Deutscher Gewerkschaftsbund

SHK-Stelle und Selbstständige Tätigkeit

Hallo!

Ich arbeite neben dem Studium in einem privaten Nachhilfeinstitut auf Honorarbasis (nur ca. 3 h pro Woche), wobei ich etwa 130 Euro im Monat verdiene, also Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit.

Zusätzlich arbeite ich in einer Schule, wo ich Schüler betreue (ca. 2h pro Woche).
Auch hier verdiene ich das Geld auf Honorarbasis, etwa 100 Euro im Monat, das durch Ferien etc. aber etwas unregelmäßig. Das Besondere: Die 130 Euro aus dem Nachhilfeinstitut erhalte ich monatlich (mal mehr, ma weniger), das Geld von der Schule kann ich abrechnen wann ich will (ich kann mir also z.B. auch alle 6 Monate etwa 600 Euro auszahlen lassen).
Auch das ist ja Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit.

Ich bin momentan familienversichert und möchte Anfang 2019 eine Abschlussarbeit an einem Forschungsinstitut schreiben.

In den zwei Monaten vor meiner Abschlussarbeit möchte mich mein Betreuer als Studentische Hilfskraft mit 8 h pro Woche (ca. 320 Euro pro Monat) anstellen, also beziehe ich dann zusätzlich Einkommen aus nichtselbstständiger Tätigkeit.

Während der drei Monate der Abschlussarbeit kann ich mit 15 h pro Woche (ca. 600 Euro pro Monat) angestellt werden (auf Nachfrage kann ich aber sicher auch mit 8 h angestellt werden).

Nun meine Frage:
1. Kann ich auch in der Zeit der Anstellung am Forschungsinstitut familienversichert bleiben?

2. Könnte es Probleme mit den Kindergeldbezug geben?

3. Momentan zahle ich weder Einkommenssteuer (da ich unter den Freigrenzen liege, ich mache aber jedes Jahr eine Steuererklärung) noch Sozialabgaben (da ich ja bisher nur selbstständig geringfügig Tätig war). Muss ich bei Anstellung als SHK mit 8 oder 15 h pro Woche dann auch Steuern oder Sozialabgaben zahlen?

Vielen Dank! :-)

Maximilan: 04.11.2018 11:54:28 |
Tags:
  • RE: SHK-Stelle und Selbstständige Tätigkeit

    Hallo Maximilian,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    1. Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 435€/Monat (das entspricht ca. 518€/Monat brutto bzw. 435€/Monat Gewinn) ODER 450€/Minijob. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (ca. 90€/Monat). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz
    Es kommt also darauf an, was du exakt insgesamt verdienen wirst, also der Job am Institut plus der Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) aus deiner selbstständigen Tätigkeit.
    Spätestens mit der Stelle mit 15h/Woche (müssten dann ja um die 600€/Monat sein), entfällt die gesetzliche Familienversicherung.

    2. Beim Kindergeld gibt es keine Einkommensgrenze und, solange du dich in deinem Erststudium befindest, auch keine Begrenzung der möglichen Arbeitszeit.

    3. Der Steuergrundfreibetrag beträgt aktuell 9000€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQB
    Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant.
    Zudem könnte für deine selbstständige Tätigkeit (je nach Auftraggeber_in, zumindest die Schule, müsste da hineinfallen) zusätzlich die Übungsleiter_innenpauschale greifen, hier kannst du zusätzlich zum Grundfreibetrag bis zu 2400€/Jahr steuerfrei geltend machen (plus: Einkommen, das unter die Übungsleiter_innenpauschale fällt, wird bei der Errechnung deines Gesamteinkommens für die Familienversicherung nicht miteingerechnet). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgd

    Solange du im Institut unter 450€/Monat verdienst, handelt es sich außerdem um einen Minijob. Hier fallen, bis auf 3,6% Rentenversicherungsbeitrag (RV), keine Sozialversicherungsabgaben an. Von der RV kannst du dich auch befreien lassen, erwirbst dann aber dementsprechend keine Rentenansprüche daraus. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge

    Wenn du dort mehr als 450€/Monat verdienst, handelt es sich um einen Midijob. Hier fallen Sozialversicherungsbeiträge an, die für dich aber in der Gleitzone (aktuell bis 850€/Monat, Grenze soll 2019 ausgeweitet werden) günstiger berechnet werden. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhb
    Solange du mit allen Jobs zusammen insgesamt nicht mehr als 20h/Woche arbeitest, wirst du am Institut als Werkstudent angemeldet. Dann fallen auf dein Gehalt dort nur 9,3% Rentenversicherungsbeiträge an (hier ist eine Befreiung nicht möglich). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Da du sowohl im Mini- als auch im Midijob unterhalb der Steuerfreigrenze bleibst, wird es dort voraussichtlich zu keinen Steuereinzügen kommen (also weder mit 320€/Monat noch mit um die 600€/Monat). Ob dann - je nach Höhe deines Gewinns und der Ausgaben, die du geltend machen kannst - viellicght nach der Steuererklärung noch was fälluig wird, kann man mit Sicherheit nie ausschließen - du könntest ja unvorhergesehen in einem Monat plötzlich noch einen hochdotierten Auftrag annehmen und dann entsprechend vlt doch über den Freibetrag kommen.

    Guck dir außerdem mal unsere Seiten zu Bachelorand_innenverträgen an, vielleicht wäre das auch eine Alternative? Einkommen aus Bachelorand_innenverhältnissen ist komplett sozialversicherungsfrei. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhT

    Was du grundsätzlich beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2o oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 06.11.2018 11:34:32


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB