

Zum achten Mal in Folge ist der Ausbildungsreport der DGB-Jugend erschienen. Er liefert einen Überblick darüber, in welchen Berufen Jugendliche eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten, und zeigt auf, wo es Mängel gibt. Mit dem vorliegenden achten Ausbildungsreport untersucht die DGB-Jugend, wie es um die Qualität der beruflichen Ausbildung in Deutschland steht. Dazu werden die Auszubildenden direkt befragt, denn sie können als unmittelbar Betroffene am besten einschätzen, was gut läuft und wo es Probleme gibt. Insgesamt 18.649 Auszubildende aus den 25 am stärksten besetzten Ausbildungsberufen (nach Bundesinstitut für Berufsbildung) beteiligten sich schriftlich an der Befragung der Gewerkschaftsjugend. Damit ergibt sich die Datengrundlage für eine detaillierte und verlässliche Bewertung der Ausbildungssituation in Deutschland, über alle Bundesländer hinweg. Befragt wurden Auszubildende aus allen Ausbildungsjahren und aus Betrieben unterschiedlichster Größe.

Ausbildungsreport 2012 (PDF, 1 MB)

Zum siebten Mal in Folge ist der Ausbildungsreport der DGB-Jugend erschienen. Er liefert einen Überblick darüber, in welchen Berufen Jugendliche eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten und zeigt auf, wo es Mängel gibt. Insgesamt 12.039 Auszubildende aus den 25 am stärksten frequentierten Ausbildungsberufen (nach Bundesinstitut für Berufsbildung) beteiligten sich schriftlich an der Befragung der Gewerkschaftsjugend. Diese hohe Zahl stellt im Vergleich zum Ausbildungsreport des vergangenen Jahres erneut eine Steigerung dar. In 2012 ergibt sich somit erneut eine repräsentative sowie noch detailliertere und verlässlichere Bewertung der Ausbildungssituation in Deutschland, über alle Bundesländer hinweg. Befragt wurden Auszubildende aus allen Ausbildungsjahren und aus Betrieben unterschiedlichster Größe. Das Schwerpunktthema im Jahr 2012 ist die Qualität der Berufsschule. Broschüre DIN A4, 80 Seiten. DGB Bundesvorstand, Abteilung Jugend und Jugendpolitik

Missstände beseitigen

Trotz der breiten öffentlichen Resonanz auf die offensichtlichen Missstände in der Ausbildung, die unser "Schwarzbuch Ausbildung" ausgelöst hat, nimmt die Zahl der Hilferufe an Dr. Azubi leider nicht ab. Zusammen mit dem "Schwarzbuch Ausbildung" zeigt der DGB-Ausbildungsreport deutlich, in welchen Branchen besonderer Handlungsbedarf besteht. Die verantwortlichen Kontrollinstanzen (Industrie- und Handelskammern, Gewerbeaufsicht, Arbeitgeberverbände und Politik) müssen notfalls empfindliche Sanktionen gegen die schwarzen Schafe unter den Ausbildungsbetrieben verhängen. Keineswegs darf der anhaltende Mangel an Ausbildungsplätzen dazu führen, bei der Qualität der Ausbildung Abstriche zu machen.

SERVICE

WIR IM SOCIAL WEB

Themen-Archiv