Deutscher Gewerkschaftsbund

Teilzeit arbeiten und zusätzlich kurzfristige Beschäftigung

Hallo liebes Beratungsteam,

ist es als Student möglich im Rahmen einer Festanstellung, Teilzeit (entweder 20 oder 30 Stunden), zu arbeiten und nebenzu noch kurzfristig beschäftigt zu sein. Die kurzfristige Beschäftiung wäre nicht jeden Monat, also unregelmäßig mal fünf Tage im Monat oder zehn und mal gar keine.
Was gibt es hierbei zu beachten, falls es möglich ist? Welche Verdienstobergrenze zählt hierbei?
Und könnte man das auch irgenwo nachlesen? Habe bis jetzt nichts seriöses gefunden und bin froh, dass es hier die Möglichkeit der Onlineberatung gibt.

Vielen Dank schon im Voraus für die Antworten!

Karina: 06.09.2018 15:48:33 |
Tags:
  • RE: Teilzeit arbeiten und zusätzlich kurzfristige Beschäftigung

    Hallo Karina,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Grundsätzlich darfst du als Studentin so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Auf deinen Status innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss.
    Je nach Umfang und Art der Beschäftigungen, je nach Kombination und jeweiliger sowie gesamter Einkommenshöhe, musst du nur entsprechend in der Sozialversicherung angemeldet werden.

    Wenn du nun zu einer voll sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (das wären die 20-30h/Woche Teilzeit) zusätzlich eine kurzfristige Beschäftigung aufnimmst, ändert sich beim Teilzeitjob dadurch nichts und das Gehalt aus der kurzfristige Beschäftigung selbst ist komplett sozialversicherungsfrei. Hier gibt es keine Einkommensobergrenze, ausschlaggebend ist, dass der Job von vornherein auf 3 Monate bzw. 70 Tage/Jahr befristet, nicht auf Dauer angelegt ist und nicht berufsmäßig ausgeübt wird (letzteres wird automatisch angenommen, wenn du studierst und/oder sozialversicherungspflichtigb beschäftigt bist).
    Nicht auf Dauer bedeutet, dass die Beschäftigung solange unter die Regelungen für kurzfristige Beschäftigung fällt, wie die zeitlichen Grenzen auch voraussichtlich eingehalten werden. Bekommst du aber z.B. nach ein paar Wochen das Angebot, den Job über die Befristung hinaus zu machen, entfällt der Status als kurzfristige Beschäftigung ab dann, wenn klar ist, dass du dort länger arbeiten wirst - auch dann, wenn du weiterhin unter der 70-Tage-Regelung bleibst. Das wäre z.B. der Fall, wenn du den Job unbefristet immer einmal wöchentlich machst, also nur ca. 50 Tage/Jahr arbeitest, aber das ganze Jahr und über die Jahresgrenze hinaus dort angestellt sein wirst.

    Infos findest du hier bei uns: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU und über die Minijobzentrale: https:/​/​www.minijob-zentrale.de/​DE/​01_minijobs/​01_basiswissen/​01_grundlagen/​03_unterscheidung_450_kurzfristig/​node.html (dort kannst du dich bei Fragen auch telefonisch beraten lassen).

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 10.09.2018 14:32:57


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB