Deutscher Gewerkschaftsbund

Freiberufler + Werkstudent + Familienversicherung

Hallo,

Ich habe eine Stelle als Werkstudentin, meistens arbeite ich weniger als 20 Stunden die Woche.
Jetzt möchte ich gerne noch Flyer für einen Verein erstellen, muss dafür natürlich eine Rechnung schreiben, daher würde ich mich gerne als Freiberuflerin melden.

Was muss ich bei dieser Kombination beachten, damit ich nicht aus der Familienversicherung fliege? Und auch keine Steuern zahlen muss?

Liebe Grüße

Leona: 10.09.2018 15:08:13 |
Tags:
  • RE: Freiberufler + Werkstudent + Familienversicherung

    Hallo Leona,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 435€/Monat (das entspricht ca. 518€/Monat brutto) ODER 450€/Minijob. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (ca. 90€/Monat). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz
    Einkommen aus mehreren Jobs wird zusammengezählt.

    Da du schreibst, dass du "meistens weniger als 20h/Woche" arbeitest, gehe ich davon aus, dass du mit deinem bisherigen Job aber nicht sehr weit unter der 20h/Woche bist bzw. diese auch ab und an mal ausreizt? Das legt nahe, dass dein Einkommen vermutlich jetzt schon höher als die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung liegen könnte. Falls das so ist, musst du vermutlich schon jetzt selbst studentisch krankenversichert sein. Setz dich unbedingt mit deiner Krankenkasse in Verbindung, damit es nicht zu unnötig hohen Nachforderungen kommt!

    Wenn du nun dazu eine selbstständige Tätigkeit aufnimmst, musst du dich entsprechend beim Finanzamt https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgy und der Sozialversicherung https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgw anmelden.
    Ob du als freiberuflich eingestuft wirst, hängt von der genauen Art deiner Tätigkeit ab. Flyer erstellen kann unter Umständen auch als gewerbliche Tätigkeit angesehen werden, dann müsstest du zusätzlich auch ein Gewerbe anmelden.
    Wenn du dir nicht sicher bist, wie deine Tätigkeit eingeschätzt wird, frage beim Finanzamt oder Ordnungsamt nach.

    Solange du von der Krankenkasse als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst, kannst du bis zur entsprechenden Einkommensgrenze familienversichert bleiben oder wenn drüber dich studentisch krankenversichern.
    Ob sonst noch eventuell versteckte Kosten auf dich zukommen können, hängt von der genauen Art und dem Umfang deiner Tätigkeit ab. Ggf. brauchst du eine Berufshaftpflicht, musst Mitglied einer Kammer werden oder Rentenversicherung bezahlen.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf sowie in unserer Broschüre „Selbstständigkeit und Studium“ https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​pyC

    Steuern sind wiederum ein eigenes Thema. Der Steuergrundfreibetrag beträgt 9000€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQB
    Hier zählt sowohl dein Einkommen aus dem Werkstudijob als auch aus der selbstständigen Tätigkeit mit hinein. Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 11.09.2018 11:09:19


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB